Website Boosting 2.0 - Weblog

Der Blog für das Buch Website-Boosting 2.0 von Mario Fischer

Schadet eine 301 Weiterleitung dem PageRank?

Fotolia_42849293_XS.jpg
In SEO-Kreisen wurde in der Vergangenheit häufig kolportiert, dass eine Weiterleitung einer URL per 301 keinen oder nur einen verminderten PageRank transportiert und daher möglichst zu vermeiden ist. Teilweise hörte man auch immer wieder, dass zwar ein Teil des PageRanks übertragen würde, aber nur zum Zeitpunkt des Setzens der Weiterleitung und danach nicht mehr. Matt Cutts von Google hat diese Unsicherheit nun beseitigt und klar Stellung bezogen.

Die Frage, für die Matt Cutts in seinem Video eine Antwort gegeben hatte, lautete, wie viel Prozent der möglichen PageRank-Vererbung durch eine serverseitige Weiterleitung per 301 verloren gehen würde.

Seine Antwort lautet klar: Es geht gar nichts verloren! Demnach sei es egal, ob ein Link direkt von Seite A auf Seite B zeigt oder per 301 von A auf eine nicht mehr existente Seite B, die dann per 301-Code auf die Adresse C weitergeleitet würde.

Matt erklärt auch, wie das Missverständnis in der Vergangenheit offenbar zu Stande gekommen ist. Ein SEO fragte ihn, ob eine 301 Weiterleitung auch einen Teil des PageRanks verlieren würde, wie das bei normalen Links ja der Fall ist (Zur Erklärung: Der vorhandene bzw. verfügbare PageRank einer Seite, der vererbbar ist, wird um einen Dämpfungsfaktor vermindert und dann auf alle abgehenden Links aufgeteilt. Im Originalpatent ist dieser Faktor glaube ich mit 0,85 angegeben worden. Dieses Dämpfen ist mathematisch nötig, weil sonst nach der n-ten Interation am Ende alle Seiten einen PageRank von 10 hätten). Matt fragte nach, warum er das wissen wolle und der SEO antwortete (wie kann man ihm nur so eine Antwort geben... Eijeijei...;-) dass er dann alle seine Links per 301 weiterleiten würde, um mehr PageRank zu behalten bzw. ihn nicht zu verlieren. Matt erklärte ihm, dass auch eine 301 Weiterleitung nicht allen PageRank passieren lässt. Diese Aussage wurde wohl falsch interpretiert und so hieß es plötzlich, mit einer 301-Weiterleitung würde man PageRank verlieren. Gestern hat Matt Cutts das also noch mal richtig gestellt.

Hier das Originalvideo von Matt Cutts (Dauer: 2 Min. 25):

Allerdings bleibt eine wichtige Frage offen: Ist es egal, wie oft hintereinander man per 301 weiterleitet? Das ist im Verlauf der Zeit eine durchaus zu beachtende Sache! Gerade Shops oder Sites, bei denen immer wieder mal Seiten bzw. Produktseiten gelöscht und danach weitergeleitet werden. Wird dann die Seite, auf die weitergleitet wurde, irgendwann später ebenfalls gelöscht, hat man am Ende im schlimmsten Fall eine lange Kette von Weiterleitungen. Ob Google diesen dann noch folgt, bleibt fraglich und leider noch immer offen.

Mein Tipp: Für kleinere bis mittlere Sites sollte man sich ggf. die eingerichteten Weiterleitungen wegspeichern. Das geht z. B. in Excel vergleichsweise komfortabel. Man legt das Datum, die gelöschte URL und die, auf die weitergeleitet wurde ab. Bei weiteren Löschungen von Seiten kann man dann recht einfach prüfen, ob auf diese URL A in der Vergangenheit schon z. B. von URL Z zu A weitergeleitet wurde.

Ist das der Fall, wird zunächst die gelöschte URL A auf die neue URL B weitergeleitet - aber dann alle alten Weiterleitungen auf die jetzt gelöschte URL A neu und frisch umgebogen auf die neue URL B. Damit muss der Bot von Suchmaschinen nicht

URL Z ->301-> URL A ->301-> URL B durchlaufen, sondern nur
URL Z ->301-> URL B.

Ja klar, das ist zusätzlicher Aufwand. Aber einer, für den man in einigen Jahren dankbar ist, wenn der Anteil an gelöschten URL und 301 Weiterleitungen mittlerweile nicht mehr zu durchschauen ist. Bei größeren Sites sollte das Management von korrekten Weiterleitungen (korrekt im Sinne von nur 1x) vom Shop- oder ContentManagementSystem übernommen werden, weil das manuell nicht mach- bzw. zumutbar ist. Ja ich weiß, dass das fast niemand von den Anbietern solcher Software macht. Daher hab ich auch geschrieben "sollte". In ein paar Jahren werden auch die das begriffen haben, welche Funktionen ein erfolgreicher Sitebetreiber wirklich braucht ;-)

Wie sieht das bei Euch aus? Hat jemand valide Erkenntnisse, wie oft man per 301 weiterleiten kann, bis Google solchen Ketten nicht mehr folgt?

Bildnachweis: © djama - Fotolia.com

Stichworte:

War der Artikel für Sie wertvoll? Hier können Sie voten:

Geschrieben von am 26.02.2013
Kategorie: Suchmaschinen



Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Schadet eine 301 Weiterleitung dem PageRank?«,
Trackback-URL: http://www.website-boosting.de/m4/mt-tb.cgi/967

Folgende Seiten verweisen auf diesen Beitrag:

» | SysADMINsLife am 26.02.13 13:54

QuickTipp: Weiterleitung (redirect) von HTTP auf HTTPS via Apache oder Htaccess
Sensible Webseiten-Daten sollten grundsätzlich immer via SSL Verschlüsseltung ausgeliefert werden (HTTPS statt HTTP). Ich zeige in diesem QuickTipp wie die Weiterleitung von HTTP auf HTTPS eingerichtet wird sodass auch Parameter erhalten bleiben. Eine ... Weiterlesen »

Kommentare

1 | Martin schreibt am 26.02.13 14:15:

Gibt es Aussagen von Google/Cutts, ob massenhafte (>1500/Monat) 301 Weiterleitungen in irgendeiner Weise schädlich sind?
Hintergrund der Frage: wir betreiben eine Seite, wo wir gesetztlich verpflichtet sind, Inhalte (die eine Weile online waren) nach einer bestimmten Zeit permanent zu löschen. Teilweise sind die Seiten extern gut verlinkt...aktuell haben diese 404. Würde eine 301 Umleitung auf übergerdnete Übersichten schaden, wenn nach einiger Zeit 20.000++ Weiterleitungen auf diese Seiten verweisen?

Nein, dazu hat er nichts gesagt. Das dürfte aber meiner Einschätzung nach kein Problem darstellen. Wenn größere Sites umziehen oder ein Relaunch gemacht wird, werden z. T. ein paar Mio. 301er gleichzeitig gesetzt. Wenn das ein Mengenproblem geben könnte, hätte Matt sicher darauf hingewiesen. Technisch gesehen macht das gar nicht aus, daher müsste man das bei Google dann "manuell" behindern. Würde keinen Sinn machen.
Oder sehen das andere anders?

3 | Martin schreibt am 26.02.13 14:45:

lieben Dank für die schnelle Antwort. Meine "Bedenken" gehen auch eher dahingehend, dass der Statuscode 301 "moved permanetly" ja nach der reinen Lehre nicht der richtige Status ist für einen Inhalt der permanent nicht mehr da ist (eigentlich richtig 410?) und 301 nur aus "SEO-Gründen" verwendet würde... und ja auch der eigentliche (vom Nutzer gesuchte) Inhalt auf der weitergeleiteten Seite nicht zu finden ist....;-)

4 | Keyvan schreibt am 27.02.13 16:26:

Die 301 Weiterleitung war ja eine Zeit lang das Mittel für Seiten, die vom Penguin zerstört wurden. Einfach alles kopieren und auf eine neue Domain. 301 von der alten auf die neue Domain. Und schon kamen alle Ranking zurück. Dann kam aber das böse Erwachen und alles ging den Bach runter.

Auch mehrere Domains per 301 auf die Hauptdomain zeigen lassen, war sehr wirksam. Sicheres Linkbuilding, da man jederzeit den Stöpsel ziehen kann. Siehe die illegalen Niche ;D

301 führt zu vielen Gaunereien, also lieber noch etwas mehr dämpfen...

Hmmm... ich bin mir jetzt nicht sicher, ob der Kommentar über mir echt ist oder wieder nur so einer, der nach Stichworten sucht, um dann weitgehend automatisiert Kommentare abzugeben...

Auf jeden Fall kann man nur davor warnen, eine Domain, die eine Googlestrafe erhalten hat, per 301 auf eine neue Domains umzuziehen. Davor warnen eigentlich alle SEOs. Man gibt Google ja damit das eindeutige und klarste Signal aller Zeiten, wo die "böse" Domain jetzt hingewandert ist. Waren eingehende Links der Auslöser für die Strafe, wird die dann selbstverständlich mitgezogen und greift auch schnell für die neue Domain. Also Finger weg.

Der letzte Satz (also lieber noch etwas mehr dämpfen) passt nicht zum Blogbeitrag wo erklärt wird, dass überhaupt nicht bedämpft wird bzw. nicht mehr und nicht weniger als bei normalen Links.

6 | Keyvan schreibt am 2.03.13 1:45:

War kein automatisierter Kommentar. Außerdem hat diese Methode eine Weile lang gut funktioniert. Bis Google geschraubt hat und die Penalty weitergegeben hat per 301... Ich habe nirgends erwähnt, dass das eine tolle Methode sein soll.

Wie gesagt, stehe ich dazu, dass man 301 redirects ruhig benachteiligen sollte, denn sonst wird es nur ausgenutzt für die "dunkle Seite".

Danke für die Kritik ;)

Da muss ich heftig widersprechen. Dass URL im Web immer wieder verlegt bzw. gelöscht werden müssen, passiert mit Sicherheit mehr als einige Mio Mal pro Tag. Produkte, die es in Shops nicht mehr gibt, ein Relaunch und das neue System kann die alten URL nicht mehr abbilden etc. Da gibt es mehr legale und völlig normale Gründe als betrügerische Anwendungen. Daher wäre es ein ungerechtfertigter Nachteil, wenn Google das bestrafen würde (und eine Andersbehandlung im Sinne von weniger Juice weiterzugeben, wäre nichts anderes als eine Strafe für normale Websitebetreiber). Nur weil Gauner Autos für Banküberfälle benutzen, ist das noch kein Grund, Autos zu verbieten ;-)

8 | Aleph Systems schreibt am 8.03.13 9:39:

Der Erfahrung eines Kollegen nach, wurde der PageRank bei einer 301 Weiterleitung (Permanent Redirect) eins zu eins vererbt. Bei 302 oder anderen Weiterleitungen tat sich allerdings nichts.

Eins zu eins ist leider nicht möglich. Da muss gedämpft werden, weil sonst nach der letzten Interation alle Seiten PR10 hätten. Ist eine zwingende mathematische Gesetzmäßigkeit. Der Dämpfungsfaktor wird immer mit 0,85 angegeben (das heißt, von dem PR, den eine Seite hat, werden 85% auf alle abgehenden Links aufgeteilt und vererbt). Wie hoch der D-Faktor tatsächlich ist, weiß natürlich niemand außer Google ;-)

10 | Webagentur Michael schreibt am 17.03.13 11:49:

Wir haben das Thema in der Agentur bereits vor längerer Zeit mal selbst konkret mit verschiedenen Beispielen gemessen. Ein 301 hat schon immer die gesamten Metriken vererbt. Das gilt heutzutage übrigens nicht nur für den PageRank, der ja eine überalterte Metrik ist. Das gilt für den Linkjuice genauso wie für den Trust einer Page.

301-Weiterleitungen am besten alphanumerisch sortiert in einer Liste in der .htaccess Datei zentral verwalten. So kommt nichts abhanden und die Gefahr von Endlosschleifen ist auch minimiert.

11 | Aleph Systems schreibt am 17.03.13 12:16:

Das ist klar, dass es nicht nur um PR geht.
Interessant ob weitere Faktoren, wie TrustRank, DA,PA etc. vererbt werden.
Mit Endlosschleife hatte ich bei 1Und1 zu kämpfen.

12 | Marc schreibt am 19.03.13 12:13:

Hi,

zwar etwas verspätet, aber ich kann bestätigen, dass es durchaus eine ganze Weile gut mit dem 301-er und dem Penguin-Update funktioniert hat. Mittlerweile funktioniert dies nicht mehr und einzelne betroffene Domains geben hier gar nichts mehr weiter. Wäre ansonsten ja so, dass man den erwischten bösen Buben auch noch ne geladene Knarre in die Hand geben würde ;)

Beste Grüße

Marc

13 | Daniel schreibt am 8.04.13 16:48:

Also, zusammengefasst durch eine 301 Weiterleitung geht genauso viel PageRank Wert verloren, wie durch einen Link. Kann also ohne weiteres eingesetzt werden, nur eben nicht exzessiv.

Interessant wäre auch, ob Links die auf "tote" Ziele verweisen Wert abgeben. Hier sollte der Juice einfach auf die verlinkte Hauptdomain abgegeben werden. Aber Links einfach richtig setzten, dann hat sich das auch erledigt.

14 | Klaus schreibt am 11.04.13 12:11:

Die Thematik mit der 301 Weiterleitung ist inzwischen sehr komplex. Was vor wenigen Monaten noch galt, kann man heute nicht mehr pauschal vereinheitlichen. Ich sehe es hier ganz ähnlich, man sollte den Erfahrungen einiger User hier folfen und diese bei der eigenen SEO Strategie und Domainsauswahl berücksichtigen.

15 | Boris schreibt am 17.04.13 17:46:

Ich kann nur sagen, dass 301 Weiterleitungen keinen Schaden anrichten, erst recht nicht, wenn man sie nach der Löschung von Content einführt, da die Weiterleitung eh auf die eigene Domain gesetzt wurde.

Ob plötzlich viele 301 Weiterleitungen sich negativ auswirken, kann ich leider nicht sagen. Vermutlich aber nicht (meiner Logik nach).

Gut zu sehen, dass Matt das mit den 301-Redirects nochmal klarstellt.

Ist auf jeden Fall besser als der DIHK, der bei ihk.de mal locker 40.000 eingehende Links verschenkt.
(OK... bei knapp 400k eingehenden Links auf der Ziel-Domain fallen die 40k schon fast nicht mehr auf).
Ich hab das mal in einem Blogpost zusammengefasst - Link findet sich unter meinem Namen

17 | Michael schreibt am 25.04.13 15:43:

@Klaus: dito, kann ich so bestätigen. Galt noch bis vor kurzem der Apothekenumschau Umzug als Paradebeispiel - wurde iwo diskutiert, quelle ist mir gerade entfallen -wird die Sache heute komplexer. Wir haben bei kleineren Projekten keinerlei Probleme festgestellt, gerade bei Online-Shops macht es u.U. Sinn, hier in aller Ruhe (die man normal nicht hat) nochmal genau hinzusehen...

18 | Tim schreibt am 8.05.13 15:29:

Meiner Meinung nach schadet eine 301 Weiterleitung auf keinen Fall. So wird Google eine Seite gezeigt, die ihm einen Hinweis vermittelt, dass auf dieser Seite gerade gearbeitet wird, oder diese Seite gar nicht existiert. Ich würde sagen es fällt eher Positiv auf, wenn man eine 301 Weiterleitung auf seiner Page einrichtet.

19 | Kevin schreibt am 13.05.13 22:32:

Ich denke nicht dass eine 301 Seite Auswirkungen auf den Pagerank hat. Schließlich wird google ja wie jeder andere auch durch gerade diese Seite informiert!

Also meine Erfahrung ist auch dass es Keine negativen Auswirkungen hat - es sehe es auch mit dem pragmatischen Ansatz dass eine 301 nun einfach mal besser ist wie eine 404 und denke dass der Monopolist auch so denkt.

21 | Anika schreibt am 12.06.13 13:15:

Also bei einer meiner Websites schien es damals nichts auszumachen. Wie bei den meisten hier schienbar auch nicht.

Was passiert eigentlich mit den ganzen Social Likes bei 301ern? Es gibt da verschiedene Infos im WWW zu.

Die einen sagen alles wird vollständig übertragen google, facebook und twitter können 301er handeln. Die anderen sagen es fehlen Likes etc.

Ich probiere das grade bei einigen alten Blog Artikeln und schaut so aus, als wird gar nix übertragen trotz 301.

Auch haben sich diverse 301er leider DEFINITIV negativ auf unser Ranking ausgewirkt (stand vor 3 Monaten), kann aber sein dass es noch Zeit braucht - hoffe ich mal, ansonsten wars ein "Griff ins Klo" (das war es sowieso wenn man mal den Zeitraum bedenkt)

Es ist sowieso ein Umstand der mich tierisch nervt, das man von Google keine vernünftigen Infos bekommt, ständige Geheimniskrämerei, ständige Änderungen und Erweiterungen der Suchmaschine die kein Mensch und auch keine Website wirklich braucht.

I will das "Old school Google" wieder zurück :-)

Hallo Sascha,
das ist so nicht ganz richtig, dass man von Google keine Infos bekommt. Die sagen überall in ihren Papers und Blogeinrägen, dass man 301 setzen soll. Und die Übertragung von PR klappt tatsächlich auch. Ein Mitarbeiter von Google hat mir versichert, dass man sogar fünf aufeinander folgenden Weiterleitungen folge, erst dann bricht der Crawler ab, reicht das aber für ein späteres (weiteres) Crawling nach hinten durch. Weiß nicht, warum Du da Probleme hast bzw. was Du falsch gemacht hast. Dass 301 funktioniert, ist common sense in der SEO-Szene...
Gruß,
Mario

24 | DonCall schreibt am 13.06.13 11:47:

Wir haben auch einen großen Relaunch gemacht und haben viele 301er. Google crawlt diese und indiziert neu. Jetzt bleiben die 301er nur für die Backlinks. Und ich meine gehört zu haben, das Backlinks auf einer 301er ein wenig weniger wirken, als direkt auf die neue Seite.

25 | Alex schreibt am 13.06.13 16:38:

Gibt es eigentlich Einschätzungen zum Thema "Linkpower-Verlust". Wie viel Power verliert eine Seite wenn man per 3.01 auf diese umleitet. Ich kann mir nicht vorstellen dass Google die volle Power der letzten Domain dauerhaft an die Neue weitergibt, oder? Sonst könnte man rein theoretisch hingehen und eine Domain nach der anderen Grabben und per 3.01 umleiten.
Macht weniger Sinn oder?

26 | Lisa schreibt am 15.06.13 15:07:

@ DonCall: Nein, die Backlinks gelten dann auch für die neue Seite. Es geht ja laut Cutts keine Power verloren, wenn du einen sauberen 301 setzt und nicht im Extremfall mehr als fünf Weiterleitungen hintereinander geschaltet wurden. Ganz einfach.

27 | Steffen schreibt am 26.06.13 19:46:

Ich benutze im Moment "betriebsbedingt" auch eine 301 Weiterleitung, aber ich leite die gesamte Domain auf eine andere URL. In den Webmastertools wurde ich von Google darauf hingewiesen, sehe aber keine negative Auswirkungen.

28 | Steffen schreibt am 26.06.13 19:46:

Ich benutze im Moment "betriebsbedingt" auch eine 301 Weiterleitung, aber ich leite die gesamte Domain auf eine andere URL. In den Webmastertools wurde ich von Google darauf hingewiesen, sehe aber keine negative Auswirkungen.

Hallo Mario,
ich hatte das mit den Weiterleitungsketten vor Jahren einmal getestet und soweit ich mich daran erinnere, ist Google ungefähr nach der siebten Weiterleitung ausgestiegen. Von da an wurden die Links einfach nicht weiter verfolgt. Das müsste man aber heute nochmals testen, die Erkenntnis ist von ca. 2008.
LG Marcell

Hallo Mario,

danke für den Artikel. Habe ihn zwar jetzt erst gefunden, aber besser als nie.

Meine Erkenntnis: Es ist völlig egal, wie oft 301 eingesetzt wird, da jeder Link bei Google als dauerhaft geändert gilt.
Ich habe das getestet und konnte keinerlei Beeinträchtigung feststellen. Sogar eine mehrfache Änderung in kurzen Abständen blieb ohne Rankingverlust.

Ein Hinweis sei mir erlaubt. Der Grund für die Tests war der Einbau unserer Weiterleitungsautomatik in unser CMS CyberBase, damit Handarbeit und der von Dir vorgeschlagene Weg über Excel entfällt.

Viele Grüße
Michael

31 | Petrovac schreibt am 1.08.13 18:19:

Hallo,

angenommen man hat von Domain A auf Domain B eine 301 Weiterleitung eingerichtet, was passiert eigentlich mit mit dem PR der alten Domanin (A) nachdem Google die Seiten der neuen Domain (B) indexiert hat. Also worauf ich hinaus will ist, verliert die alte Domain den kompletten PR oder kann die alte Domain dann für neue Projekte (mit einem bestimmten % Satzes des Ursprünglichen PR's) wieder genutzt werden. Wenn ja wieviel PR bleibt auf der alten Domain übrig?

Viele Grüße

32 | Gnadenalm schreibt am 7.08.13 17:32:

Danke für den Beitrag.
Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass sich vom Trust, bzw. Linkjuice nichts ändert wenn man eine Seite korrekt mit 301 weiterleitet. Bin selbst von einer .at auf eine .com Domain umgezogen und habe alle Rankings behalten.
Habe aber eigentlich seitdem immer ein unsichers Gefühl ob es richtig war. Deshalb Danke für den Beitrag.

33 | Thomas schreibt am 19.08.13 14:51:

Vielen herzlichen Dank.
Bin auf den Beitrag aufmerksam geworden, da sich eben diese Frage bei einem Kunden stellt und sehr vogelwild über die Jahre eine 301 auf die nächste 301 folgte. Den kausalen Zusammenhang zwischen schlechten Rankings und 301-Ketten lässt sich natürlich auch hier nicht klar abgrenzen – leider liegt noch mehr im argen. Ich denke aber, dass es generell kein gutes Signal an Google für Qualität ist, wenn hier viele 301 auf weitere 301-Seiten folgen. Es war aber nach unserer Erfahrung nie in irgendeinster Weise nachteilig eine 301 zum Aufräumen der Struktur oder zu Wiederherstellung von extern angelinkten Seiten zu legen. Verloren wurde hier unseres Erachtens nichts.

34 | Alex schreibt am 21.08.13 22:12:

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich habe in meinem Blog auch noch ein paar 301 und werde diese dann wohl doch lieber einmal abarbeiten - im Moment nutze ich dafür den Broken Link Checker für Wordpress.

Hat jemand vielleicht noch eine andere Alternative?

35 | Martin schreibt am 14.10.13 9:53:

Hallo Alex, meiner Meinung gibt es nichts besseres als den Broken Link Checker und ich nutze diesen selbst auch.

Auch wenn es nicht unbedingt Nachteile hat derzeit, eine Weiterleitungskette über zwei Weiterleitungen würde ich nicht empfehlen. Rein provisorisch, um Rankingverluste zu vermeiden. Also am besten immer einmal 301-Weiterleitung einrichten und gut ist. Die Zeit muss sein, dass der Blog so gepflegt ist.

Grüße
Martin

36 | Werner schreibt am 6.11.13 16:56:

Als das mit dem Redirekt war mir auch noch nicht klar. Danke für den interessanten Artikel.

37 | Ed schreibt am 7.02.14 14:38:

Vielen Dank für den interessanten Artikel!
Stehe selbst kurz vor einem Website-Umzug und möchte möglichst nicht den PageRank verlieren.
Wie lange sollte die Weiterleitung bestehen? Können die Einträge irgendwann (nach welcher Zeit) entfernt werden?
Viele Grüße,
Ed

38 | Frank schreibt am 14.02.14 14:08:

Hallo,

man sollte wenn es irgenwie geht, auf Weiterleitungen verzichten. Sicher leichter gesagt als getan. Aber ich traue diesen Weiterleitungen was Google angeht nicht ganz über den Weg. Die sagen eh nie genau, ob sich etwas positiv oder negativ auf eine Webseite auswirkt.
Denn gerade die htaccess Datei kann bei falschen Inhalten eine Webseite ganz schön zu schaffen machen.
Gruß
Frank

39 | Markus schreibt am 26.03.14 20:41:

Danke super Beitrag, hat mir sehr geholfen.

40 | Stefan schreibt am 16.05.14 10:26:

Hallo Mario,

vielen Dank für den interessanten Artikel. Nachdem ich die Überschrift gelesen habe, bin ich kurzzeitig etwas ins schwitzen geraten da ich meine Seite auch über einen 301 redirect weiterleite ;)
Dank des Artikels weiß ich nun, das diese Weiterleitung kein Problem ist.

Vielen Dank,
lg Stefan

41 | Genoem schreibt am 7.07.14 10:42:

Ich überlege, Seiten die einen umfassenden Content zu einem Thema haben, nach 10 Sekunden oder sofort auf einen Shop zu leiten, auf dem das Produkt zum Thema angeboten wird und der Interessent gleich ohne Umweg kaufen kann.

Mit einer 301 Umleitung wäre das dann doch ebenso, als wenn er einen Link klickt.

Frage ist, was Google beim Besuch macht. Wird die Seite erst registriert, bevor weitergeleitet wird, oder verliert die Seite dann den Content?

42 | Henrik schreibt am 20.07.14 15:34:

Guten Tag, ich bin völlig neu im Internetgeschäft sozusagen ;)

Ich habe meine erste eigene Internetseite erstellt und nun die Domain gewechselt.

Bedeutet das mit der 301 Weiterleitung nun, das ich bei der Seite zwei URLs angeben kann und es nicht problematisch ist wenn die erste auf die zweite weiterleitet?

Meine erste URL die ich allerdings nicht mehr verwenden will ist nämlich in Google besser gelistet...

Ich hoffe die Frage ist jetzt nicht zu oberflächlich aber ich dachte ich versuchs mal hier.

Vielen Dank !

43 | Sonne schreibt am 4.08.14 14:35:

Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Fühle mich beruhigt, da wir vor kurzem auch einen Umzug vollzogen haben.

44 | Thomas schreibt am 30.09.14 10:45:

Meines Wissens wird inzwischen sogar der PageRank bei HTML-Weiterleitungen weitergegeben. Jedenfalls hat Matt Cutts sowas mal erwähnt.

Einen Kommentar schreiben ...