PageRank ist unwichtig! Ach ja?

Hinweis: Dieser Blogbeitrag wurde schon vor längerer Zeit gepostet. Durch eine Komplettumstellung des Blogsystems konnte das Datum nicht migriert werden.
Auch die ursprünglichen Kommentare sind nicht mehr vorhanden.

Immer und immer wieder liest man in Foren und Blogs den Satz, der PageRank(PR) von Google wäre unwichtig. Bisher blieben die Schreiber eine vernünftige Erklärung für die Behauptung schuldig. Und nicht selten stellt sich heraus, dass dieser Schluss durch gesundes Halbwissen gezogen wurde…Grund genug, sich einmal etwas ausgiebiger mit der Frage zu beschäftigen und auch zur qualifizierten Diskussion aufzurufen: Ist der PR noch wichtig?

Insbesondere in Foren, allen voran in denen von Xing wird der PR immer wieder von Einzelnen in Frage gestellt. Die Rückfrage, welche Beweise es für die Behauptung gäbe, er wäre „unwichtig„, blieb bisher jeder schuldig bzw. es stelle sich raus, dass die Schlußfolgerung mit Halbwissen aufgestellt wurde.

Der Grund für den (meiner Ansicht nach) gezogenen Fehlschluss ist meist, dass man in den Suchergebnissen immer auch Treffer mit PR 0 findet. Das ist aber selbstverständlich, denn alle neuen Seiten werden bis zum nächsten sichtbarenPR-Update mit 0 angezeigt.
Überwacht man solche scheinbar für PR 0 zu guten Positionen professionell, zeigt sich beim nächsten PR Update (wohlgemerkt des sichtbaren PR), dass die Seite „plötzlich“ auf PR 3, 4 oder 5 geschnellt ist. Jetzt sehen wir den PR, mit dem Google schon lange intern gerechnet hat. Statt Momentaufnahmen hilft hier eine saubere Analyse dieser Phänomene.

Seit PR zur handelbaren Ware geworden ist, zeigt uns Google ja nur alle paar Monate einen neuen Wert. Intern rechnen sie natürlich viel aktueller. Der angezeigte PR ist also mitnichten der „richtige“, den G. verwendet. Diese Missinterpretation geht so weit, dass sich sogar Einige zu der Aussage versteigen, Google würden den PR nur alle paar Monate rechnen. Und auf diese Weise erhitztes Wasser (vulgo: Dampf) wird dann leider nicht nur in der Bäckerblume veröffentlicht, sondern sogar in namhaften Zeitschriften (siehe z. B. die aktuelle Internet World).

Wer sich die Formel zur PR-Berechnung (die ist ja öffentlich) mal angesehen und verstanden (!) hat, kann eigentlich nicht ernsthaft behaupten, diese Zahl wäre unwichtig. Schließlich gibt sie mehr oder weniger die (gewichtete)Linkpopularität wieder. Und zu behaupten, eingehende Links bzw. deren Zahl wären nicht wichtig, dazu wäre sich sicher sogar Meister Stromberg zu schade.

NATÜRLICH ist der PR lange nicht mehr so wichtig wie früher. Bei G. sind die Uhren ja nicht stehen geblieben. Es gibt mit hoher Wahrscheinlichkeit einen unveröffentlichten Trustrank und noch eine ganze Reihe weiterer Faktoren, mit denen eine Domain beurteilt wird. Experten spekulieren, dass G. mittlerweile zwischen 150 und 200 Faktoren zur Beurteilung auf der Pfanne hat. NATÜRLICH ist PR nur einer davon, geht aber sicher nicht nur mit dem Faktor 1/200 ein… 😉

Früher hat Google „auffällige“ Domains einfach gekickt. Man wusste dann:Ooops, da ist was schief gelaufen und viele sind einfach mit einer neuen Domain an den Start gegangen. Dann kam als Antwort die Sandbox (neue Domains werden eine Zeit lang im Ranking künstlich behindert). Heute markiert Google oft Domains, die unter Verdacht stehen und lässt sie durch dieses Flag nicht über Seite 3 in den Suchergebnissen raus. Man kann sich anstrengen wie man will, Backlinks sammeln wie blöde – man kommt einfach nicht vor die Position 30. Und da hinten klickt ja praktisch kein Mensch mehr.
Auch hier entstehen Missverständnisse: Eine Domain mit PR 4 oder 6, aber die Suchergebnisse sind mau. Aha – PR ist wohl doch nicht mehr so wichtig…

Google hat oft genug öffentlich gesagt, dass sie ihren PR nach wie vor lieben. Nur ist die Berechnung im Zusammenspiel mit den vielen neuen Filtern so komplex geworden, dass die Beobachtung „guter PR – gute Suchergebnisse“ halt einfach nicht mehr so einfach gemacht werden kann.

So – nun rufe ich zum wiederholten Male dazu auf, ein nachvollziehbares Argument zu liefern, warum PR unwichtig ist. Die Behauptung alleine, und wenn sie noch so oft gemacht wird, hilft uns ja kein Stück weiter…

Feuer frei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.