Website Boosting 2.0 - Weblog

Der Blog für das Buch Website-Boosting 2.0 von Mario Fischer

Geht es den SEO jetzt an den Kragen?

Outch - Matt Cutts, oberster Spamhüter bei Google hat angekündigt, dass man in den nächsten Wochen oder Monaten Websiten, die SEO nach oben geschoben wurden, auf dem Pelz rückt... seo-websites_fotolia_4002384_xs.jpg

Barry Schwartz, im allgemeinen immer recht gut informiert über das, was bei Google passiert, schreibt in SEO Roundtable, dass Matt Cutts dies angekündigt hätte.

Im Originalton sagte Cutts:
"What about the people optimizing really hard and doing a lot of SEO. We don't normally pre-announce changes but there is something we are working in the last few months and hope to release it in the next months or few weeks. We are trying to level the playing field a bit. All those people doing, for lack of a better word, over optimization or overly SEO - versus those making great content and great site. We are trying to make GoogleBot smarter, make our relevance better, and we are also looking for those who abuse it, like too many keywords on a page, or exchange way too many links or go well beyond what you normally expect. We have several engineers on my team working on this right now."

Offenbar hat man bei Google in den letzten Monaten daran gearbeitet, einen Algorithmus zu entwickeln, der Seiten besser erkennt, die mit SEO-Techniken gepowererd wurden, aber wenig nützlich sind. SEO ist ja an sich nicht verwerflich, dies sagt ja auch Google. Nur wenn die Methoden dazu verwendet werden, massiv mit schlechtem Content in die Suchergebnisse zu kommen, dann will man nun wohl die Reißleine ziehen.

Der Google-Bot wird "smarter" - was auch immer Cutts damit meint. Vielleicht grüße er ja jetzt häufiger, bevor er eine Seite crawled ;-)

Im Prinzip ist das für die Suchmaschinennutzer nichts Schlechtes. Niemand vermisst wohl die vielen Platz 1 Treffer für ebay, die oft genug beim Klick ins Kaufnirwana geführt hatten und die massiv mit SEO gepimpt wurden. Möglicherweise wird es jetzt die ganzen Branchenportale im weitesten Sinne erwischen und die Masse der Affiliates, die sich zwischen den Suchenden und das eigentlich gewünschte Ergebnis drücken. Man findet keine Website eines Hotels mehr, keinen Blumenladen und Personen schon gar nicht. Überall findet man Katalogverzeichnisse und "Konzentratoren" bzw. Mediäre, die oft als nicht so nützlich angesehen werden, wie sie sich selbst sehen.

Damit könnte es also einige Geschäftsmodelle im Web recht kurzfristig zerschlagen. Ob und wie viele "gute" Seiten es erwischen wird - darauf dürfen wir gespannt sein. In der Vergangenheit hat es Google -zumindest auf die schiere Masse an Websites bezogen- eigentlich immer geschafft, die Kollateralschäden recht gering zu halten.

Wer seine Seiten mit Methoden der Suchmaschinenoptimierung betreibt UND auch etwas Vernünftiges zu bieten hat, wird sich wahrscheinlich keine Gedanken machen müssen. Wer den billigen und einfachen Weg gegangen ist, wird nun möglicherweise seine Quittung bekommen - oder die Sites seiner Kunden. Als Fazit werden wir uns wohl darauf einstellen müssen, dass da -so Schwartz- etwas Großes auf uns zukommt.

Der Originalpost von Barry Schwartz ist hier zu finden.

Was meint Ihr? Steht den SEOs dieser Welt ein Gewitter, ein Hurrikan oder nur ein laues Lüftchen bevor?

Bildnachweis: Fotolia-4002384

Stichworte: , ,

War der Artikel für Sie wertvoll? Hier können Sie voten:

Geschrieben von am 16.03.2012
Kategorie: Aktuell



Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Geht es den SEO jetzt an den Kragen?«,
Trackback-URL: http://www.website-boosting.de/m4/mt-tb.cgi/961

Kommentare

1 | Chris schreibt am 16.03.12 16:26:

na hoffentlich nicht...das würde sicher vielen Affiliate Nischen Seiten ziemlich zusetzen.... ;o)

Ich würd's nru begrüßen, wenn die ganzen Personen/Telefonnummern/xyz-Verzeichnisse aus den SERPs verschwinden würden. Solange sich die kollateralschäden in Grenzen halten, warum nicht..

3 | Jan schreibt am 16.03.12 16:32:

Gut möglich das da mal wieder ne größere Änderung kommt. Es gibt ja genug bekannte Methoden die auch durch eine Maschine/ einen Algorithmus nicht so schwer zu identifizieren sind. Ich finde es eigentlich schon längst überfällig, etliche Seiten zu entwerten die z.B. offensichtlich nur minderwertige Links haben.

Ich bin gespannt und leg mir schon mal etwas Popcorn zur Seite.

4 | Philip schreibt am 16.03.12 16:42:

Sollte Matt tatsächlich etwas Großes im Köcher haben, kann ich Ihm nur gratulieren. Meine Wunschliste von Anfang 2011 wird von Google mehr und mehr umgesetzt. Es wäre aber auch zu schön, wenn es die Richtigen erwischen würde! "Matt Cutts: Weniger predigen, mehr umsetzen. Und tatsächlich: strenger werden!"
http://blog.wildner.de/2011/01/seo-2011-eine-wunschliste-wunschdenken/

5 | Frank schreibt am 16.03.12 18:08:

Ich wünsche Matt Cutts Erfolg damit und hoffentlich schaffen sie es, das möglichst sauber zu trennen.

Ich hatte neulich etwas gesucht, das von SEO stark gepuscht wird und hatte keine Chance, Seiten mit echten Inhalten zu finden. Auch die original Seite der Herstellerfirma war nicht zu finden.
Es ist ein Irrtum zu denken, dass alle die in Google suchen, nur etwas kaufen oder buchen wollen.
Es gibt noch andere Gründe.

6 | Andreas schreibt am 16.03.12 21:51:

Dieses Update ist aus Nutzersicht schon längst überfällig. Und eigentlich kann es doch nicht so schwer sein, Seiten aus den Top-Rankings zu "kicken", die nur melden, dass zu der angegeben Suche leider kein Treffer gefunden wurde oder einfach so gut wie kein Text=Inhalt dahinter liegt. Das muss doch ein "Robot" auch wahrnehmen können, außer der Suchmaschinen-Agent sieht hier andere Inhalte - was ja wiederum einen direkten Ausschluss aus den Ergebnissen zur Folge haben sollte.

nun, im zuge der panda-isierung von google, die schon lange läuft, habe ich viele spammy-seo-sites fallen sehen und weine ihnen keine träne nach. daß black/greyhat methoden in zukunft noch weniger greifen werden, ist begrüßenswert.
wer einfach guten content baut und sich an die regeln hält, kommt dauerhaft nach vorn.
auf den selbstüberschätzten matt cutts gebe ich nichts, aber ich begrüße die anstrengungen von google, das suchergebnis noch weiter zu verbessern. ^^

8 | lars schreibt am 17.03.12 12:55:

Es wird wohl eher die Affiliates treffen, die jedem auch noch so neuem Trend und Hype mit Content-Spinning, AVZs, Xrumer & Co. den Serps auf die Pelle rücken.

Ich bin jedenfalls gespannt und warte auf die Dinge die kommen werden. Das Problem ist, dass die meisten Affiliates (und Seos) nur Links können und Angst vor der Investition Content haben (Sei es weil sie es schlichtweg nicht können oder es ihnen zu aufwendig ist).

9 | Astrid schreibt am 17.03.12 15:08:

Das wäre ein großer Vorteil für viele Blogs, die in erster Linie Informationen liefern.
Die Branchenverzeichnisse, die nur irgendwelche nichtssagende Adressen zu einem gesuchten Begriff zeigen, würden dann hoffentlich auf die hinteren Seiten verdrängt.

Allerdings nervt es auch, wenn zu bestimmten Begriffen gekoppelt mit einem bestimmten Ort fast die ganze erste Seite voll ist mit Hinweis auf google maps. Da reicht schon die Adresse und es muss nicht mal eine Website vorhanden sein. Wenn das dabei rauskommt, dass diejenigen, die über Google werben vorne liegen, ist das ein Schuss, der nach hinten losgeht.

Ich werde mir dann nämlich eine andere Suchmaschine suchen.

10 | Michael K schreibt am 17.03.12 15:31:

Wieder eine Nebelbombe von Google und fast alle fallen darauf rein, wie immer wenn Google was sagt.....
Glaubt ihr wirklich das sich in den Bereichen wo es um viel Geld geht etwas ändert? Ich glaube daran nicht .....
Es werden auch in Zukunft Seiten oben sein die Links tauschen/kaufen usw....

Gruss

Alles für den Nutzer... und noch mehr für SEA! ;) Denn wenn man aus den Top10-SERPs verschwindet, investiert man erstmal in SEA.

12 | Ronny schreibt am 17.03.12 23:04:

Ich finde es gut. Mich nerven auch die vielen Kaufportale. Auch der Personensuchemist kann direkt aus dem Index verbannt werden. Wer braucht schon so einen Müll.

13 | Bruno schreibt am 18.03.12 7:00:

Eine solche Bereinigung würde mich gar nicht stören.

14 | Stelios schreibt am 18.03.12 15:37:

Es ist ja ein logischer Schritt, dass Google die Suchergebnisse weiter verfeinert und Schritt für Schritt, wie schon seit Jahren zu beobachten ist, den "SEO-Spam" aus den Suchergebnissen entfernt.

Und wie Sie schon schrieben, "wer seine Seiten mit Methoden der Suchmaschinenoptimierung betreibt UND auch etwas Vernünftiges zu bieten hat, wird sich wahrscheinlich keine Gedanken machen müssen."

So sehe ich das auch :)

15 | Robert schreibt am 18.03.12 16:30:

Letztlich kann das nur algorithmisch gelöst werden, was die möglichen eindeutigen Faktoren schon stark reduziert. Wer sich da also nicht allzu doof anstellt, sollte nicht so einfach zu filtern sein. Denn mittlerweile machen auch Seiten, die gute Treffer sind/ wären, SEO, teils auch im Übermaß - wer will denn auch festlegen, was das "normale" Maß oder was generell "natürlich" ist. Von daher abwarten, was wirklich passiert und ws daraus messbar oder ableitbar ist.

16 | Alex schreibt am 18.03.12 17:26:

Hier wirds Seiten erwischen die in vielen Fällen wirklich keinen Mehrwert bieten und durch vor allem massiven Linkkauf ganz oben sind. Es bleibt zu hoffen, dass das Allgo. Update nicht allzuviele Kollateralschäden bewirkt!

17 | Frank schreibt am 18.03.12 20:24:

Kommunikation ist alles. Solange man über Google spricht, ist dieses doch gut für das Unternehmen. Einfach abwarten und sehen was passiert und dann kann man immer noch entsprechend handeln. Immer diese Aufregung (o;

18 | Andreas schreibt am 19.03.12 10:09:

Update ist mehr als überfällig. Bin sehr gespannt, wie die SEO Szene drauf reagieren wird.

19 | Jürgen schreibt am 19.03.12 11:25:

Ich hoffe nicht, dass es nur ein laues Lüftchen wird. Die Ankündigung von Cutts bevor der Algorithmus überhautp in Kraft ist, weist meiner Ansicht nach eher in Richtung Gewitter. Und ich freue mich für die Nutzer, die bei guter Umsetzung auf bessere Ergebnisse hoffen dürfen.

20 | wolfgang schreibt am 19.03.12 11:36:

1) nebelgranate ala "wir erkennen gekaufte links"
2) seo muss man schon seit längerem neu definieren. seo ohne gutem content ist kein seo, also nichts neues

In ähnlichem Maße hätte man auch Panda ankündigen können... ich bin ja gespannt, was sie wirklich vor haben. Cutts ist ja nun nicht bekannt dafür, dass er Klartext redet (bei den wichtigen Themen zumindest)

Viel Interessanter ist doch die Frage, in welche Richtung sich Google selbst bewegt. Das sie SPAM bekämpfen ist nichts Neues (und Seiten ohne nützlichen Inhalt sind nunmal SPAM; egal ob optimiert, oder nicht).
Wenn sie damit wirklich die Verticals angreifen, um dann ihre eigenen Dienste zu pushen, würde mich das nicht wundern. Aber es wäre der falsche Weg.

22 | Mike schreibt am 19.03.12 21:05:

@Michael: Naja, es wäre durchaus zu begrüßen, wenn Links von Seiten wie beispielsweise http://www.governet.de/viewentry/2484 durch Google beachtet und die Ziele mal etwas genauer untersucht werden.

Auf der obigen Seite findet man ja auch dein Projekt fein säuberlich mit Keyword eingetragen (natürlich nicht von dir, schon klar ;)).

Genau solche SEO Methoden sollten nachhaltig entwertet werden, damit entsprechend höherwertige Seiten mit guten Inhalten nicht outrankt werden, weil du oder andere auf http://dsl-koeln.fragenschleuder.de usw. einen Link gekauft haben.

Sorry für die Ehrlichkeit, aber manchmal brauchen Leute einen Dämpfer ;)

23 | Dirk schreibt am 21.03.12 0:02:

Die semantische Suche kommt auch noch hinzu. Man merkt z. B. von den letzten Algorithmus Änderungen schon, dass brandaktuelle News auch organisch weit oben stehen. Google wird die Qualität definitiv verbessern und das Niveau anheben.

Ich bin mal gespannt am Ende wen es trifft. Das Panda Update klang auch wie das Armageddon für Webseitenbetreiber.
Wirklich Sorgen mache ich mir nicht. Aber es wird schon interessant sein, wer die Gewinner und wer die Verlierer sein werden.

Aber mal ehrlich:
Halten sich die SEOs nicht einfach an die Vorgaben, dei Google gibt?

Warum sollte ich nicht die Möglichkeit zu optimieren, bis es nicht mehr geht nutzen?

Es ist der ewige Kampf für Goolge die besten SERPs zu bieten. und...

Ich finds gut.

25 | Torsten schreibt am 23.03.12 11:31:

Ich habe keine Angst davor, im Gegenteil. Google hat ja immer schon gepredigt, dass es auf gute, brauchbare Inhalte für Menschen ankommt, mehr als auf wilde Optimierungs-Exzesse.

Wenn nun im Zuge des neuen Algorithmus’ (Algorithmusses?) diese ganzen nervenden Überflüssigkeiten wie 123people, klicktel und Dutzende von Link- und Branchenverzeichnissen von den oberen Plätzen verschwinden würden, würde ich das sehr begrüßen.

SEO-Dienstleister, die seriös und gemäß den Google-Vorgaben arbeiten, werden sicherlich keinen größeren Schaden zu befürchten haben.

Man kann es aber nicht oft genug erwähnen: Von der Geburtsstunde einer Webpräsenz an muss schon sauber gearbeitet werden, also von der ersten Stunde an muss die Onpage-Optimierung stimmen. Und von Zeit zu Zeit natürlich auch angepasst werden. Dann hat man gute Voraussetzungen, auf denen man später immer mal wieder aufbauen kann.

Anders gesagt: Uralte Websites etwa mit Frames (ja, die gibt es auch in 2012 immer noch) werden es schwer haben, gefunden zu werden, so oder so.

26 | Torsten schreibt am 23.03.12 11:47:

Puh, der Text in der Abo-Aktivierungs-E-Mail ist aber übel. Man fragt sich: Ist es eine schlechte Übersetzung oder ein schlechter Scherz?

»Ihr Wunsch ist ein Kommentar-Abo zu subscribe to:«

Nein, mein Wunsch ist zu read a vernünftigen Text.

27 | Heiko schreibt am 26.03.12 14:15:

Google hat es selbst kürzlich in einem Webmaster Video auf den Punkt gebracht, was wirklich zählt - "Do something cool" - Dann braucht man sich auch keine großen Gedanken zu machen. Und, Google richtet sich auch nur nach einem Player - dem Nutzer - wenn man wissen will was das nächste "Update" sein wird, einfach mal seine eigenen / die Kriterien von anderen abfragen. Das ist keine Rocket Science

28 | Jakob schreibt am 27.03.12 2:31:

Führt das nicht dazu dass gekaufte Links in redaktionellen Beiträgen mehr Relevanz bekommen? Denn wie lassen sich diese im Gegensatz zu Forenlinks oder Blogkommentaren von "echten" Links unterscheiden. Ich denke fast garnicht!

Um SEO Linkaufbau zu erkennen muss man vorher erstmal natürlichen Linkaufbau erkennen. Kennt man alle Arten von natürlichem Linkaufbau kann man ja dann leicht rausfiltern was dort nicht ins Schema passt.

29 | jangl schreibt am 27.03.12 18:21:

Ein Update jagt das andere, die SERPs rotieren und am Schluss bleibt alles beim alten...
Zumindest meine Erfahrung mit Seiten, die nur irgendiwe den "Mehrwert" bieten

Hm, also mal ehrlich, wie oft hat man bereits gesagt: SEO ist Tot...

Und ich muss auch sagen, trotz aller Google-Updates,sauber sind die Serps nie. Immer genug Mist und Spam dabei. Von daher sehe ich das nicht so schlimm.

31 | SEOler schreibt am 17.04.12 19:50:

An all die die sich über die angeblich schlechte Qualität der SERPs aufregen: Man muss auch wissen wie man sucht. Da gehört einfach Erfahrung dazu. Zudem erkennt ein Erfahrener schon zu 90% ob sich hinter einem SERP Eintrag nichts gescheites oder die gesuchte Info verbirgt. Und auf Adwords/Adsense Anzeigen klickt man sowieso nie wenn man kein Geld für das gesuchte ausgeben will.

Und Ihr könnt sagen was Ihr wollt, Google mag SEO. Nur man darf es einfach nicht übertreiben. Selbst nach einer Abstrafung kann einem wieder verziehen werden.

32 | UDL Intermedia Group schreibt am 30.04.12 18:09:

Dann habe ich ja gute Arbeit geleistet. Meine Kunden sind zufreiden :-)

33 | UDL Intermedia Group schreibt am 30.04.12 18:10:

Dann habe ich ja gute Arbeit geleistet. Meine Kunden sind zufrieden :-)

Eine weitere Qualitätssteigerung der Suchergebnisse ist auf jeden Fall zu begrüßen. Allerdings betrifft dies m.E. nicht nur mit SEO gepushte Seiten, sondern man sieht auch an anderen Stellen noch "Fehler in der Matrix". Zum Beispiel erscheint nach Eingabe von "Apple MacBook" als erster Nicht-Apple-Shop Amazon mit dem MB061D/A - das erste weiße MacBook, das schon seit Jahren nicht mehr am Markt erhältlich ist. Für Amazon ist das toll, aber sucht ein normaler Nutzer wirklich so eine alte Kamelle?

Man könnte nach diesem Update auch zu dem Schluß kommen, dass Google mehr und mehr zur Onpage Optimierung von Webseiten tendiert.

36 | ff-webdesigner schreibt am 1.05.12 9:43:

Punguin hat hat voll eingeschlagen. Auh zahlreiche Seiten mit organischer Linkstruktur und sauberer (nicht zuviel SEO/KW-Dichte) plus massig individuellem Inhaolt hats massivn erwischt. Das berichten auch viele andere auf Matts Blog.

37 | Mirko schreibt am 28.05.12 10:36:

Ansich eine gute Sache, in vielen Themengebieten fand man teilweise erst ab der dritten Seite Sinnvolles. Davor waren nur noch Linkverzeichnisse, Branchenportale usw.

Leider hat es aber auch zu viele "gute" erwischt.

Nach meiner Erfahrungen nach hat Punguien vorallem in den Ost-Mitteleuropäischen Ländern (u.a in Ungarn) voll eingeschlagen. Eine unserer Webseiten aus Ungarn wurde nach den "ungarischen SEO Maßnahmen" optimiert, und so fiel von seinem führenden position weg (von platz 1 raus aus dem top 100) aber dafür ist mein ungarischer (schrott) blog in die top10 hochgerutscht...:)

39 | Horvát schreibt am 22.06.12 10:54:

Nach meiner Erfahrungen nach hat Punguien vorallem in den Ost-Mitteleuropäischen Ländern (u.a in Ungarn) voll eingeschlagen. Eine unserer Webseiten aus Ungarn wurde nach den "ungarischen SEO Maßnahmen" optimiert, und so fiel von seinem führenden position weg (von platz 1 raus aus dem top 100) aber dafür ist mein ungarischer (schrott) blog in die top10 hochgerutscht...:)

Nach meiner Erfahrungen nach hat Punguien vorallem in den Ost-Mitteleuropäischen Ländern (u.a in Ungarn) voll eingeschlagen. Eine unserer Webseiten aus Ungarn wurde nach den "ungarischen SEO Maßnahmen" optimiert, und so fiel von seinem führenden position weg (von platz 1 raus aus dem top 100) aber dafür ist mein ungarischer (schrott) blog in die top10 hochgerutscht...:)

Hallo alle zusammen,

also ich denke das dies wirklich fair ist, so werden zumindest alle die sich auf mehr oder weniger halblegalen wege auf nummer 1 geschlichen haben ausgegrenzt. Und im endeffekt trifft es sicher nicht den armen man.

Grüße aus Hannover

42 | Enes schreibt am 3.07.12 7:49:

Diese ganzen Google-Maßnahmen lassen mich kalt.

Der Google-Bot wird "smarter" - was auch immer Cutts damit meint. Vielleicht grüße er ja jetzt häufiger, bevor er eine Seite crawled ;-)

Aplaus!

44 | Geraldine schreibt am 26.08.12 15:31:

Den armen Mann betrifft die Maßnahme mit Sicherheit nicht, hoffentlich aber endlich den Spam von Big Playern wie Ebay und Co..

45 | Christina schreibt am 17.10.12 21:36:

Ich freu mich drauf :O)

Privat - weil gepimpte Suchergebnisse ohne nennenswerten Inhalt echt nerven.

Geschäftlich - weil ich dann vielleicht "weiter oben" bin ;)

46 | Ralf schreibt am 18.11.12 15:29:

Irgendwas musste sich Google einfallen lassen. Wenn ich sehe was mir manche Suchergebnisse angezeigt habe kann man den Glauben an eine Suchmaschine verlieren. In den letzten 6 Monaten hat sich hier einiges für den Suchenden verbessert. Und wer hochwertigen Content bietet braucht keine Angst vor einer Abstrafung zu haben.

Ich finde es das Vorgehen gut, jetzt setzt ich endlich Qualität durch. Das sollte von viel strenger Onpage und Offpage erfolgen. Gruß Enrico

Vor allen Dingen wird bei Blogs gute Information "belohnt".

Bei dem Übermaß an Informationen im Internet ist es gut, wenn Inhalte bei der Bewertung stehen im Vordergrund, denn Links sind für den Besucher der Website letztendlich unerheblich. Im Gegenteil, verringern sie doch eher einen Aufenthalt auf der eigenen Seite, weil sich der Besucher "durchklickt"

49 | Michael schreibt am 28.01.13 10:55:

Als Einsteiger beschäftige ich mich gerade erstmal mit den Grundsätzen von SEO, deshalb erstmal vielen Dank für den tollen Input hier.

Anscheinend gilt bei SEO, dass irgendwann jeder Trick von Google enttarnt wird. Also am besten weniger Fokus auf Google, sondern voll auf die Seitenbesucher und den Mehrwert, oder?

50 | Rene schreibt am 18.03.13 21:58:

Ich denke, wenn man vor allem Wert auf Content und Aktualiität legt - wird man keine große Probleme zu erwarten haben. Oft wird auch wirklich viel zuviel über SEO nachgedacht.

Einen Kommentar schreiben ...