Website Boosting 2.0 - Weblog

Der Blog für das Buch Website-Boosting 2.0 von Mario Fischer

Das Penguin Update von Google, der "SEO-Filter"

Der 24. April 2012 wird ein denkwürdiges Datum bleiben. Zumindest für alle, die sich mit Suchmaschinen-Optimierung (SEO) beschäftigen. An diesem Tag startete Google mit einem neuen Update (Penguin bzw. Pinguin) im Bewertungsalgorithmus eine Offensive gegen überoptimierte Seiten. Der Aufschrei in der Branche ist laut und wird wohl noch etwas nachhallen.

Was ist genau passiert? Wie kann man erkennen, ob die eigenen Seiten betroffen sind und was kann man dagegen tun. Ist man überhaupt betroffen? Diesen Fragen möchte ich mich -diesmal etwas ausführlicher- im folgenden Beitrag widmen.

Den neuen "SEO-Filter" hatte Google bereits vorab angekündigt (siehe mein Blogpost dazu am 24.3.). Am 24. April begann das das große, weiltweite Rollout. Zunächst muss man klarstellen, dass es hier NICHT um einen Filter handelt, sondern um ein echtes Algorithmus-Update. Der Unterschied ist,
dass hier Reinclusion-Anträge nutzlos sind, weil es sich nicht um Strafen
im herkömmlichen Sinne handelt. Man muss die Gründe für die Schlechterbewertung
finden und entfernen. Dann ranked die Seite wieder automatisch besser.
In der Regel kann das einige Wochen dauern.

Gibt es Einbrüche beim Ranking, sollte man auf jeden Fall erst einmal sicher stellen, welches Update die Site tatsächlich erwischt hat. Panda 3.5 wurde nämlich wenige Tage vorher um den 19.April ausgerollt. Hier hilft es nur, die Rankings zu prüfen, wann der Einbruch genau war! Das Penguin Update hat wie erwähnt erst am 24. April zugeschlagen. Auf diesen Umstand (Verwechslung der Updates bzw. Gründe für ein De-Ranking) hat Matt Cutts von Google in einem Posting von Danny Sullivan aufmerksam
gemacht. Die von Searchmetrics zuerst veröffentlichten Winner und Looser bezogen sich nämlich tatsächlich laut Matt auf das Panda 3.5 Update und nicht auf Penguin. Dies zeigt, dass es gar nicht so einfach ist zu ermitteln, was denn da genau passiert ist. Nicht wenige glauben, dass die kurze Zeitspanne für zwei unterschiedliche Updates Absicht war, um den SEOs die Ursachenanalyse zu erschweren. Offenbar ist dies gut gelungen.

Relativ sicher ist, dass die großen Marken (Brands) i. W. verschont geblieben sind. Einige Experten mit Hintergrundwissen wundern sich, warum hier mit zweierlei Maß gemessern wird. Denn in letzter Zeit nimmt auch bei großen Marken "schmutziger" und zum Teil wirklich dilettantischer Linkaufbau zu - dies kann man sehr wohl beobachten. Ich vermute es liegt daran, dass diese hässlichen Linksignale bisher noch in der großen Linksuppe untergehen, die große Brands ja oft haben. Es kann auch sein, dass tatsächlich die Signale aus dem Vince-Update (Bevorzugung starker Marken, daher auf oft "Brand-Update" gennant) den Pinguin "überstimmen". Google und auch den Suchenden (!) kommt es ja auf die Ergebnisqualität an. Und auch wenn große Marken solche Spamsignale aufweisen, kommt der klickende Nutzer ja in der Regel immer zu gutem Content. Ganz anderes ist das bei den "Thin"-Affiliate Sites oder den Hardcore-Spammern, auf dessen Seiten man ja -Hand aufs Herz- in der Regel rein gar nichts Nützliches findet, außer Links zu den großen (und kleinen) Brands und die Sitebetreiber an den Weiterleitungen dorthin Geld verdienen.

Was sagt Google offziell zum Pinguin-Update?

"to reduce webspam and promote high quality content"

Im Blog von Google kann man nachlesen, dass Keyword-Stuffing und Link-Muster stärker gewichtet werden. Dort findet man auch echt fürchterliche Beispiele für Seiten, die bisher noch gerankt haben. Das zeigt, dass Google wohl die Nase gestrichen voll hat und ungewöhnlicherweise eben auch echte Beispiele anführt um deutlich zu machen, dass der Filter überfällig und wirklich notwendig ist. Mittlerweile achtet Google eben auch schon auf das Seitenlayout und versucht zu erkennen, wo wichtiger Content und wichtige Links platziert sind. Das Zitat oben verdeutlicht aber auch, dass es nicht nur um ein Herunterstufen schlecher Seiten geht, sondern gleichzeitig auch um einen Push von Seiten mit besonders gutem Content. Dies würde sich mit der Vermutung von Julian Dziki (weiter unten) decken.

Nur ca. 3% sind betroffen - sagt Google.
Ca. 3% der Ergebnisse in Deutschland sind betroffen, in den USA sind es nach Angaben von Google 3,1%. Diese feingranularen Angaben zeigen wohl, dass Google sehr genau vorab analysiert, welche Folgen so ein Update hat. Warum gibt es dann so ein Aufschrei gegenüber dem Panda-Update? Weil es v. a. auch sog. Shorthead Keywords erwischt hat! Logisch: Da steckt viel Geld drin und es wird hauptsächlich mit SEO gearbeitet plus Linkkauf/ aufbau.

Wie äußert sich die SEO-Szene?

Julian Dziki

Julian ist der Meinung, dass es sich um ein "sehr einfaches Update" handelt: Die Anchortexte. Zitat: "Es ist so einfach! Ihr wurdet abgestraft? Dann guckt Euch Eure Anchortexte an! Punkt. Aus. Ende. Amen. Das ist alles - dahinter steckt kein großes Geheimnis." Er führt weiter an, dass es auch Keyworddomains erwischt hat, die (natürlicherweise) auch Keywordlinks haben.
Dass sich die Power von Keyworddomains abschwächen wird, wird bereits seit letztem Jahr vermutet. Nun sieht man es also.

Er habt beobachtet, dass Domains mit wenigen Links nach vorne gegangen sind. Offenbar, so seine Meinung, hat Google einen anderen Filter "gelockert", so dass auch gute Domains mit wenig Links nun eine bessere Chance haben. Weiterhin weist Julian zu Recht darauf hin, dass viele SEOs schon seit Jahren davor warnen, zu viel sog. Money-Keywords auf Linktexte zu setzen. Sein Fazit: Google ist "sensibler" geworden und wer die Ratschläge aus der Vergangenheit ignoriert hat, ist jetzt selber Schuld. Hier kann, mag und sollte man ihm nicht widersprechen.

Heiner Hemken von SEOUnited gab in Google+ bezogen auf Blogkommentare die Tipps, keinesfalls Unterseiten als Link zu hinterlassen, die Länge der Kommentare zu beachten (keine zu kurzen Kommentare) und ein "@name" einzubauen. Das @ wird im Kommentaren verwendet, um die Antwort an einen Vor-Kommentator zu richten. Das wirkt in einer maschinellen Analyse natürlich wie ein Dialog und weniger wie ein linkmotivierter Eintrag. Mir fällt dazu spontan ein, auf jedem Fall auch genügend Kommentare in Blogs mit "nofollow" zu hinterlassen, denn die meisten Blogs haben dieses Linkattribut und es ist extrem unnatürlich, "aus Versehen" ;-) nur Blogs zu erwischen, die ausschließlich mit "dofollow" arbeiten.

Martin Mißfeldt:
Martin hat es laut Sistrix im Sichtbarkeitsindex mit seinen (guten und lesenswerten!)
Blog erwischt. Seine Sichtbarkeitskennzahl sackte von ca. 3,8 auf ca. 0,8 ab. Ebensolche Einbrüche in der Sichtbarkeit hat ihm Searchmetric angzeigt. Trotzdem hat er praktisch keine Trafficeinbrüche! Die Tools haben wohl nach seiner Meinung vor allem die jetzt gesunkene Sichtbarkeit im sog. Longtail-Keywordbereich herangezogen und eben auch Treffer auf den Ergebnisseiten 2 und höher. Darüber kommen bei ihm allerdings fast keine Besucher.
Bei seinen Bildergalerien hat er starke Rankingverluste, aber diese Seiten
haben nach seiner Aussage oft nur ein Bild und wenig Text.
Sein Fazit ist, dass ihn weder das letzte Panda, noch das Penguin Update
erwischt hat, sondern eine Reihe anderer "normaler" Updates in den Bewertungsalgorithmen. Er plädiert daher auch dafür, erst mal sauber
zu analysieren, was tatsächlich passiert ist
und sich dann aber auch
zu fragen, ob es die "bestraften" Seiten wirklich zu Unrecht erwischt hat, oder ob sie ehrlicherweise vorne in den SERPs wirklich nichts verloren haben und eigentlich fälschlich vorne standen.

Dominik Wojcik
Er gibt unumwunden zu, dass es auch einige Sites von ihm erwischt hat sagt selbst: "und da muss ich auch sagen zurecht". Er votiert gegen "miese" SEO-Projektierung und plädiert für eine Rückbesinnung auf Qualität. Ich persönlich frage mich (nicht auf Dominik bezogen, sondern allgemein!), ob das Wort "Rückbesinnung" wirklich gut gewählt ist. Viele SEO haben leider noch nie über Contentqualität gearbeitet - daher gibt es auch keine "Rück"-Besinnung ;-)


Björn Tantau
Bei findet man gute Tipps, wie man in fünf Schritten zu einem sauberen Linkprofil kommt. Diesmal geht es also in die andere Richtung: Linkabbau! Seine Kernpunkte sind vor allem, die Links zu bewerten und die schlechte über Bord zu werfen. Dies sollte man aber eben auch nicht auf einmal tun, sondern sich einen Zeitplan machen, um keine auffälligen Signale zu senden.

Kevin Wagner
Kevin führt in einem Gastblogbeitrag auf SEO-Handbuch.de viele Beispiele an, dass abgestrafte Sites eine hohe Bouncerate haben, wenig Seiten pro User und eine
vergleichsweise niedrige "Time on Site". Er schließt mit seinen Beobachtungen reinen Ankertext-Filter praktisch aus.


Welches sind nun die wahrscheinlichen schlechten Signale, die das Pinguin-Update gezielt auswertet?

Unnatürliche Linkmuster (vor allem Linkschemas, sitewide Links, viele Footerlinks, Zeitpunkte, mechanisch, zu viele Money-KW Ankertexte)

Starkes Cross-Domain-Linking (zusammen mit anderen Signalen)

Keyword Stuffing

Nutzloser Content:Dünn (z. B. bei vielen Affiliate-Sites), gescrapt und grammatikalisch "auffällig

OnPage-Überoptimierung(Komplettkonzentration auf nur ein Keyword oder eine KW-Kombination und Auszeizen aller Möglichkeiten, dieses Wort zu verwenden)

Hohe Bounce-Rate zur SERP (Experten schätzen, dass über 40 -50% bereits schlechte Signale erzeugen können, gegen über 50% sollte man schnellstens etwas unternehmen, falls die Gefahr besteht, dass auch andere Signale schlechte Werte senden könnten)

WenigTrafficanteiledie NICHT über die organischen Treffer in den SERPs kommen und kurze Besuchszeiten (die sollten im Schnitt über 3 Minuten liegen, unter 2 Minuten besteht Handlungsbedarf) bzw. auffällig wenig Seitenaufrufe/Visit (immer nur zusammen mit anderen Signalen!)

Sonstige"böse" Signale (z. B. automatisierte Einträge in Blogs)

Nachträglicher Hinweis aufgrund von Missverständnissen, wie ich aus den Kommentaren ersehen konnte: Selbstverständlich sind diese Signale in Kombination zu sehen. Google wird natürlich keine Strafen verhängen, wenn starkes Cross-Domain-Linking betrieben wird oder z. B. die durchschnittliche Viewtime niedrig ist! Erst die Kombination dieser Signale und eine gewichtete Wertung macht das "Gesamtbild" aus!

Weitere Überlegungen:
Die Ursache bleibt zwar die gleiche, aber vielleicht hat auch einfach nur eine starke "Entwertung" bestehender Links und bekannter SEO-Praktiken stattgefunden und damit gar keine Strafe im eigentlichen Sinn! Bestimmte Dinge funktionieren nun einfach nicht mehr so stark bzw. "einfach". Und automatisch werden die Sites, die viele SEOs im Blick haben, gedroppt.

Meine Empfehlung:
Wenn man sich im Penguin Update verfangen hat oder begründete ;-) Bedenken hat, sich darin künftig zu verfangen: Unbedingt eine ausführliche Site-Clinic durchführen oder durchführen lassen. Dabei sollte auf jeden Fall eine umfassende Linkstrukuranalyse enthalten sein, aber auch der Content muss kritisch hinterfragt und hinsichlich der o. g. negativen Signale analysiert werden.
Weiterhin ist es hilfreich, den aktuellen Traffic bezüglich der einzelnen Seiten und Verzeichnisse mit dem der letzten Monate zu vergleichen, um Schwerpunkte des De-Rankings erkennen zu können.
Ein letzter Tipp: Seiten mit wichtigen Keywords, die in den Ergebnissen stehen geblieben sind, sollte man mit den eigenen zu vergleichen - zumindest OnPage und vom Linkmuster gesehen.

Google hat übrigens eine Beschwerdeformular online gestellt, das man aber nur ausfüllen sollte, wenn man sich sicher ist, dass die eigene Site sauber ist und zu Unrecht von Penguin bestraft wurde!
Zuvor sollte man aber auch mal nachsehen, ob in den Webmaster Tools eine entsprechende Meldung von Google steht.

Zukünftig wird es sicherlich anspruchsvoller, mit reinen SEO-Businessmodellen erfolgreich zu sein. Solche Modelle beinhalten, dass die aktive Beeinflussung der Rankings für eine Site ein wesentlicher Kernbestandteil ist und andere Online-Aktivitäten wie z. B. guter Content, gute Produkte und gute Preise eher hinten anstehen. Wer sein Geld also hauptsächlich damit verdient, "nur" durch Top-Positionen gefunden und geklickt zu werden, der sollte mit Bedacht und sorgfältig arbeiten. Die Zeiten der schnellen Methoden scheinen definitiv vorbei zu sein.

Google Bowling
Ich frage mich, ob es jetzt leichter wird, Sites abzuschießen? "Normale" Seiten wahrscheinlich eher nicht. Aber SEO-getrimmte Sites wird man nun aller Wahrscheinlichkeit nach mit den bekannten Methoden (die hier NICHT genannt werden, auch nicht auf Nachfrage) leichter ins Off befördern können. Das muss zwangsläufig eigentlich so sein. Wir dürfen gespannt sein....

Was meint Ihr? Hat jemand noch Tipps, auf welche Signale der neue Pinguin anschlägt und was man dagegen tun kann?

Ach ja - ich freu mich über jedes Plus1-Voting für diesen Beitrag ;-)

Stichworte: , ,

War der Artikel für Sie wertvoll? Hier können Sie voten:

Geschrieben von am 02.05.2012
Kategorie: Aktuell, Stolperfallen



Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Das Penguin Update von Google, der "SEO-Filter"«,
Trackback-URL: http://www.website-boosting.de/m4/mt-tb.cgi/963

Kommentare

Hi,

meine Seite schicksal.com hat es voll erwischt, 50% Traffic Verlust von einem Tag auf den anderen.

Ich war so frustriert, dass ich den Blog SEO Stories http://www.seo-stories.com angefangen habe, der möglichst alle Informationen über dieses Update zusammentragen sollen. Weiters beschreibe ich, was ich an der Seite ändere und ob es etwas gebracht hat.

Das Problem an allen Tipps nämlich ist: Es sind Vermutungen. Niemand konnte bis jetzt etwas ausprobieren.

Liebe Grüße,
Georg Franz.

Danke Mario für die sehr nützliche Zusammenfassung.

Ich frage mich gerade, ob "automatisierte Einträge in Blogs" generell so böse sind. Wenn man in diversen Social Communities persönliche Blogseiten hat, dort auch unterschiedliche vernetzt und von anderen wiederum Kommentare erhält - was kann daran so böse sein, automatisiert seine Themen zu verteilen?

3 | SK schreibt am 2.05.12 12:42:

Bei einer Affiliate-Website von mir habe ich keine Änderungen feststellen können, obwohl ein maschineller Algorithmus den Inhalt als "thin" hätte einstufen können, weil vergleichsweise wenig Text dort steht. Die Seiten haben aber einen Nutzen für User, weil sie tabellarisch aufbereitet sind. Google scheint das gut im Griff zu haben.

4 | pfirsich schreibt am 2.05.12 14:16:

Wenn ich mir die SERPs für bestimmte Bereiche anschaue, muss man erschrocken (oder für viele auch glücklich) feststellen, dass nach wie vor zahlreiche "Thin-Affiliate" Sites bzw. KW-Domains das Update wohl schadenlos überlebt haben.
Führt man sich da einige Beispiele etwas näher zu Gemüte, dann stellt man fest, dass viele dieser Domains nicht nur mit äußerst wenig Content und Links bestückt sind, sondern vor allem letztere auch meist von lächerlicher Qualität sind!
Daher tendiere ich auch eher zu der Vermutung, dass der Schwerpunkt des Updates vor allem auf KWs in Linktexten beruht und wie häufig das oder die KWs in Links wiederholt auftauchen.
Eine Vermutung von mir ist ausserdem, dass das Update bei neueren Domains erheblich strenger greift als bei Domains, die schon ein paar Jahre aufm Buckel haben!

5 | Monika schreibt am 2.05.12 14:31:

Ich habe jetzt mehrmals gelesen:kann es sein, dass Du da Pinguin Update meinst, statt Panda?

Zitat:
3,1%. Diese feingranularen Angaben zeigen wohl, ........Warum gibt es dann so ein Aufschrei gegenüber dem Panda-Update?

++++

ich denke auch der räumliche und zeitliche Kontext, wann ein Link wo gesetzt wird ist relevant.

6 | Vogelmörder schreibt am 2.05.12 14:54:

Super. Der bislang beste Beitrag, den ich zum Penguin gelesen habe.

Ich bin selbst mit einer deutlich zweistelligen Zahl von Seiten betroffen. Die sind alle am Mittwoch vor einer Woche abgeraucht, sind also Penguin-Opfer. Allerdings kann ich bei einigen Seiten beobachten, dass sie in den letzten Tagen wieder Plätze gutmachen. Das sind solche Seiten, die zwar unsauber offpage-optimiert sind, allerdings dem Nutzer einen Mehrwert bieten (lange Verweildauer, niedrige Bouncerate, … Du hast es schön beschrieben).

Ich selbst meine bei meinen betroffenen Seiten eine starke Korrelation zu erkennen zwischen dem Zeitpunkt des Linkaufbaus und dem Ausmaß des Rankingverlusts (je neuer, desto schlechter). So stehen Seiten, die Unmengen von immer gleichen Keyword-Links aus AVZ haben, bei mir größtenteils immer noch gut da, wenn die Links nur alt genug sind. Bei neueren Links sehe ich auf Grund des Ausmaßes der Verluste keine Entwertungen, sondern schlicht Penalties (es kann natürlich auch eine Mischung aus beidem sein). Das Ergebnis ist letztlich das gleiche. Allerdings wären für mich die Schlussfolgerungen mit einem Faktor "Zeit" andere als ohne diesen Faktor.

Alles in allem halte ich den Penguin für wesentlich einfacher strukturiert als die meisten denken. Dafür würde auch sprechen, dass es möglich war, diesen über Nacht weltweit auszurollen.

7 | Peter schreibt am 2.05.12 15:41:

Ich beobachte auch, dass einige meiner Keyworddomains nicht betroffen sind. Allerdings gibt es ja ständig kleinere Updates und Penalties, die vor allem die Keyworddomains betreffen. Die SEOs sollten dann tatsächlich auf die Qualität schauen, denn es gibt ja nichts Schlimmeres als Spam. Der verursacht nur Unverständnis (logisch) bei den surfenden Usern und ist reine Zeitverschwendung. Das Katze Maus Spiel zwischen Google und SEOs läuft dann aber weiter und weiter....

Wenn es google in vielleicht 3-5 Jahren endlich man schafft, "guten Content" und darum geht es ja schließlich, auf den TOP Plätzen zu platzieren, könnte sich google zukünftig die ständigen Updates sparen. Oder anders ausgedrückt, man ist einfach noch nicht so weit, wirklich wichtigen Inhalt, anhand des Inhalts zu erkennen. ;-)

9 | alex schreibt am 2.05.12 15:44:

Sehr schöne Zusammenfassung. Updates bringen doch erst die Würze in die SEO Arbeit/ das Online Marketing, sonst könnte es ja langweilig werden.

Ich gehe ganz fest davon aus, das die nächsten Tage ein weiteres Update/bzw. viel Bewegung in den Serps sein wird. Die Ergebnisse bisher sind für (zu)viele Keywords leider nicht besser, sondern schlechter geworden. So kann es die Suchmaschine nicht stehen lassen wollen, was nicht heißt das ich den alten Zustand wieder haben möchte.

Richtig spannend ist es für neu übernommene Projekte/Websites mit bisher wenigen Links und kaum Optimierung. Da nun die richtige Herangehensweise zu finden und dem Kunden zu erklären warum wenig greifbares auf/mit seiner Seite passiert fördert ganz ungeahnte Talente... .

10 | Oliver schreibt am 2.05.12 16:50:

@Mario: Ich denke schon, dass es jetzt sehr einfach wird, Seiten ins Aus zu schießen. Mir scheint, dass Google gar keine Lust mehr auf diesen ganzen Affiliate Quatsch hat. Seiten mit Mehrwert sollen her. Und die wird man auch nicht so leicht abschießen können. Wer was von Amazon.de will, soll zu Amazon.de gehen und nicht über www.top-blumenpötte.de mit nem Affi-Link dahingelotzt werden.

Viele SEOs kümmern sich dann auch wieder mehr um die Kunden als um eigene Affi-Projekte.

Viele Grüße

Klasse Artikel... nen +1 gibt es dafür auf jeden Fall :)

Beim jetzigen Penguin hat meiner Meinung nach hauptsächlich Seite betroffen die eine bescheidene Deeplink-Ratio hatten, sowie zu viele Money-Links im Backlinkprofil! Da kann man nur sagen, selbst schuld - da dies ja schon seit ewigkeiten gepredigt wird.

Gruß
Christoph

12 | xeomed schreibt am 2.05.12 17:19:

Dieser Beitrag wird sehr gerne ge-plus-oned :)

13 | Matthias schreibt am 2.05.12 17:28:

Ich kann hier dem Vogelmörder nur zustimmen 2 meiner seiten sind jetzt so zirka auf den stand vor etwa 3-4 monaten ich glaube auch das der faktor zeit wirklich mit einbezogen worden ist also in welchem zeitraum die links gesetzt worden sind

14 | Volker schreibt am 2.05.12 17:29:

Ich betreibe eine Outletseite, da kommen bzw. kamen die Besucher direkt aus Google, wo jemand nach einem bestimmten Outlet gesucht und Infos dazu bei mir gefunden hat. Nachdem der User die Informationen hatte, ist er wieder gegangen. Wie soll man da eine hohe Absprungrate verhindern?

15 | Andrej schreibt am 2.05.12 17:33:

Sehr schöner Artikel, aber warum sollte man in Kommentaren keine Unterseite als Link hinterlassen ?

Ich konnte leider nichts finden das diese Einschätzung untermauert - gibt das evtl. nen weiterführenden Link ?

Das man keine Keys als Namen angibt ist ja ok, aber das Linkziel - sofern sogar ein relevantes - sollte Doch egal sein. Ich sehe oft Autoren die auf Ihre Profile verlinken die auf Unterseiten liegen haben.

16 | Simon schreibt am 2.05.12 17:53:

Meine Seite wurde vom Penguin auch nicht betroffen. Allerdings habe ich auch geschaut, dass ich den Anchor Text möglichst oft variiere und auch nicht nur die Startseite sondern oftmlas die Unterseiten verlinke.

Es scheint als ob dies geholfen hätte.

17 | Jens schreibt am 2.05.12 17:55:

Danke für den Beitrag! Es immer wieder schön zu lesen, dass es einem nicht alleine so geht. :)
Und ich muss zugeben: von mir hats auch einige Domains erwischt. Aber die Entwicklung an sich, finde ich ok. Es gibt immernoch Domains wo ich mich frage, warum Google die vorne listet. Russenlinks und Links von Seiten, die keinen Inhalt haben etc...
Aber ich denke, auch sowas wird früher oder später Ziel eines Google Updates. Wer jetzt schon Wert auf Qualität legt, der spart sich die schlaflosen Nächte in Zukunft! Ich habe jetzt leider einige, weil ich bei den ganzen abgestraften Domains mal die Linkprofile checken muss. Aber immer wenn ich nachschaue, zeigt sich ganz deutlich: Zuviele Links auf die Startseite und zuviele Links mit Moneywords. Also alles erklärbar!

Grüße!
Jens

18 | Christian schreibt am 2.05.12 18:10:

Was heißt dann gegensteuern wenn die Seite zuviele (bzw. fast nur) Monkey-Keyword Links aufweist - entfernen lassen oder abändern auf z.B. Linktexte wie die Domain, Brand usw. ?

Das +1 ist dir auf jeden Fall sicher, wirklich der beste Artikel bisher! Freu mich auf die nächste Ausgabe des Website Boosting Magazins :)

19 | Jana schreibt am 2.05.12 18:55:

Wenn das mit den Trafficanteilen stimmt, würde es ja heißen das ich für die Adwordsnutzung bestraft werden, wenn ich bei Adwords mit dem Haupt Key auf Platz 1 bin und in den Serps auf 2-4. Ich habe eine Klickrate von ca 50 %, so das also für einen Klick auf meine Seite in den Serps kaum noch was übrig bleibt.

20 | Harry schreibt am 2.05.12 19:08:

@Mario Fischer - Den Tipp mit dem @ in einem Blogkommentar werde ich mir aufjedenfall merken, das wirkt in der Tat weniger auffällig, aber auch hier sollte man sich bewusst sein, dass es auffällig wirkt wenn man es jedesmal benutzt.

Da ich mich erst seit rund einem halben Jahr eingehend mit SEO beschäftige haben viele meiner Seiten extreme Anfängerfehler, so habe ich auf meinen Unterseiten fast ausschlieslich Keywordlinks. ABER ich habe durch die Updates profitiert, so bin ich letzten Donnerstag mit einer Seite von einer Sichtbarkeit von 10,97 auf 11,91 geklettert.

Ich habe mich allerdings nie "Optimierungs"maßnahmen wie Artikelverzeichnissen, PR Portalen und sonstigem Spamkram hingegeben.

Ich glaube auch nicht dass Google mit diesen Updates wirklich abgestraft hat, vielmehr denke ich, dass Links aus schlechten Quellen lediglich entwertet wurden und es deswegen viele Seiten getroffen hat die eben nur dank dieser geranked haben. Während die im Artikel angesprochenen großen Brands auch Links von vielen anderen, sauberen Quellen haben und deswegen weiterhin ranken.

Mit der Vermutung dass Google Links nur entwertet und nicht abstraft, stelle ich auch in Frage in wie weit man einen Konkurenten durch Spamlinks schaden kann. Ich glaube dass Google hier soweit mitgedacht hat und dieser Praktik niemals eine Chance lassen würde.

21 | Alex schreibt am 2.05.12 19:25:

Stimme ich dir in allen Punkten zu :)

22 | Björn schreibt am 2.05.12 19:51:

GANZ SICHER wurde Cross-Domain-Linking nicht "abgeschafft". Ich habe gerade vor dem Update eine Seite von mir auf 5-6 anderen Seiten von mir verlinkt. Ergebnis: Die Domain hat NUR gewonnen - zu mehreren Keys.

Und zu Bouncerate, auch das halte ich für Quatsch. Grade bei Vergleichsseiten... meine User sind manchmal 10 Minuten auf meiner Seite und bouncen dann doch wieder weg... einfach weil sie gleich auf der richtigen Seite gelandet sind und es keinen Grund gab, andere Unterseiten anzuschauen.

Ich bin ein großer Fan von Website Boosting und nach der Empfehlung auf seo.at sofort den Artikel angesteuert.

Vieles Wichtiges ist enthalten.

Vieles wurde schon im letzten Jahr diskutiert. Wer trotzdem risikoreich agiert, muss sich nicht beschweren.

Ich würde mir mein Linkprofil anschauen, was zu löschen geht, rausnehmen, ansonsten frische Links bauen.

Linktexte im Nachhinein zu ändern, scheint mir schwierig, der Link ist tot, eher löschen und neubauen.

Was denkt ihr, du @Mario?

Gruß

Lars

Ich bin ein großer Fan von Website Boosting und nach der Empfehlung auf seo.at sofort den Artikel angesteuert.

Vieles Wichtiges ist enthalten.

Vieles wurde schon im letzten Jahr diskutiert. Wer trotzdem risikoreich agiert, muss sich nicht beschweren.

Ich würde mir mein Linkprofil anschauen, was zu löschen geht, rausnehmen, ansonsten frische Links bauen.

Linktexte im Nachhinein zu ändern, scheint mir schwierig, der Link ist tot, eher löschen und neubauen.

Was denkt ihr, du @Mario?

Gruß

Lars

Ich glaube, viele Faktoren werden vertauscht bzw. falsch analysiert.

Exact Match Domains wurden meiner Meinung nach nicht abgeschwächt. Gerade domains wie buyproductxy.com ranken nach wie vor super, solange der Content stimmt. Wie viele andere habe ich in meiner Vergangenheit etliche dieser Domains ausgebildet, mit 5-10 Seiten content ausgestattet und mit Affiliateprodukten monetisiert. Diese Strategie hat großartig funktioniert und ich bereue es auf keinen Fall, nur ändert sich nun die SEO Welt und wir SEO´s müssen adapten statt rumzuheulen, dass unsere Billigprojekte, die sich meist schon 10-fach bezahlt haben, nun nicht mehr taugen.

Die Domainindustrie hat sich hierbei noch nicht angepasst. Schräg klingende Keyworddomains (urlaubbillig.com etc.) sind viel zu teuer und es scheint mir momentan absolut sinnlos auf niedrigem oder mittlerem Niveaus in eine gute Domain zu investieren. Entweder man käuft die domain produkt.de für viele tausend Euros oder man ist besser dabei mit einem Markennamen. Der US Markt macht es vor: Markennamen zwischen 4 und 8 Zeichen, die "cool" klingen und brandable sind, ist der heutige Weg. Man bekommt für ~200€ super brandable domains mit einem Domainalter von über 5 Jahren hinterhergeschmissen.

26 | Andy schreibt am 2.05.12 20:46:

#ich gehöre wohl zu den wenigen Webmastern die ein wenig von dem Update profitiert haben. Die Seite was bis zum 24. in Google gänzlich unauffindbar, und nun sieht es schon ein wenig besser aus.

@Moni: Versteh ich nicht - natürlich geht es um das Pinguin Update und nicht um Panda - siehe Überschrift! Warum so ein Aufhebens davon gemacht wird, steht oben im Blogbeitrag!

@Volker: Eine "nur" hohe Absprungrate macht überhaupt nichts aus. Wie bei jeder Spamerkennung lässt Google in der Regel immer mehrere Faktoren mit einfließen. Das an nur EINEM Signal festzumachen, wäre Irrsinn, denn dann würde man viele normale Sites ins Off schießen. Es ist immer die Kombination des Auftretens mehrerer Signale, die gewichtet in den Algo eingehen. Das Prinzip hatte ich vor 2 Jahren auf der SEMSEO in einem Vortrag erklärt und John Müller von Google hatte das danach bestätigt (also nicht, wleche Filter genau, aber die Arbeitsweise von Googles Spamfiltern - das ist ja auch kein Geheimnis - es geht auch schlicht gar nicht anders).

@Christian:
Dann am besten gezielt LInks mit strikt anderem Muster (also dann z. B. Brandlinks) aufbauen, damit das Verhältnis wieder besser wird. Sollten die "Schrauben" bei Google weiter angezogen werden, könnte es eine solche Sitee ansonsten erwischen (wenn weitere Signale auch "positiv" bzw. in diesem Fall sagt man wohl besser "negativ" anschlagen). Natürlich kann man auch Links abbauen. Bisher hat jeder nur "mehr, mehr" bei Links gemacht. Ob man durch Entfernen bestimmter Links bzw. Linkarten auch im Ranking steigen kann, wurde meines Wissens nach noch nicht gezielt ausprobiert...

@Björn:
Siehe oben. Du hast die prinzipielle Funktionsweise von Spamalgos falsch verstanden. Das "Erfüllen" einzelner Signale ist völlig ohne Folgen - die Summe und Ausprägung macht es aus.

@Karsten:
Ich meine nicht den automatisierten Übertrag von z. B. Twitter in FB. Ich meine Kommentarspam, der von Tools wie XY-Room ;-) erzeugt wird. HIer enstehen im Lauf der Zeit Muster, die auf bestimmte Projekte zielen. Einzelne Blogbetreiber merken das nicht, aber G. hat hier den kompletten Überblick...

28 | Andreas schreibt am 2.05.12 21:28:

Danke für Deine gute Zusammenfassung. Ich habe seit vergangenem Mittwoch in sehr vielen Blogs gestöbert und denke Du hast die Meinungen der SEOs zu Pinguin sehr gut zusammengefasst.
Nur eine Frage: Wie will man als Aussenstehender die Bounce-to-SERPs Rate messen?`Woher will man wissen, dass wenn man über 50% liegt, dies im dem schlechten Info-Gehalt der eigenen Seite begründet ist?

@Jana:
Es ging darum, dass Traffic (fast) ausschließlich aus den organischen Ergebnissen kommt (da hab ich mich unklar ausgedrückt, sorry). Google findet zwar viele (ggf. künstlich gebaute) Links und eine gute Optimierung, registriert aber, dass über die Links eben kein Mensch kommt und auch sonst niemand die Domain z. B. per Direkteingabe nutzt.

Hier liegt etwas Wichtiges verborgen: Links wurden und werden von Google als wichtiges Votum von anderen Webmastern angesehen, die auf eine Seite wegen ihrer Nützlichkeit bzw. des guten Contents linken. Ist das so, dann kommen in der Regel über diese Links eben auch ab und an ein paar echte Besucher. Werden die Links auf eher trafficlosen Sites gesetzt, die nur zum Linkaufbau dienen, wirken sie eben nicht mehr bzw. führen bei übermäßigem Gebrauch auch zur Abstrafung. Das ist doch auch völlig logisch. Wer von 200 Links 195 von Seiten bekommt, die praktisch niemand nutzt - da stimmt doch etwas nicht oder? Wenn das (zusammen mit anderen Signalen, die das "stützen") nicht ein recht starkes Signal für künstlichen Linkaufbau ist, weiß ich auch nicht mehr weiter... ;-)

@Andreij:
Ist das denn icht logisch? Welcher normale Kommentator gibt denn als Link hinter seinem Namen einen Deeplink an? Klar gibt es wie immer einige Ausnahmen, wo das Sinn macht. Aber die Regel ist es nicht.

Was denkst Du, wie viele "Namen" wie z. B. "Immobilien Mallorca" mit einem Deeplink als Kommentar ich hier angeboten bekomme? Da muss ich nicht Google sein, um die Motivation hinter dem Kommentar ala "Super Eintrag - weiter so!" zu erkennen. Da geht es um reinen Linkaufbau. Daher sperre ich solche Einträge auch konsequent. Wer meint, dass Google einen Kommentarnamen nicht von einem Moneykeyword unterscheiden kann, macht sich was vor. Auch hier gibt es wieder Ausnahmen, aber die Masse heißt eben nicht Viagra oder KreditohneSchufa mit Vor- oder Nachnamen...

Der Punkt ist IMMER: Starke Abweichungen von der Norm sind es, die Google zu erkennen, zu bewerten und zu gewichten versucht.

Beeindruckende Arbeit seitens Google. Solch ein Update, und das war nicht irgendein einfaches, sondern ein Algo-Update, sauber durchzuführen, benötigt hohe Professionalität. Denn wenn Google versagt und Sch*** bauen würde mit so 'nem Update, dann wäre die ganze Welt gegen Google. Schöne und saubere Arbeit Jungs.

32 | Siegmar schreibt am 2.05.12 23:28:

Vielen Dank für den tollen und interessanten Artikel - oder soll ich an dieser Stelle den Hinweis schon mal aufgreifen und sagen:

@Mario - Danke für den Artikel :-)

Mich hat es mit meinem Projekt www.anschlussfinanzierung-service.de auch voll erwischt. Exakt am 25.4. ist der Besucherstrom komplett eingebrochen, obwohl ich mit dem Projekt seit Monaten bei Tante G* auf der Seite 1 (und davon zum Teil fast die ganze Zeit auf Pos 2) war.

Wenn ich mit das ganze so überlege, dann kann ich das aber nicht so wirklich alles nachvollziehen. Es handelt sich zwar nur um eine reine Affili-Seite, doch ist der Content von einer professionellen Texterin geschrieben. Die Artikel sind wirklich gut - das Feedback bekomme ich ja auch z.Teil von meinen Lesern.

Klar, habe ich auch mal des öfteren ein Keyword bei einem Kommentar mit eingebaut - Klar, habe ich auch mal gelegentlich an einem Tag mehrere Bookmarks gesetzt, ... doch dass ich dann gleich komplett rausfliege?! Der Inhalt ist ja immer noch hochwertig :-/

33 | Markus schreibt am 2.05.12 23:42:

@Mario: Erstmal Danke für den ausführlichen Artikel, der eine gute Zusammenfassung zu sein scheint von dem, was da in der letzten Zeit passiert ist.
Gruzndsätzlich finde ich es ja schön, daß Google Qualität bevorzugen möchte, allerdings sind die Tage nach solchen Updates immer extrem unangenehm für alle Beteiligten. Ein Kollege von mir hatte für 1 Woche mal eben 90% weniger Besucher. Das wird dann schon haarig.
@Oliver: Einige der Affiliateseiten bieten durchaus Mehrwert. Da gibt es Kollegen die einem durchaus mal die Produkte werbetextfrei vorstellen und Alternativen aufzeigen. Dann kauft man den Blumenpott eben nicht zu teuer bei A***, sondern als Schnäppchen bei einem anderen Anbieter. Der Leser hat Geld gespart und freut sich.
Gruß, Markus

34 | Karsten schreibt am 3.05.12 0:15:

Ärgerlich für die Betroffenen, aber mal ehrlich: gut, dass Google durchgreift. Würde man uns SEOs einfach machen lassen, hätte Google seine Attraktivität für den User bald verloren und spätestens die nächste Suchmaschine würde den Tricksereien ein Ende bereiten.

35 | Timm schreibt am 3.05.12 0:36:

Erst wollte ich zu diesem Thema einfach nur einen Kommentar abgeben. doch es fiel mir so viel dazu ein, so dass mein Text dann doch zu einem Artikel wurde.

http://netzblogging.de/timms-blogwelten-penguin-update-google/4239/

Was bedeutet für mich als Normal-Blogger das Penguin-Update und welche Konsequenzen muss ich nun daraus ziehen?

Ein Lob möchte ich noch aussprechen. Das ist einer der besten Artikel, die ich zu Google-Updates gelesen habe. Vielen Dank.

Die große Suchmaschine kämpft wirklich mit allen Mitteln gegen übertriebene Optimierungs-Versuche. Günstig ist aber, dass die große Suchmaschine dies meistens auch frühzeitig ankündigt. Außerdem: Wer black hat tut, ist selber schuld. ;-)

37 | Hendrik schreibt am 3.05.12 1:37:

Hallo Mario,

danke auch noch mal für die Zusammenfassung. Das mit den Blog-Kommentaren müsste man aber mal an ein paar konkreten Beispielen anschauen.

Bewiesen ist es jedenfalls noch nicht und ich habe auch schon an verschiedenen Stellen gelesen, dass Seiten, die sehr viele von solchen LInks haben dennoch gut ranken.

Meines Erachtens ist die Bounce-Rate und Aufenthaltsdauer + Anker-Texte sehr viel entscheidender.

Wir haben dazu auch schon erste Erkenntnisse in einer ersten Umfrage gesammelt, an der 50 Webmaster teilgenommen haben.

Black-Hat-Maßnahmen haben jedenfalls nicht zu schlechteren Rankings geführt. Gleiches gilt für gespinnte Texte (auf der eigenen Seite), Größe der Seite und die Linkverteilung auf Haupt- und Unterseiten.

Da man mit Sichtbarkeitsverlusten und Backlinkchecks nicht wirklich weiterkommt, haben wir eine weitere Umfrage zum Thema gestartet, bei der wir sämtliche Faktoren aufgreifen: http://www.linkbuilding-profi.de/penguin-update-umfrage-teil-ii

Für alle Teilnehmer gibt es eine Zusammenfassung. Die ersten 100 Teilnehmer können Zugriff auf alle Daten im Excel-Format erhalten...

Grüße

Hendrik

@Pfirsich: Die Vermutung ist gar nicht abwägig. Denn gerade angesichts dessen, dass zahlreiche affiliate-Seiten relativ unbeschadet davongekommen sind, scheint der Hauptfaktor auf den KW-Links zu liegen. Einige Seiten haben es ja massiv übertrieben und mit Money-Keys nur so gebombt. Die Quittung kam postwendend...

39 | Luis schreibt am 3.05.12 8:18:

Super Beitrag, weiter so :P
Spaß bei Seite, für uns kam das Update zum richtigen Zeitpunkt. Wichtig und interessant die ganzen Reaktionen zu beobachten, gerade wenn man ein neues Projekt startet. Wenn man erstmal auf dem falschen Dampfer unterwegs ist, ist wohl schwieriger umzuschwenken, als direkt richtig zu beginnen. Wobei sich auch mal wieder die Gelehrten nicht 100%ig einig sind. Das die Linktexte großen Einfluss haben, damit sind sich ja noch viele einer Meinung. Aber dann gehen doch die Meinungen auseinander. Meine Meinung ist, dass es weitere Faktoren geben muss! Wir haben hier Domains auf dem Schirm, wo der Anteil eines Moneykeys bei über 30% liegt. Wir reden von einem Key! Aber diese Seite, bzw. Shop wurde vom Update verschont. Rankt besser als zuvor! Von daher denke ich auch, dass es mehrere Faktoren geben muss, die bei einem "Linktextalarm" mit einbezogen werden.
Gruß Luis

40 | Jensen schreibt am 3.05.12 8:49:

Schöner Artikel.
Gleich mal +1 klicken....
Wie auch schon im Abakus-Forum wurden auch hier viele viele Faktoren genannt welche Enfluß auf das Rankingverhalten nach diesem Update haben könnten. Auch meine Zugriffs-Statistik-Kurve fiel am 25. dramtisch ab und ähnelt nun dem Profil einer Steilküste :-(
Alles toll, dass Google Spammer raushauen will, was vielleicht auch irgendwo geklappt hat. In meinem Bereich allerdings tummelt sich noch so viel Schrott auf den oberen Positionen rum, dass einem die Galle hochsteigt! Angefangen von üblem Keyword-Stuffing über abgelaufene Ebay-Auktionen bis hin zu "Baustellen-Seiten".
Besonders ärgert mich das Ranking einer meiner Unterseiten, welche (ohne mein Zutun!) von Wikipedia verlinkt wurde. Die befindet sich nichtmal unter den ersten 100 Treffern.
Aber bisher "springen" diverse Suchergebnisse noch wild hin und her. Wenn sich das beruhigt hat werde ich dann mal die Scherben zusammen fegen ;-)

Habe einen Einbruch von ca. 40% in einem rein privaten Hobbyblog gehabt. Von ca. 800 Visits auf ca. 450. Von heute auf morgen. Ich verdiene damit ja kein Geld, insofern ist mir das egal, aber schon schade irgendwie :(

Hatte übrigens keinerlei SEO / Linkaufbau etc. betrieben...

@Hendrik: (zu Deeplinking in Blogkommentaren)
Ja, das ist richtig. Ich halte es trotzdem für ein "gutes" Signal, mit hoher Wahrscheinlichkeit für SPAM-Einträge. Wie gesagt, kein alleiniges Signal für einen einzelnen Eintrag gesehen. Aber wenn eine Domain schon maschinell gesehen unter Spamverdacht steht, d. h. schon andere Signale über den Schwellwerten sind, dann ist das sicher ein sehr, sehr sicheres Indiz, wenn auch noch aus vielen Blogkommentaren Links deep gesetzt wurden...

Insofern sollte man bei Linkaufbau über Blog solche "Muster" tunlichst vermeiden.

Es ist immer das gleiche Spiel.. ;-) Es gibt begründete Warnungen (mach ich ja immer wieder), die werden ignoriert oder eben auch mit dem Argument, dass man schon immer so hätte und alles bestens funktioniert überbügelt (damit meine ich nicht Deinen Comment, sondern ganz im Allgemeinen!). Dann dauert es bissi - und irgendwann kommt Google mit einem Filter und dann ist das Gejammer in den Foren immer groß. In meinen Workshops warne ich seit Jahren fast exakt vor den Signalen, die im wesentlichen im Penguin nun anschlagen. Keine unserer Sites, keine einzige Kundensite die wir betreuen ist vom Penguin Update betroffen. Man muss nicht nur sauber arbeiten, sondern eben auch ein wenig nach vorne schauen. Was heute noch gut funktioniert, aber von Google leicht "herausgerechnet" werden kann und ein recht eindeutiges Spamsignal ist - davon sollte man auch heute schon die Finger lassen! Langfristig fährt man damit eindeutig sicherer und schläft auch ruhiger... ;-)

Ich glaube, ich sollte mal in der Website Boosting einen Artikel schreiben, wie Spam-Filter bzw. Algorithmen funktioneren. Das würde sicher helfen. Was meint Ihr?

43 | Kevin schreibt am 3.05.12 11:38:

Danke für den tollen Beitrag Herr Fischer, ich freue mich schon auf Ihre Vorlesungen ab Oktober, wenn ich bei Ihnen E-Commerce studiere :)

Ich selber habe massiv verloren, von etwa 30K Besucher am Tag auf 14K runter. Vorallem im longtail Bereich verloren, hatte ich vor dem Update 9K Keywords ab Tag sind es jetzt noch 3K...

44 | Hendrik schreibt am 3.05.12 12:07:

@Mario: Wo nicht nachhaltiges "Wirtschaften" hinführt, ist klar. Wichtig ist aber immer der ROI.

Und wenn ich mit einem Haufen Spam-Links eine Seite erstmal zu Top-Positionen verhelfen kann und ein paar Monate/Jahre damit Geld verdiene -> super

Die entscheidende Frage ist und bleibt: Worauf kommt es den Pinguin an

- Ankertexte (bestimmt, aber nicht nur)
- Verweildauer (bestimmt, aber nicht nur)
- andere Traffic-Quellen (möglich)
- keine Spam-Links (möglich)
- super Texte (glaub nicht, dass Google soetwas schon kann)

Es gibt sehr viele und vor allem immer mehr Faktoren, die man betrachten muss. Welche jetzt zu Abstürzen geführt haben, gilt es herauszufinden...

45 | Sven schreibt am 3.05.12 13:14:

Super @Mario, dass du die Thematik so ausführlich zusammengefasst hast, auch wenn einige Flüchtigkeitsfehler den Lesefluss etwas stören. Bleibt nur zu hoffen, dass aufgrund dieser Tatsache kein Filter ausgelöst wird ;)

Ich finde das Update sehr sinnvoll, auch wenn es mich persönlich bei privaten Hobbyprojekten deutlich erwischt hat. Nun kann, muss und darf man den Fokus wieder stärker auf die Mainprojekte legen, da der schnelle Euro so einfach nicht mehr verdient werden kann und lockt.

Ich finde man sollte sehr schnell aktiv werden und die 16 Punkte, die ich hier noch vor dem Pinguin-Update zusammengetragen habe berücksichtigen:
http://www.janik.cc/webdesigner-blog/2012/04/seo-uberoptimierte-webseiten-vermeiden/

Schön ist der Schlüsselsatz ziemlich am Anfang das es keine herkömmliche Abstrafung ist und rein automatisch ausgelöst wurde. Bleibt die Frage wann die Korrektur der Seiten gewertet wird und ein erneutes Ranking erfolgt.

48 | Jana schreibt am 3.05.12 15:59:

"Ich glaube, ich sollte mal in der Website Boosting einen Artikel schreiben, wie Spam-Filter bzw. Algorithmen funktioneren. Das würde sicher helfen. Was meint Ihr?"

JAWOLL, gleich in der nächsten Ausgabe bitte, bin schon sehr gespannt.

Lieber Mario,

tolle Zusammenfassung, wie immer!
Auch verständlich für nicht Seospezialisten, das rechne ich Dir hoch an.
Danke nochmals für die allzeit guten Tipps.

Liebe Grüße
Christine

50 | Kai schreibt am 3.05.12 19:44:

Jetzt möchte ich auch einmal meinen Senf zu diesem Update loswerden.

@ Mario sehr schöner Artikel, der sehr prägnant alle bisherigen "wichtigen" Meinungen der bekannten Seos wiedergibt.

Was die Ursachen für eine Abstrafung beim Pinguin waren, kann mit Bestimmtheit niemand sagen. Jeder der was anderes behauptet, muss entweder am Algo mitgearbeitet haben oder weiß mehr als Google jemals freiwillig durchsickern lassen würde, ergo alles ist Spekulation.

Das z.b. in einem Artikel extrem auf die Ankertexte eingeschlagen wird (in diesem Fall Julians Artikel), halte ich genauso falsch, wie das Festhalten an der Bounce Rate oder Spam Links.

Fakt ist: Es ranken nach dem Update noch wahnsinnig viele Projekte, die Hardcore Spamlinks haben, kaum Variation im Linktext und hart mit Einwort-Moneykeys verlinken. Da sind die Brandlinks unter 3% und solche Scherze. Und damit meine ich nicht nur ein oder zwei Projekte, sondern kann auf Anfrage dutzende Projekte aus "schweren" Moneykeywordbereichen nennen.
Was mir größtenteils, aber leider eben auch nicht immer, bei diesen Spamprojekten aufgefallen ist, dass die Deeplinkratio enorm hoch war im Gegensatz zu den meisten abgestraften Projekten ,die genauso "falsch" verlinkt haben. Da dies zwar bei mehr als 60% meiner untersuchten Projekte der Fall war, aber eben ncht bei 90%, kann ich hier also aber auch nicht von einem Faktor sprechen, der mich eventuell vor dem Algo geschützt hätte.

@ Mario
Das deine Kundenprojekte nicht getroffen wurden, freut mich wirklich sehr! Wenn deine Kunden allerdings Brands (Firmen, die eben nicht nur vom Seo leben, sondern auch anderweitig Traffic bekomen) sind, dann würde es mich überhaupt nicht wundern, das kein Projekt betroffen war.
Denn wirklich bekannte Brands, die eben nicht 50% und mehr ihres Traffics aus den Serps beziehen, hat es meines Wissens nach überhaupt nicht erwischt. Sony, Hertz etc hat mit Sicherheit andere Gründe und nichts mit Pinguin zu tun.

Alles in Allem hat dieser Post sicherlich niemanden großartig weitergeholfen, aber ich musste jetzt auch mal schreiben, da mir teilweise die "Klugscheisserei" von einigen "großen Seos" ziemlich gegen den Strich geht.

P.S. Ich betreibe selbst recht viele Projekte, wurde teils erwischt, teils habe ich gewonnen. Nur zur Info, dass ich kein verbittertes Pinguinopfer bin ;)

51 | Kai schreibt am 3.05.12 20:18:

Nachtrag:
Alle von mir untersuchten Daten wie Deeplinkratio, Ankertexte, Follow/Nofollowverhältnis etc. habe ich aus dem Sistrix Linktool.
Wenn dieses Linktool signifikant andere Werte liefert, als Google sie vorliegen hat und für ihre Algobewertungen nehmen, dann ist das von mir Geschriebene eh alles Schall und Rauch.

52 | Klaus Meininger schreibt am 3.05.12 21:15:

Ich habe mir die Seiten einmal angesehen, die nun von Google nach dem update weit oben gerankt werden. Dabei fällt auf, dass es sich hier um Seiten handelt, die einen miserablen Content haben und auch von der Technik total veraltet sind.

Mein Eindruck ist hier, dass Google dem User den Usern nun nach dem Penguin-Update eher einen miserablen Content als einen qualitativ hochwertigen liefert. Ist bzw. kann das im Interesse von Google sein bzw. hat jemand eine identische Auffassung hierzu?

@Klaus Meininger:
Sprichst Du von einer Nische bzw. Webseiten, die Dich betreffen oder allegemein?
Der Tenor selbst bei denen, die betroffen sind bzw. verloren haben, ist eindeutig, dass die Qualität besser wurde. Daher würde es mich interessieren, wo das wirklich schlechter wurde!

54 | Markus schreibt am 4.05.12 8:58:

In der Tat sind die Ergebnisse in einigen Bereichen verbessert. Was mich nur ein wenig stört ist die Tatsache, daß es viele alte Forenbeiträge hochgespült hat, die googles Anspruch an Aktualität entgegenstehen. Hier muss also nachgebessert werden. ;-)

55 | SeoLike schreibt am 4.05.12 9:10:

Also wennich mir so manche Webseiten asnschaue, dann ist das Update wirklich wichtig gewesen. ich hasse diese Seiten die nur Links zu Affili Webseiten haben. Das bringt doch niemanden etwas. Man darf nie vergessen: Content ist King!

Wenn man sich immer daran hält, sollte die eigene Seite auch nicht abgestraft werden.

Ich findes das neue Update sehr gut. Unsere Seite hat einen deutlichen Sprung nach vorn getan und das nach Jahren der "Dürre"...

57 | D.Gazdik schreibt am 4.05.12 9:24:

"Das Problem an allen Tipps nämlich ist: Es sind Vermutungen."

Nein. Nicht bei allen. Bei Google-konformen Maßnahmen
liegt alles im grünen Bereich.
Problem ist nur, dass es Mode ist Google zu besch...
Es ist gang und gäbe Links zu kaufen, verkaufen, mieten.
Es ist gang und gäbe das Internet mit gespinnten Artikeln vollzustopfen.
Und, und, und....

Und - dann wundert man sich....
"Äh, wie jetzt ? Im absoluten Halteverbot darf man nicht halten ?
Komisch... macht doch jeder"

58 | Wolfgang schreibt am 4.05.12 9:46:

Meiner Meinung nach muss hier Google noch ordentlich nachbessern. Einige von mir betreuten Seiten hat es gar nicht bzw. zum Teil leicht erwischt, jedoch sind die betroffenen Seiten "gute" Projekte ohne Linkspam und mit massigem unique content. Keine der Seiten hat sich in den Rankings verbessert, wenn dann nur verschlechtert. Es kann auch nicht nur an den Anchortexten liegen, dass wäre doch zu einfach und dann wäre keine meiner Seiten betroffen da ich diese Art der Backlinks nie aufgebaut habe. Ich habe oft den Eindruck, dass bei Google Realität und Wunsch doch ein wenig auseinander triften.

59 | Kai schreibt am 4.05.12 9:51:

Okay, dann fangen wir mal mit DEM Key "Kredit" an: Was ist an den einzig verbliebenen Affiliateseiten auf Seite 1 unter dem Key besser als an den Seiten, die abgeschossen wurden? Ich sehe nichts, weder top Content noch sonstige Mehrwerte.
Hier wurde mal wieder mit zweierlei Maß durch Google gemessen. Selbiges bei allen anderen Bereichen wie Versicherungsvergleich, Pribate Krankenversicherung (da rankt in den Top 10 ne Seite mit 2!!! eingehenden Links laut Sistrix) und und und.

Ich sehe keinen einzigen Bereich, wo die Serps aktuell besser sind als vor dem Update.
Von dem berühmten wohl gehackten Key Viagra ganz zu schweigen ;)

Hallo Mario Fischer
Vielen Dank für all die interessanten und nützlichen Informationen über das Update.
Cool.

61 | Mario schreibt am 4.05.12 16:06:

Hallo Herr Fischer,

vielen Dank für diesen ausführlichen Beitrag. Ich weiß noch nicht, ob es mich wirklich erwischt hat. Die Nachricht im Webmastertools Postfach blieb aus, allerdings habe ich ein paar Meldungen über Fehler in Seiten, die ich mir erstmal nicht erklären kann.

Ich habe meinen PR3 verloren und bin jetzt bei PR2 (Stand vor dem ersten Panda Update). Aber DomainPop und Sichtbarkeitsindex nehmen weiter zu.

Der Blog enthält schon einige Affiliatelinks, allerdings bemühe ich mich um guten Content vor allem auch verwertbare Inhalte für die Leser.

Bis ins letzte optimiert ist die Seite auch nicht, deshalb stehe ich jetzt erstmal ratlos da.

62 | Martin schreibt am 4.05.12 22:58:

Hallo Herr Fischer,
"Google hat übrigens eine Beschwerdeformular online gestellt, das man aber nur ausfüllen sollte, wenn man sich sicher ist, dass die eigene Site sauber ist und zu Unrecht von Penguin bestraft wurde!"

Das verstehe ich nicht ganz. Was könnte andernfalls Schlimmes passieren? Die Site ist doch schon unter die Räder gekommen, einen Toten nochmal töten geht doch nicht.

Wenn gleiche Ankertexte ein Kriterium sind, dann kann man aber leicht die Konkurrenz abschießen. Wenn einem so etwas widerfahren ist, sollte man das Formular m.E. nutzen.

Hallo Mario,

vielen Dank für diesen interessanten Beitrag.

Dass Google viele verschiedene Signale beim De-Ranking bewertet und nicht nur eines, ist mir auch aufgefallen.

Was die aktuellen Suchergebnisse in einigen Nischen angeht, glaube ich, dass Google hier noch viel verbessern möchte, denn diese sind teilweise miserabel.

Tolle Zusammenfassung! Vielen Dank!

Ein schönes Beispiel für eine SEO-(über)optimierte und vom Penguin-Update betroffene Website ist übrigens "seobunny.de".

Das Interessante an dieser Website ist, dass sie zunächst vom Panda 3.5 Roll-Out profitiert hat, aber dann vom Penguin-Update abgestraft wurde. Kann man sehr schön mittels Sistrix und den Essentials sehen.

65 | Gretus schreibt am 5.05.12 16:34:

Hi,

wer ist dieser Heiner Hemken, gibt es einen Link zu dem?

Grüße

Gretus

66 | pandolfini@web.de schreibt am 5.05.12 17:26:

Hallo Herr Fischer,

auch ich habe Ihren hervorragenden Artikel mit Interesse gelesen. Hier kommentiere ich jetzt als Außenstehender (ich bin keine SEO-Expertin, sondern professionelle Texterin und natürlich Google-Benutzerin), da diese Perspektive zu lange vernachlässigt wurde.

Schon lange kommt es mir so vor, dass viele SEO-Experten wie kleine Kinder im Süßigkeitenladen sind, die begeistert nach den leckeren Gummibärchen grapschen. Schnelles Geld mit recht nichtssagenden Seiten, die mir als Informationssuchendem nicht sehr weitergeholfen haben.

Und abgeben wollten sie von den Süßigkeiten auch nichts - Dumpingpreise für Texter unter einem Cent sprechen da für sich. Die mangelnde Qualität der Texte leider auch - die stolze Behauptung, der Text sei doch aber einzigartig, hilft da nicht viel weiter. Denn einzigartig kann auch ein schlechter Text sein (und ist dies hoffentlich auch, aber leider gibt es ja Textspinner...). Aber für einen Stundenlohn, der weit unter dem einer einfachen Putzfrau liegt, kann man eben nichts Besseres erwarten.

Und nun haben sie sich den Magen verdorben, und die Mama sagt ihnen auch noch, dass sie mehr Gemüse essen sollten. Aus meiner Sicht war diese Ermahnung schon lange überfällig, denn sowohl als Benutzer als auch als Texterin habe ich mich über die viele sinnlos verschwendete Zeit auf inhaltsleeren und schlecht geschriebenen Seiten geärgert.

Also bleibt aus beiden Perspektiven - der der Benutzerin und der der Texterin - zu hoffen, dass die oft zitierte Forderung nach hochwertigem Content endlich einmal ernst genommen wird und meine Texterkollegin und ich nicht Putzfrau oder Taxifahrer werden müssen :-)

67 | Maxim schreibt am 5.05.12 18:53:

Hallo schöner Artikel ok wenn man vermutet es sind bzw. liegt an zu oft verlinkten Mainkeywords auch Sidewide Blogrollen usw. sollte man diese Links bzw. die Anchor nun ändern? In neutrale Links wie "weiter" "hier" "auf dieser Seite über "Keyword"" Oder sie ganz entfernen?

68 | MB schreibt am 5.05.12 20:56:

:-) @pandolfini

@Mario
Warum heißt das Pinguin-Update eigentlich "Pinguin" - Update? Vielleicht weil Pinguine einen Frack anhaben und somit immer korrekt gekleidet sind? D.h. also: "Voll korrekte Seiten machen", dann ... werden die Links, die auf Deine Seiten zeigen, auch nicht (mehr) entwertet?

In Verbindung und der Komplexität mit den anderen schlechten Signalen ist dieses Update wirklich rrrrichtig spannend!! Also stellt sich die Frage, wann wird ein Link entwertet, oder?

69 | Kai schreibt am 5.05.12 22:04:

Danke für den ausführlichen Beitrag. Einer der ältesten SEO Grundsätze ist, schaffe echten Content für echte User, wer sich daran gehalten hat und nicht blindlinks jeden Link genommen hat, wird heute weder vom Panda noch vom Pinguin gebissen.

Es war doch abzusehen das minderwertiger Content und Techniken wie Keywordstuffing mit Moneykeys, am besten noch auf Unterseiten zielend, irgendwann zu Probleme führt. Wie lange soll denn sowas gut gehen?

Man kann nicht global sagen woran es liegt, es wurde an vielen der Stellschrauben gedreht. Man sollte, wie jeher, bei allen SEO-Belangen das Maß wahren. Keywordlinks sind o.k., in Maßen. Content sollte einen Mehrwert für den Leser haben, im Ernstfall kann das mal ein Qualityrater sein. Finger weg von zu offensichtlichen Linktauschnetzwerken oder solchen die seit jeher Links verkaufen. Kein Bookmarkspam, kein Contenscrapen, kein Blog- und Forenspam. Affili Inhalte möglichst sinnvoll maskieren. Projekte sollten sowohl im Onpage als auch im Offpage-Bereich organisch erscheinen.

Vieles davon wurde lange vernachlässigt, nicht verwunderlich wenn man sich anguckt welche Mengen an unwissenden Junior-Seo`s scheinbar ohne Anleitung auf die Linkjagd geschickt werden.

Solange jeder SEO in 3 min kurzanalyse sieht das für eine Domain Linkbuilding betrieben wird, wird Google dies auch erkennen.

VG,
Kai

70 | Ralf schreibt am 6.05.12 8:45:

Ich bin der Meinung es wird in naher Zukunft auch einen Preisschub bei den SEO´s geben. Der Arbeitsaufwand wird immer höher und teurer.

@Kai: Das Problem hatte ich ja versucht, bereits zu erklären. Einzelne Signale auch wenn sie stark sind führen in der Regel keinesfalls in eine Strafe. Es ist die Summe. Eine Domain mit (zu) starker Deeplink-Ration ist zum Bsp. Wikipedia. Da gehen fast alle Links deep. Auch bei 100% deep wäre das kein Grund, eine Domain zu kicken. Da müssen auch (genügend) andere Signale negativ einzahlen, damit eine einigermaßen gesicherte Wahrscheinlichkeit vorliegt, dass bewusst gespammt wurde.
Um einen Filter bzw. Algo zu prüfen/widerlegen/zu verstehen, genügt es eben leider nicht, einzelne Signale anzusehen und dann Schlussfolgerungen zu ziehen.
Penguiun ist sicher noch weit weg davon, perfekt zu sezieren. Es gibt immer noch viel zu tun bei Google und ich denke, die wissen das uns arbeiten weiter dran. Aber einen spamfreien Index werden wir wohl nie haben.

@Pandolfini: ;-) Da hast Du sicher nicht ganz Unrecht... Aber "dass es nix kosten darf" - dieses Problem haben eigentlich alle im Web. Auch Webagenturen jammern, dass ihre Kunden es möglichst billig haben wollen. Dass Qualität sich letztlich durchsetzt, muss man erst mal verinnerlicht und verstanden haben. Vielen fehlt diese Einsicht im Web noch - man muss sich doch nur auch die nicht optimierten Websites ansehen. Da steht so viel Mist drin, der den Besucher letztlich oft in keinster Weise weiterhilft... Hauptsache der Chef ist zufrieden.

@MB:
Darüber wird schon spekuliert. Einige vermuten, dass es vielleicht einen Zusammenhang mit dem Pinguin aus dem Batman Film geben könnte. Ich persönlich glaube aber nicht, dass Google sich mit dem vergleichen will... ;-)

@Martin:
Mit dem Forumlar kann man sich beschweren, wenn man zu Unrecht von Pinguin betroffen wurde. Möglicherweise werden hier gemeldete Sites manuell angesehen. Falls es dann aber Spam-Seiten sind, könnte es durchaus sein, dass die Seite eine wirkliche manuelle Strafe bekommt! Achtung: Penguin ist eine Algorithums-Änderung - keine Strafe!!! D. h. wenn mann die Gründe für das "Nicht-mehr-ranken" wegnimmt, kommt die Site recht schnell wieder, weil der Algo sie durchlässt. Hat man eine Strafe, ist das etwas VÖLLIG anderes!

Hi Gretus,
hahaha... gute Frage. Von Deinem Posting hatte ich einen Screenshot bei den Recherchen gemacht, aber die URL nicht gespeichert... Hab ich jetzt nachgeholt und auf Dein Posting verlinkt oben. Sorry für die Nachlässigkeit...
Gruß,
Mario

73 | Martin schreibt am 6.05.12 19:51:

@Mario Fischer
Ah, o.k., danke für die Aufklärung. Dann ist der Patient noch nicht tot, sondern nur krank und droht nach einer Meldung zu sterben oder noch ernster zu erkranken.

Was onpage angeht, ist halt echt die Frage, wo da die Grenze überschritten ist. Wenn an allen bekannten Stellen das KW MITdabei ist, sollte das eigentlich noch kein Signal für penguin sein - meiner bescheidenen Meinung nach. Wenn natürlich an vielen Stellen NUR das KW genannt ist....

Angenehmer Spamschutz übrigens, bei den typischen Captchas kriege ich immer Augenschmerzen, um den Mist zu entziffern.

74 | Adrian schreibt am 10.05.12 12:39:

Ich habe das Penguin Update mit meiner Seite ziemlich gut verkraftet. Einige Konkurrenten hat es wirklich hart getroffen und die finde ich jetzt nicht mal mehr bei Google obwohl sie noch im Index sind. Von vielen Betroffenen weiß ich aber auch, dass sie es mit dem Linkkauf einfach übertrieben haben.
Anscheinend sind aber auch sehr sehr viele "unschuldige" Websites betroffen.

@Mario Vielen Dank für den guten Artikel. Leider bin ich erst heute darauf aufmerksam geworden.

Was ich bei meinen (kleinen) Projekten beobachten konnte, dass Seiten mit AdSense-Werbung nicht betroffen waren, Seiten ohne Werbung schon...

76 | Schnipsel schreibt am 13.05.12 1:27:

65 | Gretus schreibt am 5.05.12 16:34:Hi,

wer ist dieser Heiner Hemken, gibt es einen Link zu dem?

Grüße

Gretus

süß!

77 | Andreas schreibt am 13.05.12 12:13:

Was mir bei einer Seite eines Bekannten aufgefallen ist: Am 22.4. ging es steil bergab mit der Sichtbarkeit, die Seite ist nicht sehr stark verlinkt usw. wurde lange liegen gelassen, dann kam ein neues Wordpress Design und 2 ausgehende Links die vorher auf seiner Startseite waren wurden nicht neu gesetzt ansonsten nichts verändert, also es war wohl nicht bewusst um es auszuprobieren, sondern sie wurden einfach nicht erneut gesetzt jetzt ab 13.5 hat die Seite wieder wie die alte die Sichtbarkeit zurück gewonnen und ist auch gestiegen... Es wurde nichts geändert nur die 2 Links wurden von der Startseite entfernt, ist das nur Zufall?

78 | Gregor schreibt am 14.05.12 12:22:

Mir ist aufgefallen, dass Konkurrenten, die (meiner Meinung nach exzessiven) Linktausch betreiben und viele gekaufte Links besitzen, durch das neue Google-Update deutlich abgestraft wurden. Dies spricht dafür, dass man auf Klasse statt Masse setzen sollte und in der Tat, wie es hier vorgeschlagen wurde, auch einmal Linkabbau betreiben sollte.

79 | Marci schreibt am 16.05.12 18:18:

Greift dieser Filter auch direkt "in Echtzeit" bei neuen Seiten oder erst dann wieder wenn das nächste Update kommt?

Hi Marci,

angeblich erst nach dem nächsten Pinguin Update. Schlechte Nachrichten außerdem: Wenn es nach dem nächsten Update nicht bergauf geht, dann empfiehlt Matt Cutts, auf eine neue Domain umzuziehen. (Das ist leider kein Witz.)

Quelle: http://searchengineland.com/google-talks-penguin-update-recover-negative-seo-120463

81 | Christian schreibt am 18.05.12 12:23:

Hallo Mario,

Vielen Dank für diesen tollen Beitrag zum Thema Panda / Penguin Update. Ich hab schon einige Artikel zu diesem Thema gelesen, aber deiner ist mit Abstand der Nützlichste! Insbesondere die Integration der verschiedenen Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema lassen eine differenzierte Betrachtungsweise zu! Hast dir das +1 verdient! ;)

Lieben Gruß,
Christian

82 | Stefan schreibt am 18.05.12 20:37:

Es ist schon sehr erstaunlich, wie Google es alle paar Monate wieder schafft, einen ganzen Wirtschaftszweig hin Unruhe zu versetzen!

Gut - verstehen wir es als Ansporn, jeden Tag ein bisschen besser zu werden und an der Kontinuität zu arbeiten.

Die wird ja wohl hoffentlich und vorallem langfristig von Google belohnt.

Wir sind gespannt und bleiben hartnäckig am Ball...

83 | Thobi schreibt am 22.05.12 17:00:

Also der Artikel lässt ja wirklich kaum etwas offen. Dazu gehört schon ein gutes Netzwerk. Die Statements finde ich besonders gut weil sie ja Erfahrungsberichte sind.

Mich hat das Update nicht getroffen. Starkes Cross-Domain-Linking und andere Dinge habe ich nie praktiziert. Früher oder später kommt das doch raus :)

Und besonders lustig finde ich das Beschwerdeformular. Ich finde toll das es die Möglichkeit gibt, aber ich würde mir von einer Beschwerde nicht sehr viel erhoffen.

@ Stefan So seh ich das auch, jammern bringt uns hier einfach nicht weiter. Fehler korigieren und einfach weiter machen. Das nächste Google algo Update kommt bestimmt! ;)

85 | Ditma schreibt am 25.05.12 18:24:

Hallo,

Rätselraten hin oder her, wenn die Änderungen irgendetwas bewirken, dann ist es endlich eine nicht enden wollende Diskussion und genau das ist der Punkt.

Wir reden darüber und machen uns also Gedanken und handeln dementsprechend. Also hat Google doch schon sein Ziel erreicht! Natürlich wird da noch viel mehr passieren. Aber die Diskussion ist schon soweit im Gange, das jeder schlechte Webseitenbetreiber eigentlich reagieren muss. Also läuft doch alles wie geschmiert. Denn wer jetzt nichts ändert, der wird bald nicht mehr zu finden sein...

86 | D.R.Wolf schreibt am 25.05.12 18:32:

Ich bin gespannt, was als Nächstes kommt:

Das CAMEL Update:)

Ich las die Abhandlung des amerikanischen EzArticle Linkbuilding Systems nach der Pinguin Attacke:

Der erste Eindruck:

Professionelle und Seriöses Article Spinning und Verteilung in Artikelverzeichnissen ist nicht so hart betroffen, wie befürchtet.

Aber die Betreiber von EzArticle (als ein relativ gutes Bsp. von Backlink-Bauern) haben ihre Limits für Anzahl "gepsponnener" und im Netzwerk verteilter Artikel REDUZIERT -oder überhaupt erst Limits gesetzt.

Meine Schlussfolgerung aus deren Beispielen war, mich wieder der Tugend guten Artikelschreibens zu widmen und den kleinen Teufel in mir, der schnelles Geld durch scheinbar(!) schnelle Mittel verdienen will, zum Schweigen zu bringen.

Es ist soviel befreiender und aufregender für mich, auf natürliche Art und Weise das Web 2.0 und die gesamte Social Media Welt zu entdecken und zu nutzen.

Was parallel im Internet Marekting einen starken Trend erfährt - neben dem Newsletter "Massiv" Marketing - sind die Live Seminare, Hangouts und Happenings, welche die "Marktführer" im Internet Marketing vielleicht aus Frust über die Google Daumenschrauben mehr und mehr veranstalten.

ECHTE ZWISCHENMENSCHLICHE KONTAKTE ZUR WEBSEITEN OPTIMIERUNG?!?!?!?

Vielleicht verwandelt uns der Google Zoo (Panda, Pinguin, Kamel?) wieder von Maschinen zurück in Menschen...

87 | Bernhard schreibt am 26.05.12 11:56:

sehr gute Zusammenfassung vom letzten Google-Update

Laut Google waren anscheinend nur 3 % der Webseiten betroffen. Hier scheint es aber sehr viele Seo-Projekte getroffen zu haben. Im Vergleich zu früheren Google-Updates ist die Aufregung jedenfalls deutlich größer.

Auf eine neue Domain umzuziehen, ist allerdings nur der letzte Ausweg. Zuvor sollte man versuchen mit Google angenehmen Links sein Ranking zu verbessern.

88 | Kaufland schreibt am 26.05.12 14:27:

Momentan werde ich aber auch nicht schlauer, weil bei jeden harten Keyword andere Ergebnisse vorliegen. Bei der einen Seite wurde immer der gleiche Linktext benutzt und rankt trotzdem weiterhin ganz oben. Die andere Webseite wiederum nicht. Also ich finde es momentan noch zu unübersichtlich die ganze Sache. Mal sehen, wie es in einem Monat aussieht. Fakt ist, dass jetzt in den Serbs so viel schlechte Seiten da sind, dass kein Kunde mehr was findet. So was darf einem Unternehmen wie "Google" nicht passieren. Bin mal gespannt, wann es den nächsten Knall gibt.

89 | Manuela schreibt am 27.05.12 11:58:

@Stefan: kann mich nur anschließen. Denke es würde auch einigen helfen, das ganze etwas sportlicher zu betrachten anstatt weiter über Google zu meckern. Denn das wird nicht der letzte Schritt gg Linkspam bleiben...

Wenn man die Verlinkung, Linktexte, Keyworddichte usw. EINIGERMAßEN glaubhaft gestaltet ist alles i.o. Als nächste dürfte dann wohl der Verbleib der Besucher auf der Website immer wichtiger werden. Es geht halt immer mehr in Richtung Qualität.
Gruß Thomas

91 | Sven schreibt am 27.05.12 22:56:

Insgesamt finde ich es gut, dass Seiten mit High-Quality-Content den Vorzug vor Websites mit zahlreichen generierten Backlinks erhalten sollen.

Ich für meinen Teil konnte bei meinen Domains durchwegs eine Steigerung in den Ergebnissen feststellen. Dies hat wohl die Ursache, dass ich regelmäßig Unique Content mit Mehrwert erstelle.

Leider ist es vielen Kollegen, die auch auf eine Inhaltsstrategie (und das Linkbuilding eher nebenbei betrieben haben) nicht so wie mir ergangen und haben innerhalb einer Woche zahlreiche Einnahmequellen verloren.

Warten mir mal ab, was demnächst noch auf uns zukommt.... .

92 | Mirko schreibt am 28.05.12 10:46:

Kann noch jemand meine Beobachtung teilen, dass Seiten mit viel AdSense nicht so stark betroffen sind?

93 | Daniel schreibt am 29.05.12 13:04:

Ein wirklich informativer Artikel über das neue Update von Google.
Jedoch stellt sich mir die Frage, wie soll man einen "Linkabbau" betreiben? Tatsächlich die Posts zum Teil löschen und einen weiteren Einbruch im Ranking in Kauf nehmen? Haltet mich auf dem laufenden!

Hallo Mitstreiter!!!!!!!!!

Durch Zufall kam ich auf dieses Penguin Update.. Das erklärt, warum manche meiner (Zahlreichen ) Projekte...

im Ranking gefallen
gestiegen
gleich geblieben sind...

Eine Seite http://www.blogfeuer.de traf es am 24. April, 50% weniger Traffic...
Statt einem Artikel mit Ytube Video ist jetzt nur noch mein Ytube Video im Ranking oben......

weitere seite, http://www.nanokultur.de traf es auch am 28.april.. die seite enhielt viele ytube video reviews, .... und weg wars.....

spitze... ich recherchiere mal weiter.......

"Dass sich die Power von Keyworddomains abschwächen wird, wird bereits seit letztem Jahr vermutet. Nun sieht man es also. "

=> Können wir in keinster Weise bestätigen. Wir arbeiten mit serh vielen Keyworddomains und diese sind bisher noch super positioniert.

=> Oftmals war auf unseren kleinen Domains jedoch der Content zu "schlicht" und fiel damit ins Pinguin-Raster.

96 | Peter schreibt am 1.06.12 16:57:

Hallo Mario,
vielen Dank für diesen informativen Artikel! Habe ihn leider auch erst heute entdeckt. Kann mich einigen meiner Vorredner aber nur anschließen, wer sich an die alte Regel schaffe echten Content für reale User gehalten hat und nicht einfach jeden Link nahm, hat heute nicht wirklich Probleme.
Schließlich sollte es um Qualität und nicht um Quantität gehen...

97 | Selina schreibt am 4.06.12 10:09:

Vielen Dank für den interessanten Beitrag zu diesem kontroversen Thema! 83 Kommentare sprechen da wohl für sich! :)

OK - überzeugt. In der nächsten Website Boosting wird es einen ausführlichen Beitrag von mir über die Funktionsweise von Spam"filtern" (genauer Algo-Updates) geben. Und jede Menge guter Beiträge von Experten (wir noch nicht verraten) über Links im Hinblick auf Penguin. Und auch noch eine rechtliche Beurteilung. Lasst Euch überraschen!

respekt - mario- ein prima artikel! ich möchte mich ja nicht unbeliebt machen, aber im grunde finde ich es völlig korrekt, wenn google diese updates macht und es reinen optimierten seiten ohne wirklichen inhalt immer schwerer gemacht wird "oben" mitzuspielen. das ganze web wird vollgemüllt - es wird geschrieben was das zeug hält, hauptsache die keyworddichte stimmt - das ist doch mist.
zurück zum content - so soll es sein!

100 | Ingo schreibt am 7.06.12 22:15:

Moin,

mich hat der Pinguin auch erwischt. Meine Website war immer auf Seite 1 Platz 5. Dann war im Ranking nicht mehr verzeichnet. Nachdem ich meine Site von zu vielen Keywords gesäubert hatte war ich 3 Tage später auf Platz 35. Wie lange sollte man warten bevor man erneute Optimierungen vornimmt?

101 | Ingo schreibt am 7.06.12 22:16:

Moin,

mich hat der Pinguin auch erwischt. Meine Website war immer auf Seite 1 Platz 5. Dann war im Ranking nicht mehr verzeichnet. Nachdem ich meine Site von zu vielen Keywords gesäubert hatte war ich 3 Tage später auf Platz 35. Wie lange sollte man warten bevor man erneute Optimierungen vornimmt?

102 | Ines schreibt am 11.06.12 19:56:

Ich bin mit meinem privaten Blog scheinbar auch unter diese Strafe gefallen da ich von Google nicht mehr so gut gelistet werde. Bin gespannt ob sich das wieder erholen wird. Schade das eine Firma so einen großen Einfluß aufs Netz hat ist es allemal.

103 | Seotexter schreibt am 12.06.12 9:44:

Hallo Mario,
interessanter Artikel ...
Habe die Zugriffe einiger Websites, die ich hauptsächlich onpage optimiert habe, überprüft. Ergebnis:
Bei den meisten Websites kaum relevanten Ausschläge im Vergleich zum Vorwochenzeitraum.
Bei meiner eigenen (sehr contentstarken) Website "creativeconsult.de" hatte vom 2.4. bis 29.4. ein Besucherplus von über 45 % (laut Google Analytics). Es scheint, dass guter Seo-Content gegenüber schlechten Keywords-/Seotexten und reinen Verlinkungsstrategien immer mehr an Bedeutung gewinnt. So wie du ja oben geschrieben hast:
"Google und auch den Suchenden (!) kommt es ja auf die Ergebnisqualität an"
"Die Zeiten der schnellen Methoden scheinen definitiv vorbei zu sein."

Hallo Mario,

mit 101 Kommentaren führst du meiner Recherche nach deutlich die Blogs an, die das Thema Pinguin Update behandeln.

Großes Kompliment!!!

Wir haben sehr sehr viele SEO Klienten. Bisher profitierten wir bei jedem Update. Nun gab es einen kleinen Rückschlag. Nur dieser Rückschlag ist für mich absolut nicht erklärbar.

Wir haben quasi zeitgleich drei Projekte Anfang des Jahres hochgezogen. Wir achten schon immer auf langsamen Linkaufbau. Unsere Projekte waren alle drei in Line und zu voller Zufriedenheit. Alle drei Domains haben keyword-domains, wir haben aber hundert andere Keyworddomains welche nicht abgestraft worden sind und nach ähnlicher Vorgehensweise (warum soll man auch ein erfolgreichen Weg nicht mehr gehen) verlinkt. Wichtig: langsam, vorsichtig und bedacht. Zumindestens nach unseren Maßstäben.

Nun zu den domains:

www-fotografberlin-eu
www-zahnarztaugsburg-eu

wir haben alles gecheckt. Anchortexte, Linkaufbaukurze, PR, Linkdiversifikation

Und jetzt?

Ich würde mich riesig über einen Beitrag von Mario selbst freuen. Wen du was raus kriegst, kauf ich dein Buch :)

Wenn ein anderer ein Buch hat, kauf ich auch das :)

Danke für eure Mühe.

LG WW

105 | Mark schreibt am 13.06.12 11:26:

Sehr gute Zusammenfassung über das Update!Gott sei dank, hatt es meine Seiten nicht erwischt. Jedoch weiß man nie was sich google für das nächste Update einfllen lässt.

106 | Gloria schreibt am 13.06.12 15:22:

@Ingo

Meiner Meinung nach könntest du wieder loslegen - aber bitte dieses Mal organischer und langsamer angehen und nicht spamen...

Google hat ja schon einen kleinen Zoo aufgemacht mit Pinguin Panda und So. Es bewarheitet sich halt der alte Spruch Content is King. Aber es wird halt immer Schwieriger vorne bei google gelistet zu sein und adwords ist dank steigender Klickpreise auch keine Alternative mehr....
http://www.elektroverkauf-online.de

108 | Matthias schreibt am 15.06.12 23:10:

Spannender Artikel, wobei auch ich mich Peter nur anschließen kann: langfristig werden Tricks und mangelhafter Content immer seltener zu Erfolgen führen...

109 | Simone schreibt am 19.06.12 11:40:

Hallo,

bin über Martins tagseoblog auf diesen Artikel gestoßen. Sehr schön geschrieben und tolle Auflistung der schlechten Signale auf die Google reagiert.
Wurde meiner Meinung ja auch schön langsam Zeit das sowas kommt, was sich da teilweise auf den vorderen Plätzen tummelte war nicht mehr schön. Wegen mir können sie solche Updates noch öfters bringen, dann wird auf der ersten Seit wenigstens mal richtig schön durchgewischt ;)

110 | Tom schreibt am 19.06.12 16:39:

Wenn Google noch einige Fehler im Algo ausmerzt seh ich das ganze positiv. Wer Qualität liefert brauch in Zukunft eigentlich keine Angst zu haben. :)

111 | Daniel schreibt am 20.06.12 13:17:

Wie würdet ihr nun vorgehen!? Wenn ich das richtig interpretiere, darf man also wieder Links verteilen, jedoch in Maßen ja? Was genau versteht ihr unter "wertvollem Content". Wir haben eigentlich eine ständig gleichbleibende Seite, da sich an unserem Angebot nichts ändert, daher wird es wohl schwierig sein, hier ständigt updates zu fahren...

www.walterzimmermann-de ihr könnt gern mal vorbei schauen und euch ein Bild davon machen...

Hallo Mario,

wir habe eine kleine Fallstudie gemacht in welcher wir eine Webseite aus dem Penguin geholt haben. Unser Ansatz eine Verwässerung der eingehenden Linktexte durch hochwertige Links. Für näheres zum Projekt, hier mal unser Blogpost: http://www.linkhammer.de/fallstudie-der-weg-aus-dem-pinguin/

Vielleicht kann so der ein oder andere einen Ansatz für sich finden.

113 | Dominik schreibt am 24.06.12 16:21:

@ Mario:

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass das Ende der Fahnenstange bereits noch lange nicht erreicht ist. Von Seiten google wird in den nächsten Monaten sicherlich noch einiges kommen, was den SEO`s das Leben um Welten schwieriger machen wird.

Aber es hat auch den Vorteil, dass sich wohl bald die Spreu vom Weizen trennen wird, unter den SEOs.

114 | Pyro schreibt am 24.06.12 20:41:

Vielen Dank für die Erläuterungen zum Pinguin-Update. Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Thema SEO und bin froh, jetzt Näheres zum Pinguin-Update erfahren zu haben. Danke!

Wie es scheint, will Google wieder zum Ursprung. Man soll nicht krampfhaft das System knacken sondern einfach drauf los texten. Aber eine Sache ist immernoch eine der wichtigsten Sachen und zwar Themenrelevante Backlinks. 10 Themenrelevante Backlinks mit PR 1 bis 2 bringen mehr als 100 Backlinks mit PR 3 bis 7 Seiten, die garnicht zum Text auf einer Seite passen passen. Das ist meine Feststellung.

Ich bin gespannt, was noch kommen wird.

116 | Kathryn schreibt am 27.06.12 8:46:

Vielleicht wurde das Thema Seo auch einfach von einigen Leuten übertrieben, so dass Google nun zu dieser Maßnahme gegriffen hat... jedenfalls hat es früher mehr Spaß gemacht, heute muss man auf so vieles achten... früher schrieben wir "nur" für Menschen, heute für Google! :-(

117 | Susanne schreibt am 28.06.12 1:14:

Ich glaube auch fest dass sich guter Content immer durchsetzen wird, auch wenn der Ansatz immer mal wieder die Serps durchschüttelt sind diese Art Updates doch auch irgendwie "reinigendes Feuer". Und btw: Bester Artikel zum Thema Pinguin den ich bislang lesen durfte, danke dir !

118 | Erik schreibt am 3.07.12 11:05:

Ich bin wirklich gespannt was noch alles auf uns zukommt in diesem Jahr. Aber im Grunde arbeitet Tante G erstmal daran die ganz offensichtlichen Sachen anzugehen. Mit zunehmender Zeit gehts dann an Details. Die Frage bleibt ob es SEO in ein paar Jahren noch gibt.

119 | Michael schreibt am 7.07.12 15:42:

Und beim Penguin Update wirds wohl nicht bleiben für dieses Jahr. Nach Venice steht vielleicht schon bald die personalisierte Suche (siehe neuestes Google Patent) an. Wie wir das dann noch tracken wollen ist sowieso nach Venice schon ein Rätsel... Und sollte der Algorythmus noch intelligenter werden wird SEO vielleicht in Zukunft wirklich der Vergangenheit angehören...

Zunächst ersteinmal ein riesen Lob zum Artikel. Wirklich sehr aufschlussreich.

@ Erik: Ich denke SEO wird niemals zur Ruhe kommen. Egal was sich Google noch so einfallen läßt, es wird immer wieder etwas zu optimieren geben. Sei es Onpage oder Offpage.

Alles in allem denke ich das das alles der Quallität im Internet nur zu Gute kommen kann. Und, ich würde bei einem leichten Abrutsch der Seite noch nicht überreagieren, denn bei fast jedem Update gibt es auch oftmals leichte Schwankungen im Ranking.

121 | Markus schreibt am 10.07.12 13:06:

Also anhand der vielen möglich aufgeführten Ursachen, sieht man eigentlich ganz schön, dass selbst die großen Agenturen momentan keine Idee haben, was den nun konkret gemacht werden sollte. Sicherlich sind einige Punkte mittlerweile widerlegt. Interessant finde ich die Studien von Christoph Cemper. Hier stellte sich heraus, dass die Verlierer einen zu hohen Anteil an minderwertigen Links hatten und zu viele Incontent Links. Daraus läßt sich sicherlich ableiten, dass das übermäßige zumüllen der Artikelverzeichnisse (dann womöglich auch noch immer schön mit dem Moneykey als Anker) ein Punkt ist, der sicherlich beim Pinguin Update gegriffen hat.

122 | Pierre schreibt am 11.07.12 17:24:

Ich glaube es ist derzeit Zeit für Urlaub, denn diese ganzen Spekulationen um diese zwei Tiere Panda und Penguin bringt derzeit nur noch mehr Unruhe. Die Thematik mit Incontent Links wird derzeit auf den großen amerikanischen Geld-Blogs, die teilweise monatlich 5-stellig damit verdienen total widerlegt - und somit sind wir wieder am Anfang der Spekualtion... ;-)

123 | Marie schreibt am 13.07.12 23:22:

Ich denke das man nun mit ein bisschen Abstand sagen kann das die Anchor Texte wohl die häufigste Ursache darstellten.

Um aus dem Penguin entlassen zu werden folgt man am besten dem Wpmu Beispiel

Sidewide Links mit harten Anchor Texten rausschmeissen und zusätzlich brand und compound links aufbauen

124 | Kathryn schreibt am 14.07.12 9:02:

Vielen Dank für den sehr verständlichen Artikel, so können das auch nicht Seo-Spezies verstehen und weiter so!

125 | Sascha Mattick schreibt am 16.07.12 10:59:

Erstmal möchte ich mich für den ausfürlichen und einfach gestalteten Artikel bedanken. ich betreue mehrere Projekte und kann nach dem Update einen Zugang auf www.Pepper-King.com verzeichnen. Wir wurden in vielen Suchbegriffen von Seite 2 - 5 auf Seite 1 gehieft. Wenn man seine Backlinks organisch aufgebaut hat war das update keines falls schlecht. Ich kenne jedoch auch solche frustrierenden Erlebnisse... Als Eba... z.B. seinen Suchalgorhytmus umstellte und wir nicht mehr Topseller waren.

126 | Stefan schreibt am 16.07.12 22:25:

Mit dem Abstand von nun zwei Monaten darf ich - zumindest nach dem letzten Update - durchatmen.

Bin mit einem blauen Auge davon gekommen. Traffic-Steigerung auf einem moderaten Niveau von +20%.

Damit bin ich sehr zufrieden!

Aloha @ Mario

boah, lange nichts mehr hier gepostet. Was ist da los?

Also beim Linkaufbau empfehle ich Presseportale zu nutzen, da man hier Links von hochwertigeren Trust-Domains bekommt. Außerdem sind Gastartikel nach wie vor auch nicht verkehrt. Hat jemand andere Erfahrungen gemacht?.... würde mich interessieren.

Cheers
--

128 | Tom schreibt am 17.07.12 16:32:

Bei mir entwickelt sich auch alles wieder zu einem eher positiven Trend. Ich komme vermutlich nicht mehr so schnell an die alten Zahlen des Traffics ran,aber es geht aufwärts.

129 | Sandra schreibt am 19.07.12 10:50:

ich sehe das mittlerweile wie ein reinigendes Gewitter - und nach dem Gewitter traut sich langsam die Sonne wieder raus in Form von langsamer erholung... Was aber bleibt ist einfach die Tatsache dass mittlerweile immer mehr der Content in den Vordergrund rücken wird - und das ist - denke ich - die wichtigste Erkenntnis aus P&P

130 | Kölner schreibt am 19.07.12 18:40:

Die Erfahrung habe ich auch gemacht.
Meine Erfahrung ist je mehr guter Text umso besser die Platzierung.
Einige Konkurenten haben 10 Plätze gut gemacht und einige verloren.

Bei mir war es auch so.

131 | Martin schreibt am 20.07.12 10:51:

Weiß man eigentlich mittlerweile, ob eine wegen ihres Linkaufbaus abgestrafte (und dadurch in der Sichtbarkeit abgestürzte) Website wieder auf ihr altes Niveau (was die Sichtbarkeit betrifft) zurückgekehrt ist und was dafür der Grund gewesen sein könnte? Also entweder Abbauen der schlechten Links oder Nichtstun? Mir ist noch nicht bekannt, dass sich da was getan hätte.

@Martin: Gute Frage, da hab ich bisher noch nichts auf den Schirm bekommen, dass das geklappt hätte. Jemand der anderen vielelicht?

133 | Matthias schreibt am 23.07.12 17:46:

Hallo Mario,

Danke für den Artikel. Als Nicht SEO bekommt man Neuerungen manchmal erst später mit.

Das Penguin update ist ja für die suchende Gemeinschaft gemacht worden und das hat funktioniert. Wenn ich ein Fahrrad in Berlin kaufen will, benötige ich nicht den größten Fahrradhändler in München.

Für mich als Gewerbetreibener hat sich nichts geändert. Außer das vielleicht mehr Leute aus der näheren Umgebung kommen. Die Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet sind gefühlsmäßig weniger geworden.

Gruß Matthias

134 | Paddy schreibt am 31.07.12 22:44:

Danke für die Informationen. Ich hoffe ohne abstrafungen davon zu kommen.

135 | Thomas schreibt am 31.07.12 23:27:

Hallo Martin,
auch wenn ich deinen Artikel damals bereits gelesen habe, musste ich Ihn mir heute nochmal zu Gemüte führen!
Meine Seite hat auch der Pinguin erwischt und leider kann ich immer noch nicht sagen: Wieso - Weshalb - Warum?

Dein Artikel fasst alles nochmal schön zusammen, was ich über die Monate auf unzähligen SEO Blogs gelesen habe (und mich immer mehr verwirrt hat).
Werde mich also erneut an die Analyse machen (müssen).

Falls du mit deiner (großen) Reichweite mitbekommst, dass es jmd. geschafft hat eine Webseite aus dem Pinguin zu befreien hoffe ich das du das auch hier mitteilst!

136 | Peter schreibt am 1.08.12 10:03:

Dass die grossen brands verschont wurden, zeigt mir immer mehr, dass man als einzelner webseitenbetreiber ohne viel Geld keine chance hat, bei google nach vorne zu kommen. Die webseiten werden langsam zu einem Vollzeitprojekt.

Erstmal danke für den Beitrag. Vieles konnte echt jahre vorher beobachten, dass es mal so kommen wird. Was aber nicht so gut ist, dass man Seiten leichter abschiessen kann. Nicht die ganz grossen, aber die, die so 400-600 Links haben. Halt der Durchschnitt. Viele wissen aber nciht wie das geht. da wird noch viel auf uns zukommen. was ich aber gut finde ist dass man bei Google Foren drauf aufmerksam machen kann und letztendlich eine Lösung hinbekommt.

Was ich wiederum nicht gut finde ist dass soviele PSM so gut ranken oder dass viele Seiten gleich mit 4-5 Seiten ranken. Das sieht nciht so schön aus.

Ich finde in vielerlei Hinsicht das Penguin-Update gut. Dass es den einen oder anderen zu Unrecht getroffen hat ist schade. Auch, dass Black Hat-Angriffe in gewisser Weise erleichtert werden, ist nachteilig. Auch wenn bei manchen betroffenen Projekten Traffic eingebüßt wird, so zeigen Absprungrate und Verweilzeiten, dass es anscheinend besserer Traffic ist, der kommt. Behauptungen, dass beim Algo nur auf Linktexte abgehoben wird, bezweifel ich stark. Gerade die Nutzungsweise der User, die Google ja anhand vieler Tools (Toolbar, Analytics, Chrome) nachvollziehen kann, hat hier glaube ich entscheidenden Einfluss. Das zeigt jedenfalls die tiefere Auseinandersetzung mit den Statistiken.

Wenn an der ein oder anderen Stellschraube noch gedreht wird, kann das ein Vorteil für die SERPs werden!

139 | Steven schreibt am 9.08.12 10:35:

@ Mario

Wie oben schon erwähnt, finde ich es ganz schlimm, dass fast nur die kleinen Seiten abgestraft werden. Besonders im Multimediabereich kenne ich große Seiten die derart hoch optimiert sind, dass ihre Rankings fragwürdig sind.

So suchst man beispielsweise nach einem teuren Keyword und ganz oben steht diese besagte Seite. Klickt man dann auf den Link, wird man zu einer Seite weitergeleitet, die nur das Produktvideo vom Hersteller enthält.

Sonst nur Werbung und Links zu anderen Artikeln.

Seiten mit gutem Content können so gar nicht nach vorne kommen oder eben erst nach ein bis zwei Jahren. Nur von was soll man in dieser Zeit leben? Schließlich nicht auch wertvoller Content viel Zeit in Anspruch.

140 | Max schreibt am 10.08.12 8:07:

@Martin O. Hamann: Habe ebenfalls gute Erfahrungen mit freien Presseportalen gemacht - sind nicht nur gut für Backlinks, sondern bringen dich auch schnell einmal bei Google News rein. Bestimmte Formalitäten müssen natürlich eingehalten werden, die guten Portale werden da (zum Glück!) immer strenger. Hier eine Übersicht über empfehlenswerte Portale: http://www.pr-agentur-blog.de/pressearbeit-zum-nulltarif-kostenlose-presseportale-248.html. Tipp: PageRank-Vorselektion schadet nicht!

141 | Harald schreibt am 13.08.12 0:11:

Wird mal Zeit für einen neuen Artikel zu deinen Post Penguin Erkenntnissen ;)

142 | Peter schreibt am 13.08.12 22:57:

Heute ist der 13. August, Panda/Pinguin/Venice Update 1,2,3… sind durch und wie sieht das Ergebnis aus?
Nehmen wir nur mal das Wort SEO auf google.at:
- Platz 1-3 ist von wikipedia belegt
- auf Platz 7 ist das Bundesministerium für Inneres mit SEO (Sondereinheit Observation)
- der Rest alles SEO Anbieter die fast täglich ihre Position ändern

Was zeigt uns das?
Wikipedia ist omnipresent – und zwar viel zu sehr. Ich fange schön langsam an die ersten Positionen einfach zu überlesen. Die Ergebnisse hätte ich gerne wenn ich “was ist seo” eintippe aber nicht bei “seo”.

Die Seite vom Bundesministerium passt gut rein da sie zeigt, dass SEO auch eine andere Bedeutung haben kann. Obwohl die Seite thematisch eigentlich zu den anderen nicht passt und zusätzlich eine andere Verlinkung aufweist, ist sie auf Seite 1 zu finden; wo doch zig andere SEOler dahin gehend optimieren, dass sie auf Seite 1 kommen.

Wie stehts nun um die Lesbarkeit und Interpretation von Texten? 1x SEO ist zu finden, keine Metaangaben, ein Text mit 90 Wörtern und trotzdem so gut gerankt? Die Url hat PR5; also wie stehts nun um die Wertigkeit der Backlinks? Themenrelevante Verlinkung? NEIN.

Sind “Albino-Webseiten” im kommen? ;-)

Mich hat es ehrlich gesagt sehr gewundert, dass das Pinguin Update erst so spät kam, da die SERPs seinerzeit teilweise schon sehr schlecht waren zu manchen Keywords, bei denen es dann auch um etwas mehr Geld ging. Nach dem Pinguin ist es schon viel besser geworden, ich denke aber, dass Google gegen Ende des Jahres ein weiteres Pinguin-ähnliches Update ausrollen wird.

144 | Sophie schreibt am 14.08.12 8:52:

Eigentlich ist das Pinguin-Update doch gut, so werden endlich mal die Müllseiten rausgefiltert. Natürlich hat es einige Seiten erwischt, aber gute Suchmaschinenoptimierung zeichnet sich ja schließlich nicht dadurch aus, dass man Massen an Links quer durch das Netz verteilt. Ich finde es gut, dass Google verstärkt auf den Content schaut und da sollte sich so mancher SEO mal an die eigene Nase fassen und überlegen ob es nicht an der Zeit ist mal vernünftig zu arbeiten. Dann dürfte dieses Update einen auch nicht treffen.

145 | Felix schreibt am 18.08.12 17:40:

Das Update ist auch nicht unbedingt eine große Überraschung. Vergleichbares wird auch in Zukunft geschehen. Google will Qualität oben stehen haben, wird also zu stark überoptimierte Seiten ohne wirklich lesenswerten Content abstrafen. Das Credo galt schon immer, lediglich die Ausführung wird von Google mehr und mehr verbessert. Ob das ganze jetzt auch Penguin, Panda oder Blaubeerkuchen heißt, spielt dabei auch weniger eine Rolle. Grundsätzlich gilt, dass Google seine Technik verfeinert und dementsprechend guter Content an Wert gewinnt und pure SEO-Technik ohne echten Inhalt immer mehr der Vergangenheit angehören wird...

Google hat sicherlich einen gewaltigen Einfluss auf das Geschehen im Internet. Allerdings müssen sie auch daran arbeiten, dass das so bleibt. Daher gibt es schließlich diese Updates. User benutzen Google, weil sie Qualität erwarten. Sie wissen, dass auf der SERP von einer der kleineren Suchmaschinen in der Regel weniger Wertvolles zu finden ist im Vergleich zu Big G. In dem Moment, wo Google also zu viel ähnlich Nonsense-lastige Ergebnisse liefert, werden mehr und mehr User eben auf Bing, Yahoo oder einen sonstigen Konkurrenten zurückgreifen. Alle Suchmaschinenbetreiber arbeiten daran, wertlose Seiten aus ihrem Index zu schmeißen und dabei wird es wohl auch bleiben. Das bedeutet jedoch nicht, dass SEO verschwindet. Vielmehr nimmt einfach der prozentuale Anteil der Sektion "guter Content" innerhalb eines SEO-Konzeptes zu. Das ist auch gut so.

147 | Simon schreibt am 21.08.12 15:28:

Ich bin der Meinung die ganzen Updates trifft im großen und ganzen schon immer die richtigen (Spam)Seiten. Doch beim letzten Update sind mir doch ein wenig zu viele normale Seiten dabei. Mich selbst hat es nicht getroffen, aber wenn ich mich heute auf die Suche nach Informationen mache, so finde ich oftmals Forenbeiträge von vor 10 Jahren auf den ersten Plätzen. Das kann sicher für den User nicht die besten Ergebnisse sein. Ich denke hier sollte Google noch ein wenig nachbessern.

Ich würde meinen Vorredner durchaus recht geben wollen. Content, ist und sollte immer King bleiben. Durch das Update und auch alle weiteren wird die Google Intention in Hinblick auf die Nutzer nur verbessert und schlussendlich profitieren wir ja auch alle davon. Lieben Gruß aus Berlin

149 | Andy schreibt am 22.08.12 20:27:

Es ist jetzt schon einige Zeit her als es die ersten Meldungen von diesem Update gab und bei einigen betroffenen Seiten hat sich auch das meiste wieder eingerenkt.Leider noch nicht bei allen, aber dort hat es auch Gründe warum dies so ist.

Während ich bei der ersten Runde mit einigen Seiten wirklich unterging, läuft es seit dem doch recht stabil.
Übrigens konnte man auch einige Veränderungen durch die Linkqualität verzeichnen und auch die Auswirkungen ausländischer Domains in den deutschen Serps ging deutlich zurück.
Vor dem Update konnte man praktisch relevant in die Positionen schießen und jetzt scheint da ein dicker Riegel davor zu sitzen.

Interessant wären noch mehr Berichte über das Verlassen des Strafbereichs. Man liest zwar immer wieder einzelne Erfolgsmeldungen, letztendlich gibt es bis jetzt aber kein exakt erkennbares Muster.

Gruß

Marc

151 | Sandra schreibt am 24.08.12 12:08:

Im Prinzip finde ich die Google Updates auch gut. Es ist hald immer so eine Sache. Was manipulierbar ist wird in der Regel auch ausgenutzt und missbraucht. Das Google hier immer schlauer wird ist im Prinzip doch auch positiv. Leider beruhen inzwischen ja viele Geschäftsmodelle auf der Manipulation von Google und der entsprechenden Rankings. Das diese dann abgestraft werden ist natürlich hart aber dennoch natürlich nachvollziehbar und auf Dauer ja auch gut denn sonst hat man irgendwann nur noch Listings die nicht mehr wirklich zu den Suchbegriffen passen.

152 | Arne schreibt am 27.08.12 6:29:

Ich persönlich denke, dass die Bounce Rate, Zeit auf der Seite und Anzahl Seiten pro User in Zukunft die wichtigsten Faktoren sind. Denn im Prinzip sind es die einzigen wirklichen Qualitätsmerkmale einer Seite.
Daher gebe ich hier an der Stelle "Kevin Wagner" recht :)

153 | Florian schreibt am 28.08.12 12:44:

@Thomas: Die einzige eindeutige Erholung vom Pinguin gab es bei WPMU.org. Primärer Auslöser waren hier die automatisch bei jeder Installation vorhandenen Footerlinks mit immer gleichem Linktext, gepaart mit einigen besonders fragwürdigen Freehosts, die WPMU nutzten. Repräsentativ ist die Erholung aber sicher nur bedingt, da die Seite immer noch Massen an Links nach gleichem Schema aufweist und Google hier wohl eher händisch an der Schraube gedreht hat.

Zumindest zeigt das Beispiel aber, daß die früher beliebte Methode, Scripte oder Templates mit eingebautem Footerlinks kostenlos weiterzugeben aus SEO Sicht heute nicht mehr praktikabel ist. Einige namhafte Webdesignagenturen, die so für Backlinks gesorgt haben, hat es nämlich ebenfalls deftig erwischt.

154 | Maik schreibt am 28.08.12 23:42:

Danke, sehr lesenswerter Artikel. :-)

Wenn du schreibst bzw. zitierst, Google habe dafür an anderer Stelle seine Filter für neue Seiten gelockert - müssen sie die Schraube allerdings ziemlich gelöst haben.. zumindest sind wir in der Agentur gerade auf der Suche nach Gründen warum eine Seite mit 9 Backlinks (und ohne offensichtliche SEO-Auffälligkeiten) Platz 1 innehalten kann gegenüber seit Jahren etablierten.

Ich suche weiter.

155 | Moritz schreibt am 31.08.12 2:57:

Ich hab festgestellt, dass ich trotz enorm hoher Bounceraten (teilweise 80%) auf meiner Seite trotzdem in den Rankings noch höher komme.
Diese Ungewißheit darüber, dass meine Seite jedoch jederzeit wieder abschmieren könnte macht mich jedoch manchmal ganz schön fertig...

156 | Patrick schreibt am 1.09.12 18:29:

Alle sind sich hier am beschweren... bei mir hat sich nichts negatives ausgewirkt :))

Es ist jetzt schon einige Zeit her als es die ersten Meldungen von diesem Update gab und bei einigen betroffenen Seiten hat sich auch das meiste wieder eingerenkt.Leider noch nicht bei allen, aber dort hat es auch Gründe warum dies so ist.

158 | Sandra schreibt am 4.09.12 16:40:

@Maik: Eine Seite mit 9 BL auf Platz eins zu haben klingt nahezu unmöglich - ich dachte schon ich habe ein Phänomen entdeckt gehabt bei meinem Mitbewerb, aber da sind es dann doch deutlich mehr wie 9 BL´s - insofern würde es mich interessieren wenn Du irgendwann die Nadel im Heuhaufen gefunden hast, aber vermutlich nicht nur mich ;-)

159 | Florian schreibt am 5.09.12 10:24:

Mit 9 BL ist es eigentlich unmöglich! Außer du hast eine so geringe Konkurenz, dass es fast schon möglich ist ohne BL auf 1 zu kommen :). Gibts auch!

Ich habe meine Seite Gott sei dank erst nach dem Pinguin Update aufgesetzt und bin davon verschont geblieben!

160 | Dani schreibt am 5.09.12 15:47:

Wenn man sich im Penguin Update verfangen hat oder begründete ;-) Bedenken hat, sich darin künftig zu verfangen: Unbedingt eine ausführliche Site-Clinic durchführen oder durchführen lassen.

161 | SEO-Fan schreibt am 6.09.12 8:45:

Ich habe mit dem Pinguin Update nur Verbesserungen gesehen, gerade bei den Money-Keywords. Ehrlich gesagt hat es mich gewundert, wie lange Google für solch ein notwendiges Update gebraucht hat.

162 | Volker schreibt am 7.09.12 22:45:

In den letzten Jahren gab es immer wieder ein großes Auf und Ab in den Rankings und immer wieder konnte der kundige SEO nachjustieren und sich weiter auf den vorderen Platzierungen behaupten.

Das ist allerdings nach dem letzten Update anders: Seit Ende April 2012 bewegt sich eine ständig anwachsende Heerschar von SEO´s und Webmastern durch sämtliche Web-Foren, um sich selbst geißelnd und wehklagend ihr schlechtes Gewissen zu erleichtern.

Allen - auch denen ohne schlechtes Gewissen - ist anzuraten, zu warten, bis sich der Nebel gelichtet hat, um dann (höchstwahrscheinlich) keine voreiligen Maßnahmen zu ergreifen.

163 | Volker schreibt am 11.09.12 20:08:

"Die ich rief, die Geister, werd´ ich nun nicht los (Der Zauberlehrling).

Wer es zulässt und belohnt, dass inhaltsloses und auf Suchmaschinen optimiertes Gewäsch in Verbindung mit künstlichem Linkaufbau zu ersten Plätzen in Suchabfragen führt, muss sich nicht wundern, wenn er aufräumen muss.

Ob dieses Großreinemachen auch tatsächlich die Richtigen trifft, wird sich erst noch erweisen müssen.

Einfacher (oder höchstwahrscheinlich viel schwieriger) wäre gewesen, sich gleich auf nutzbringende Inhalte - abseits von allen Algorithmen - zu konzentrieren.

164 | Dirk schreibt am 11.09.12 21:10:

Bei mir waren auch zwei Seiten betroffen. Überwiegend lag es an der Verlinkung mit Moneykeywords. Ich habe mühsam jeden Link geändert. Jetzt gehen die Rankings langsam wieder nach oben. Was ich feststellen konnte war ein Stichtag von drei Monaten, denn bei einer Webseite, die es erwischt hat, änderte ich überhaupt nichts und genau nach 3 Monaten kamen die Rankings zurück.

Uns hat es auch evtl. auch erwischt, jedenfalls sind wir (unser Berlin Blog) ungefähr seit dieser Zeit von einem PageRank von 3 auf 0 gesackt obwohl die Besucherzahl ungefähr gleich geblieben ist.

Vielleicht hat jemand einen Tipp parat, wären sehr dankbar dafür!

166 | Flo schreibt am 14.09.12 21:26:

Jap, viele Webdesigner haben bei dem update nochmal Glück gehabt.. Bin auch gespannt wie sich das für SEO Webdesigner noch entwickeln wird.

Aber ich finds bis jetzt positiv für den Nutzer.

167 | Paula schreibt am 15.09.12 22:36:

Habe 2-3 Seiten an den schwarz-weißen, nicht fliegenden Vogel verloren, aber wie es aussieht stabilisiert sich alles wie von ganz allein. Also wer eine Seite hat, wo der User sie nicht gleich verlässt etc - braucht keine Angst zu haben vor dem Schnabeltier.

168 | Petra schreibt am 17.09.12 23:49:

@Florian: Nach dem Pinguin ist vor dem nächsten Meerestier... - will heißen, nur weil du derzeit "noch" verschont geblieben bist, muss es in Zukunft bei zukünftigen Aktionen des Monopolisten nicht zwangsläufig gut ausgehen

169 | Daniel schreibt am 19.09.12 10:24:

Wir sind mit unserer Seite nur durch wirklich viel Arbeit von Seite 4 wieder auf Seite 2 gekommen, dort sitzen wir nun aber seit mehreren Wochen fest... Welche Möglichkeiten gibt es denn um uns wieder auf Seite 1 zu bringen? Natürlich ohne penedrante Linksetzung irgendwo im Netz?

Ein unerfreuliches Update: Nicht die Links umbenennen, um dem Pinguin zu entkommen. Denn die Content Piraten ranken dann mit ihren Inhalten höher als man selbst.

http://www.seo-stories.com/post/31927940673/google-penguin-penalty-duplicate-content-problem

171 | Jens schreibt am 22.09.12 13:56:

Ich denke, dass Seiten, welche auf einer natürlichen Art und Weise deren Content aufbauen und optimieren immer mehr Chancen haben werden, nach Vorne zu kommen.

Das ist das Interesse von Google und es wird es durchsetzen.

Alle Mittel, welche das Internet bereichern, werden gefördert, wenn diese auch manchmal sehr künstlich wirken sollten! Diese Meinung mag naiv klingen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass Sie richtig ist.
Ich bin dem Google auch deswegen sehr dankbar.

172 | Aki schreibt am 24.09.12 10:29:

Echt schwieriges Thema.
Es ist nur zu beobachten, obwohl ja jetzt bereits einige Zeit ins Land gegangen ist, dass sich relativ viele seiten immer noch nicht von dem Update erholt haben.
Bleibt abzuwarten wann das nächste kommt und wie´s letztendlich weitergeht.
Es ist aber zu erkennen, dass Google sich nicht nur Freunde damit gemacht hat.

173 | Ralf schreibt am 24.09.12 17:46:

Das Dumme an de Geschichte mit den G**gle-Updates ist meiner Meinung nach mittlerweile, dass man so gar nicht mehr hinterherkommt. Man macht irgendwelche "sinnvollen" Änderungen und ehe die sich auswirken, ist schon das nächste Update da :-(
Nun gut, da bleibt wohl erst mal nichts anderes übrig, als zu versuchen hochwertigen Content zu erstellen und auf eine halbwegs "natürliche" Verlinkung zu hoffen, was immer das sein mag...

174 | Klaus schreibt am 24.09.12 21:59:

Zum Google Update kann man stehen wie man will, entscheidend ist doch mal wieder, dass sich das Internet rasant entwickelt. Wer stehen bleibt und nichts mehr für die eigene Webseite tut, der wird früher oder später sehr viel Potenzial verlieren. Daher sollte man jede Veränderung durch Google eher als Chance sehen weiter zu kommen und noch bekannter zu werden, denn auch kleinere Webseiten haben nun Potenzial bekommen.

175 | Stefan schreibt am 25.09.12 0:10:

Ja gut - nun heißt es einfach rückbauen , abwarten und sehen was passiert. Besonders Anchor lastige Arbeit wurde betraft

176 | Marisa schreibt am 25.09.12 14:52:

Hmm gut ding will weile haben, habe mittlerweile meinen alten rankings wieder ;)

Ich würde sagen, daß sich meine Rankings bei eigenen Projekten eher verbessert haben.

Das mag bestimmt daran liegen das soviele andere "abused" wurden - schätze ich mal oder an guter Optimierung grübel

Neben den Schocker Updates von Google gibt es auch eine ganze Menge positive Neuerungen, die in einigen der Updates wohl enthalten waren - z.B. Webmaster Tools, Adsense, Adwords etc. überall gibt es updates, neuerungen und verbesserungen.

178 | Mike schreibt am 30.09.12 12:45:

Es wird einfach wie ich finde viel zu viel Rumor um das Update gemacht. Google updatet ständig und wandelt sich. Aber wer meint, seine Seiten durch Copy & Paste füllen zu müssen, der wird halt bestraft, was meiner Meinung auch richtig so ist.

179 | Marcus schreibt am 30.09.12 14:20:

Ich finde dieses Thema in letzter Zeit echt nervig. Der eigentliche Sinn von Google liegt darin, den Nutzern die BESTEN Ergebnisse für deren Suche zu liefern. Wenn dann sogenannte SEO-Profis zu gut deutsch SCHE??? bauen, dann werden sie halt beim nächsten Update erwischt und dann stehen wieder die Seiten oben, die durch Inhalt überzeugen.

Thats the way..

180 | James schreibt am 8.10.12 11:45:

Ich habe das Gefühl, dass einige der Kommentare hier gut als Spam angesehen werden könnten, vor allem die englischen, die total inhaltslos sind!

Ich habe eine Frage, die gerade recht aktuell ist: Wie vehrält es sich mit dem sogenannten EMD-Google-Update? Welche Seiten werden davon betroffen sein und was sollte man hier beachten?

Vielen Dank.

James

181 | Minkner schreibt am 9.10.12 12:12:

Ich bin gespannt, wie wird die Zukunft in diesem Bereich! Es wird einige Veränderungen sicher sein.
Das letzte Update war wirklich seltsam für mich.

182 | Timo schreibt am 9.10.12 18:37:

Ich glaube die letzten Tage war wieder irgendein Google Update. Ein paar Keywords sind total verschwunden, mache aber auch besser gerankt.
Einige erzählen, dass Seiten mit vielen Links von Webkatalogen abgestraft wurden. Hierüber kann ich aber nichts negatives berichten.

Da hilft wohl nur eines. Content am laufenden Band produzieren und hoffen, dass die User irgendwann automatisch in Massen auf dich verlinken. Hochwertigen Content für den User schreiben, dann brauche ich mir keine Gedanken mehr über Updates zu machen.

184 | Wolf schreibt am 16.10.12 1:31:

Panda, Pinguin ... und jetzt EMD ?!? Was ist aus den 'niedlichen' Tierenamen geworden? ;-)

Bin gespannt, was da noch auf und zu kommt..

Hallo Mario,

Dein Buch hat mir sehr weitergeholfen, denn mit den Tipps kann man auch dieses Tier überstehen. Ist eigentlich ein neues Werk geplant?

Gruss
Nils

186 | Max schreibt am 17.10.12 4:19:

Ich habe selber mit dem Panda und Pinguin Update zu kämpfen auf meinen Blogs.

Nun ist es natürlich nicht mal eben so einfach hunderte von alten artikel zu ändern.

Aber bei neueren schaue ich nun das sie besser sind aber wie so oft bei google weiss man natürlich nicht ob es reicht.

187 | Ursula schreibt am 17.10.12 20:20:

Tante Google ist doch immer für eine Überraschung gut!
Wie viele Aufschreie gingen schon durch die Seo-Gemeinde - Man denke nur an das gefürchtete "Url-Hijacking", das es meines Wissens nur bei Google gibt.
Aber damit muss man wohl leben, dass diese Suchmaschinen im Gegensatz zu anderen eine Art "Eigenleben" führt - und letztendlich das tut, was sie will.
Also, abwarten und Tee trinken - auf das, was zukünftig noch folgen wird...

Man denke nur an das gefürchtete "Url-Hijacking", das es meines Wissens nur bei Google gibt.
Aber damit muss man wohl leben, dass diese Suchmaschinen im Gegensatz zu anderen eine Art "Eigenleben" führt - und letztendlich das tut, was sie will. Also, abwarten und Tee trinken - auf das, was zukünftig noch folgen wird...

189 | Markus schreibt am 2.12.12 14:09:

Heii Claas, bei mir genau das selbe meine Sichtbarkeit hat sichum 1/8 verschlechtert und mein Traffic ist auch eingebrochen ...

190 | Michael schreibt am 17.12.12 15:02:

Hey Claas & Markus

ja geht mir und meiner Website ähnlich, Traffic ist ein bisschen eingebrochen und Sichtbarkeit etwa um 1/10 :-(

191 | Max schreibt am 18.12.12 14:23:

Google macht sich mit all den Updates selber kaputt.. nehmt euch mal die zeit und googlet themen die aktuell sein müssen um hilfreich zu sein ( sachen aus tv werbungen oder rechtliche sachen oder sowas ) ihr werdet sehen google zeigt nur asbach uralten content an..

und dann sucht mal alte themen und plötzlich werden nicht mehr uralte sachen angezeigt sondern seo gepushte sachen.

vorrausgesetzt bei der suche ist natürlich ohne irgendwelche sonder funktionen zu nutzen.. google auf suchbegriff rein fertig..

andere suchmachienen die meist deutlich kleiner sind, zeigen viel nützlichere sachen an.. google ist nur noch so groß durch die bekanntheit aber nicht durch qualität

192 | Thomas schreibt am 6.01.13 17:44:

Mein Traffic ist in den letzten Monaten gesehen um über 50 % gefallen.
Jetzt versuche ich über qualitativen Content wieder mehr Vertrauen bei Google zu erwerben. Hoffe das klappt.
PS: Super Buch, Mario und guter Artikel.

193 | Felix schreibt am 25.01.13 13:59:

Der Traffic meiner Projekte ist auch um mehr als die Hälfte eingebrochen. Verwende jetzt nur noch hochwertige Inhalte die gut geschrieben sind und dem Nutzer einen Mehrwert geben, außerdem keine Texte unter 400 Wörter dadurch konnte ich bessere Platzierungen wie vor dem Update bekommen. Nur als Tipp für alle anderen betroffenen. Guter Artikel gefällt mir werde ich bei gelegenheit auf jedenfall erwähnen in meinen Blogs.

194 | sascha schreibt am 1.02.13 23:20:

Also ich komm eigentlich ganz gut klar damit und hab nicht soviel gemerkt muss auch sagen hab nie Word Spinner oder was benutzt ich hab mir bei jeden Artikel meine Gedanken gemacht und sie mit besten Wissen geschrieben. WIll ja auch Informationen vermitteln, wenn Google sowas negativ bewertet würd ich mein Post verhalten auch net ändern.

195 | Ben Mueller schreibt am 2.05.13 11:14:

Nach dem Penguin ist vor dem Penguin, und dementsprechend wird es fast täglich spannender was uns G. dieses Jahr an Neuerungen und Anpassungen auferlegen wird. Ich bin schon gespannt und hoffe auch diesmal mit viel Glück und viel blauen Augen da durch zu kommen.

196 | Martin schreibt am 16.06.13 12:27:

Dieser Artikel ist ja nun schon über ein Jahr alt. Retrospektiv betrachtet kann gesagt werden, dass sich einiges getan hat, anderes aber noch immer unverändert blieb.

Wenn ich sehe, wie gewisse 4-seitige Nischenseiten mit fragwürdigem Linkprofil an 1. SERP Position festkleben, dann frage ich mich gelegentlich schon, wen es dafür "unschuldig" in die Sandbox gehauen hat.

LG
Martin

197 | Steffi schreibt am 14.07.13 20:49:

Vielen Dank für diesen tollen Bericht. Seitdem ich dein Buch gekauft und gelesen habe, bin ich ein absoluter Fan von deiner Seite. Auch Eurer Magazin wird monatlich gelesen, also alles wirklich top :-)

198 | Jurgen schreibt am 17.07.13 10:34:

Mir gehts ähnlich wie Steffi! Tolles Buch, Tolle Seite.

Wir hatten ja vor kurzem das Penguin 2.0, hat zum glück meiner seite keinen abruch getan - muss also was richtig machen :-))

199 | Markus schreibt am 3.09.13 9:13:

Viele Dank. Ich habe mir ebenfalls das Buch gekauft und muss dir/euch ein Kompliment machen - es hat uns wirklich weiter gebracht.

200 | firstcase schreibt am 7.10.13 18:58:

Vielen Dank für den informativen Beitrag.

Zurzeit kann ich bei meiner Seite keine Verschlechterung der Rankings erkennen.
Hoff mal das es so bleibt.

201 | Ritchi schreibt am 6.11.13 12:12:

Ich habe eine ältere Ausgabe des Buches "WebsiteBoosting". Älter als das Pinguin und Panda update von Google. Ich habe immer die SEO Chekliste berücksichtgt und war auch immer Top gerankt. Nun würde mich interessieren ob die SEO Checkliste mittlerweile noch ihre Gültigkeit hat oder einige Punkte evtl. mit Pinguin und Panda nicht mehr zu vereinbaren sind. Abgesehen von schlechten Links, dass ist klar. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Einen Kommentar schreiben ...