Website Boosting 2.0 - Weblog

Der Blog für das Buch Website-Boosting 2.0 von Mario Fischer

Wird der PageRank 2011 von Google abgeschafft?

Einige Blogs haben ja schon länger darüber berichtet. Nächstes Jahr laufen die Nutzungsrechte von Google am PageRank-Patent aus, das entgegen der landläufigen Meinung nicht Google, sondern der Stanford Universität gehört. Am 8. Mai 2011 dürfte es daher spätestens eine Entscheidung geben -müssen-. Aber: Kann sich Google überhaupt leisten, auf den PageRank zu verzichten?

Die beiden Google-Gründer Brin und Page hatten das PageRank-Verfahren im Rahmen ihrer geplanten Dissertation an der Universität entwickelt und damit gehört das Patent der Universität. Google bekam ein Nutzungsrecht für 15 Jahre eingeräumt. Diese Frist läuft aber nächstes Jahr ab. Entgegen vieler Meldungen in deutschen Blogs, dass die Nutzung des PageRank-Verfahrens bisher für Google kostenlos gewesen wäre, lassen sich bei etwas intensiverer Recherche viele Quellen finden, die das Gegenteil nahe legen. Google hat seither eine ganze Menge Geld (zum Großteil auch in Form von Spenden) an Stanford bezahlt.

Auf Seite 42 eines Börsenberichts ist z. B. zu lesen:
"In 2008, Google paid approximately $1,881,400 to Stanford University. Approximately $426,950 of these payments related to the license by Stanford of patents, including the PageRank patent, to Google." (Quelle). Und auch in 2005 hat Stanford mit 336 Mio US$ von Google´s Börsengang profitiert (Quelle).

Welche Szenarien sind 2011 möglich?

1. Stanford vergibt das Nutzungsrecht an ein anderes Unternehmen

Weder Bing noch Yahoo! könnten damit wirklich etwas anfangen. Die iterative Berechnung des gegenseitigen Einflusses von etwa einer Billion Links aufeinander ist mathematisch extrem kompliziert und braucht sehr viele Ressourcen zur Berechnung. Selbst Google mit seinem gigantischem Rechnerpark kann die Berechnung nur approximativ (näherungsweise) durchführen. Ein reiner Blockadekauf, damit Google das Verfahren nicht weiter nutzen kann, scheint wohl zu teuer.
Einschätzung: Eher unwahrscheinlich.

2. Google verlängert die Nutzungsrechte gegen entsprechende Bezahlung
Google bezahlt ja jetzt bereits für die Nutzung. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die jährliche Gebühr von Standford möglicherweise nach Ablauf der bisherigen Nutzungsfrist deutlich erhöht würde. Spekulationen gehen bis zu einer Milliarde US$ und höher. Die große Frage ist, ob Google bereit ist, solche Beträge zu bezahlen. Andererseits muss man sich vergegenwärtigen, dass die im Patent beschriebene Relevanzbeurteilung von Webseiten aufgrund der Anzahl und "Wichtigkeit" von eingehenden Links dann nicht mehr verwendet werden könnte. Eben auch nicht "heimlich", wie das einige Forentrolle schon an anderer Stelle vermutet haben. Google könnte das nur umgehen, wenn sie ihren Firmensitz nach Europa verlegen würden (andere Regeln bezgl. der Patentfähigkeit von Software), was mir absurd erscheint. Um solche auf Links basierten "Wichtigkeitsberechnungen" weiterhin durchführen zu können, benötigt Google also tatsächlich die legalen Nutzungsrechte. Natürlich wäre es auch möglich, das Patent käuflich und damit dauerhaft von Stanford zu erwerben. Die dafür nötige Summe dürfte aber aller Wahrscheinlichkeit nach in die Milliarden gehen.
Einschätzung: Nicht ganz unwahrscheinlich.

3. Es bleibt alles beim alten

Nein, das scheint nicht wirklich realistisch. Stanford hält mit dem Patent einen potentiellen Gegenwert einiger Milliarden Dollar in den Händen. Dass die Universität das einfach so ignoriert, ist schlicht nicht vorstellbar. Amerikanische Universitäten werden anders als als in Deutschland sehr viel wirtschaftlicher und eher wie Unternehmen geführt. Nostalgische Dankbarkeit ist schön, aber Geld ist besser... Umgekehrt: Wenn Google abwinkt, wem soll Stanford die Nutzungsrechte am Patent verkaufen? Gut, einen publicitysüchtigen Manager findet man sicher, der mal wieder unreflektiert das Geld anderer Leute dafür ausgibt. Der wirtschaftliche Nutzen erscheint aber nicht sonderlich hoch (siehe oben).
Einschätzung: Unwahrscheinlich.

4. Es sieht (nur) so aus, als ob alles beim alten bleibt

Google ist bekannt für Geheimniskrämerei und wenn man in Wikipedia nach diesem Wort sucht, wird man wahrscheinlich das Logo von Google zu sehen bekommen (Scherz). Wenn Stanford und Google einen Deal vereinbaren, könnte daher durchaus sein, dass die Öffentlichkeit davon nichts oder nur wenig erfährt. Andererseits ist Google börsennotiert und mitteilungspflichtig. Wie und ob sich so ein Deal in Bilanzen und Mitteilungen nach amerikanischem Recht verstecken lässt, wage ich allerdings nicht zu beurteilen.
Einschätzung: Eher unwahrscheinlich


5. Google verzichtet auf den PageRank

Hmm... Darüber habe ich ehrlich gesagt am längsten nachgedacht. Technisch gesehen könnte Google sicherlich auf den PageRank verzichten. Mittlerweile hat man dort eine ganze Menge treffenderer und spamfeindlichere Methoden entwickelt, um Relevanz maschinell beurteilen zu können. Diese Verfahren werden heute bereits flankierend eingesetzt. Daher erscheint der Wegfall eines von mehreren Verfahren, nämlich der PageRank, vergleichsweise (!) nicht so dramatisch. Umgekehrt ermöglicht es die Google Toolbar, extrem wichtige Bewegungsdaten der Nutzer zu gewinnen. Durch die PageRank-Anzeige wird ja jeder Besuch jeder einzelnen Webseite an Google übermittelt. Zusätzlich zu den Daten aus Analytics erhält Google so einen (hochgerechneten) Überblick, wo sich die Nutzer im Web tummeln - und vor allem wie lange! Fällt der PageRank, gäbe es keinen so großen Anreiz mehr, die Toolbar zu installieren bzw. zu nutzen. Eine neue Ersatzkennzahl könnte hier vielleicht Abhilfe schaffen.
Bei Google sitzen mathematisch sehr versierte Leute. Sicherlich arbeitet man dort schon länger an einer Alternative, wie man die Linkzahl im weitesten Sinne als Kriterium erhalten kann, sie aber deutlich anderes berechnet, so dass das PageRank-Patent nicht mehr berührt wird. Man kann sowieso getrost davon ausgehen, dass die aktuelle Berechnung mit der ursprünglichen Formel nicht mehr viel zu tun hat. "TrustRank", "BrowseRank", "TrafficRank", Bounce-Rate, semantische Linkbeurteilung und vieles mehr ist denkbar und wird zum Teil mit hoher Wahrscheinlichkeit schon so oder in abgewandelter Form eingesetzt. Der PageRank ist von den meisten dieser Verfahren am leichtesten zu beeinflussen, vor allem von wenig ideenreichen Unternehmen mit viel Geld: Sie kaufen einfach Links im großen Stil ein und das maschinelle Aufspüren seitens Google -ohne zu viel Bestrafung Unschuldiger- ist nicht ganz trivial. Man darf nicht aus den Auge verlieren, dass der PageRank ja völlig unabhängig von Content rein durch Linkbeziehungen berechnet wird. Diesen Mangel (Ignorieren des Contents) hat man schon vor vielen Jahren durch zusätzliche Maßnahmen mehr oder weniger behoben, mit denen man die inhaltiche Relevanz mit in die Bewertung mit einfließen ließ.
Einschätzung: Durchaus wahrscheinlich

Mein persönliches, betont vorsichtiges Fazit lautet daher, dass Google den PageRank wahrscheinlich fallen lassen wird. Das hängt natürlich im Wesentlichen davon ab, wie teuer sich die Stanford Universität eine weitere Nutzung bezahlen lassen wird und ob man alternative "Käufer" bzw. Verwender findet. Zeigt niemand nenneswert Interesse an dem Patent, könnte tatsächlich alles bei alten bleiben.

Was bedeuetet der Wegfall des PageRanks für SEO?
Zunächst würde eine schnell sichtbare und daher nützliche Kennzahl wegfallen. Selbstverständlich verlässt sich ein Experte nicht auf den angezeigten Wert im grünen PR-Balken der Toolbar. Für eine solide Einschätzung sind tiefer gehende Linkanalysen (mindestens die tatsächliche Linkanzahl, Domain-Popularität, IP-Popularität, C-Class-Popularität u. a.) notwendig. Die aber sind aufwändiger und v. a. zeitintensiv (weil alle Backlinks auf Aktualität getestet werden müssen). Am beobachtbaren Ranking wird sich wahrscheinlich nichts spektakuläres tun. Eingehende Links werden sicherlich nach wie vor ein wichtiges Kriterium sein, auch wenn sich die Wertung eines Links wohl mehr und mehr in eine semantische Richtung verschieben wird. Aber auch das sehen wir heute schon beim Ranking. Einen "Knall" in den Ergebnissen werden wir daher wohl nicht erleben. Wäre dieser positiv (also eine spürbare Verbesserung der Qualität), hätte Google den Algorithmus wohl schon viel eher darauf angepasst. Wäre er negativ (also eine arge Verschlechterung der Ergebnisqualität), dann würde man den PageRank sicher weiter auch gegen höhere Patentgebühren nutzen.

Vielleicht war ja auch die Entfernung der PageRank-Verteilung in den Webmastertools vor etwa einem Jahr ein Signal in diese Richtung?

Ach ja - das Originaldokument von Brin und Page ist übrigens immer noch im Netz und auf dem Webserver der Stanford University (The Anatomy of a Large-Scale Hypertextual Web Search Engine) zu finden.

Hab ich ein Szenario vergessen? Wird Google den PageRank droppen? Werden die großen Linkeinkäufer nach dem Fall des PageRanks mit ihren Seiten abstürzen?
Was meint Ihr?

Stichworte: , ,

War der Artikel für Sie wertvoll? Hier können Sie voten:

Geschrieben von am 02.10.2010
Kategorie: Aktuell, Suchmaschinen



Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Wird der PageRank 2011 von Google abgeschafft?«,
Trackback-URL: http://www.website-boosting.de/m4/mt-tb.cgi/955

Kommentare

1 | shan_dark schreibt am 2.10.10 16:52:

Sehr gute Betrachtung von verschiedenen Seiten. Mir war das so auch noch nicht bewusst, dass das Patent der Uni gehört.
Ich vermute aber auch, wenn die Uni zu hoch in ihren Forderungen ist, dass Google den PR zugunsten der bisher schon entwickelten anderen Faktoren und Ranks (insb. Trust Rank, vllt. neu ein "Content-Rank") fallen lassen wird. Werden wir ja sehen. Denke aber, dass viel Userorientiertes einfließen wird (ein "User-Favorite-Rank") und Google Instant die Sache schon mal vorbereitet.
So wirklich wichtig ist der PR ja schon heute nicht mehr.

2 | Uwe schreibt am 2.10.10 17:18:

Soweit ich dachte, sei der PageRank nur eines von vielen Kriterien; ggf. wird er schlicht weggelassen und andere Kriterien stärker gewichtet?

3 | Gretus schreibt am 2.10.10 18:15:

Hallo,

meines Wissens hat die Stanford Universität den beiden Google Gründern zugesagt, den PR weiter nutzen zu dürfen. Die Weitergabe des Patents an ein anderes Unternehmen ist also mehr als unwahrscheinlich...

Grüße

Gretus

4 | Jeuner schreibt am 2.10.10 18:22:

Ich denke der PageRank wird bleiben. Denkbar wäre das man den Namen aber trotzdem ändert, in eine Form der allen zugute kommt und nicht nur SEOs und Webmastern. Das würde der Toolbar auch entgegen kommen. Hatte mich vor kurzen dazu auch einmal ausgelassen: http://www.dillenberg.net/2010/09/pagerank-update-2010/

5 | Jojo schreibt am 2.10.10 18:27:

Die Bewertung von Internetseiten auf Basis von Links muss ja nicht unbedingt über den Pagerank erfolgen. Andere Suchmaschinen schaffen dies auch ohne das Pagerank-Patent. Ich denke, man wird sich letztlich auf eine angemessene maximal zweistellige Millionensumme einigen. Es gibt außer Google eigentlich keinen anderen potentiellen Nutzer. Yahoo nu sowieso nicht mehr und Bing hat da ja seine eigenen Ideen eingebracht.

Ich möchte bezweifeln, dass das Patent Milliarden wert ist. Dafür gibt es einfach zu wenige potentielle Nutzer\Käufer. Davon abgesehe, dürfte das Patent in weniger als 10 Jahren ablaufen.

Mal von alledem abgesehen, muss Google das Patent ja nicht einmal exklusiv für sich beanspruchen. Eine einfache Lizenzierungsvereinbarung reicht im ja vollkommen aus.

6 | Andreas schreibt am 2.10.10 18:39:

Danke Mario,
ich finde es Klasse das die Diskussion um das auslaufen des Patentes und damit der Zukunft des PageRank mit einem solch hochwertigem Artikel beginnt. Allerdings finde ich das du den Punkt "Kaufen des Patentes" doch sehr leichtfüßig abtust. Wenn nur ein Unternehmen (Google selber) wirkliches Interesse an dem Kauf eines veraltetem Algorithmus hat und die Leute von Standford, erstens schon an Google verdient haben und zweitens Wirtschaftlich denkende sind, dann ist der Preis von "mehren Milliarden" doch reichlich übertrieben. Sicherlich billig wird es nicht werden aber ein Deal im Hundert Millionen Bereich ist eher wahrscheinlich. Google setzt seit einiger Zeit Zeichen das der PR für sie nicht mehr so wichtig ist. Die Toolbar Sache umgeht man mit dem Chorme und nach außen tut man sowieso als ob es in Zukunft sowieso nur noch um Mobile und Apps geht. Die sind schon mitten im Preis drücken.

Ich glaube schon das Larry den Zettel gerne in sein Büro hängen sehen möchte...

7 | SEOnaut schreibt am 2.10.10 18:42:

Was war jetzt gleich PageRank ;-) Oh mann Mario. das war mal ne Tiefe. Ich vertrau dir da mal mit den Daten weil ich keine Zeit für die Recherche habe. Ehrlich gesagt achte och auch fast nicht mehr auf den Wert.

8 | Peter schreibt am 2.10.10 19:05:

Es wäre durchaus an der Zeit, den PageRank (der ja doch recht einseitig ist) durch eine neue Kennzahl zu ersetzen. Diese sollte dann mehrere Kriterien berücksichtigen und somit auch eine deutlich höhere Aussagekraft haben.

Eine neue Kennzahl dürfte allerdings nur dann von allen "anerkannt" und vergleichend beziehungsweise bewertend genutzt werden, wenn sie von einem Branchenriesen vorgegeben wird. Und da kommt derzeit halt nach wie vor nur Google in Frage.

Ersatzlos wegfallen wird der PageRank meines Erachtens daher nicht. Ich gehe eher davon aus, daß der PageRank (sofern nicht zu teuer) in einer neuen Kennzahl als ein Bestandteil integriert werden wird. Damit hätte Google auch gleich dem (aus seiner Sicht) leidigen Thema Linktausch wieder ein wenig den Boden entzogen und müßte weniger Energie aufbringen um diesen zu entdecken und entsprechend zu bestrafen.

9 | Dennis schreibt am 2.10.10 19:32:

Ich denke auch das Google es vom Kaufpreis abhängig machen wird und der dürfte gar nicht so hoch sein. Zum einen kann nur Google damit etwas anfangen, zum anderen findet der Pagerank offenbar jetzt schon ein sehr viel geringeres Gewicht als noch vor einigen Jahren.

10 | Dennis schreibt am 2.10.10 20:01:

Servus Mario!

Ich denke auch, dass der Pagerank weiterhin von Google gepflegt und verwendet wird. Womöglich werden aber die Metriken und die Verwendung des Pageranks in Zukunft von Google leicht überarbeitet, so dass er Webmastern und SEOs wieder einen wirklichen Nutzen liefert ;-)

Beste Grüße, Dennis

11 | René schreibt am 2.10.10 20:16:

Ich hoffe es einfach, dass Google den PR fallen lässt. Dann gehen mir einige Kunden nicht mehr auf den Sender, wie man den Balken weiter hochtreiben könnte, unabhängig davon betrachtet, wie sie in den SERPs stehen.

Auf der anderen Seite war der Balken immer ganz praktisch um zu sehen, wie die Optimierung nach ein paar Monaten insgesamt aussah ohne massig viel Geld für externe Tools hinblättern zu müssen.

12 | Michael schreibt am 2.10.10 20:43:

Kein anderes Unternehmen kann mit dem sowieso öffentlichen Algo etwas ernsthaftes anstellen.
Bleibt nur das persönliche Interesse der beiden Gründer (wie Andreas es schon schreibt) - sie hängen sich IHR Patent an die Wand in Mountain View. Wer würde das an ihrer Stelle nicht tun. Eine weitere dicke Spende an Stanford fällt im Budget nicht auf, und fürs eigene Ego lässt man den PR einfach weiterlaufen...

13 | sandro schreibt am 2.10.10 22:01:

Also imho ist der PR nicht unbedingt das beste Merkmal für gute SEO-Ativitäten, sondern eher so eine Art Schwanzvergleich bzw eher eine "Altlast".

Ich vermute auch, daß Google ohne PR keine schlechteren Ergebnisse ausspucken würde. Von daher kann der Preis für das Patent eigentlich auch nicht übertrieben hoch sein.

Wir werden es aber ja zum Glück früh genug erfahren.

Danke für die Aufklärung. Ich hatte das Thema schon mal hier aufgezeigt: http://www.seo-scene.de/pagerank/google-pagerank-sein-oder-nicht-sein-617.html - damals war meine Information allerdings, dass Google ein kostenloses Nutzungsrecht hätte.

15 | Dirk schreibt am 3.10.10 7:58:

Und wieder was gelernt...Der PR ist halt immer noch der Goldstandard. Sollte der wegfallen, müsste sich erst mal eine Alternative etablieren.

16 | Yves schreibt am 3.10.10 16:33:

Gab es nicht mal eine Aussage von MC das der Pagerank auf jedenfall bleibt? MC redet zwar viel, wenn der Tag lang ist, aber ich denke eher nicht das der Pagerank verschwindet.

Eventuell machen sie ja momentan kein Pagerank Update um zu schauen wie die Massen reagieren. :)

17 | s1seo schreibt am 3.10.10 17:54:

Szenario 5 scheint mir am wahrscheinlichsten: Google verzichtet auf den PageRank in der durch das Patent abgedeckten Form, die Ranking-Auswirkungen werden aber eher marginal sein (weil der PR im Algo längst devaluiert bzw. ein kompletter Wegfall antizipiert ist) - und die SEO-Einflüsse dementsprechend gering. Völlig richtig: Eingehende Links werden selbstverständlich sehr wichtiges Kriterium bleiben, aber deren Bewertung bzgl. Ranking-Relevanz geht doch schon lange "far beyond PR" - sowohl bei Suchmaschinen als auch bei Suchmaschinenoptimierern.

18 | Ster schreibt am 3.10.10 20:36:

Google wird sich mit Sicherheit schon vor Jahren eine Alternative zum Pagerank ausgedacht haben, die sich längst im Suchalgorythmus etabliert hat.

Falls die Forderungen zu hoch sein werden, wird Google die Uni auslachen.

19 | Greg schreibt am 4.10.10 15:31:

Ich denke auch, dass der PR wegfallen könnte, wenn die Uni die Forderungen zu hoch ansetzt...andereseits sind alle Preise verhandelbar...wird die Uni keine weiteren Verwender bzw. Käufer für den PR finden, werden sie das Patent weiterhin google zur Verfügung stellen. 400k$ bekommen oder nicht...das ist die Frage :)

und wenn den Apple kauft - für eine eigne SuMa

@Marc Büttner: Nääää... Da gehört schon ein wenig mehr dazu, eine Suchmaschine zu bauen, also nur ein Algo-Patent zu kaufen. Dazu kommt ja, dass der PR-Algo alleine schon lang nix mehr nützt. Ein primäres Ranking auf hohe PR-Zahlen aufzubauen würde wahrscheinlich mehr Spamseiten oben zeigen als normale Ergebnisse... ;-)

22 | Daniel schreibt am 5.10.10 11:54:

Eine vortreffliche Zusammenstellung von Gedankengängen, Kompliment!
Ich persönlich rechne mit Szenaio Nr. 5. Google hat auch in der letzten Zeit immer weniger den PR ins Ranking einfließen lassen.
Als Suchmaschinenoptimierer erreicht man so deutlich bessere Ergebnisse - und eine irrige, veralterte Kenngröße, die öfter Ergebnisse verzerrt, als dass sie nutzt, fällt weg.

23 | Igor schreibt am 6.10.10 19:18:

Bin schon gespannt, was tatsächlich eintreten wird...

Als ob google nichts im Hinterkopf hat....

Ich glaube nicht, dass der Pagerank komplett wegfallen wird. Da hängt schon eine mehr dran, als nur ein kleiner grüner Balken. Alleine schon die ganzen Webseiten mit Diskussionen über den Pagerank.:-)

26 | Pascal schreibt am 11.10.10 14:01:

Wäre auf jeden Fall sehr interessant, was das ganze für Auswirkungen auf Textlink Plattformen wie z.B. Teliad hat, deren Preise sich sehr stark am PR orientieren.

27 | jackwiesel schreibt am 11.10.10 14:15:

Das gute Verhältnis, das Brin & Page zur Stanford Uni allenthalben nachgesagt werden, sprechen wohl eher gegen allzu unverschämte Forderungen.

Nett, wenn man sich derart intensiv mit den Möglichkeiten beschäftigt, aber letztenendes - wie bei der Optimierung sowieso: Abwarten, Tee trinken und wundern wenns soweit ist... ;-)

28 | Chio schreibt am 11.10.10 16:58:

Hochwertiger und durchdachter Artikel.

Allerdings sollte man die 2 verschiedenen PageRänke mehr auseinander halten: intern und öffentlich.

Ob Google (intern) "heimlich" den PageRank-Algo verwendet oder ob der Algo mittlerweile so verändert wurde, dass er mit dem Original nichts mehr zu tun hat - wer wird das erfahren? Und wer wird klagen?

Was anderes ist die "Marke" PageRank; ein Ding das man mit Google verbindet - immer noch. Nicht alle sind SEOs und wissen, wie leicht getrickst werden kann, sondern halten den Balken für ein Qualitätsmerkmal. Und meistens liegen sie damit auch nicht einmal falsch, nicht jeder "lügt".

Würde sich aber jemand die Namensrechte für PageRank kaufen, wäre das als würde Toyota plötzlich einen Mercedes-Stern auf die Autos schrauben. Blödsinnig.

29 | Franc schreibt am 11.10.10 19:35:

Ich denke, dass Google derzeit nur pokert - wir haben ja gar kein Interesse mehr am PageRank -, um bei der Verlängerung den Preis zu drücken.
Es dürfte schwer werden, eine Alternative zum PR zu finden.

30 | Domi schreibt am 12.10.10 14:48:

Na letztendlich wird denke ich nur Google ernsthaftes Interesse an der Nutzung haben - wie du im Artikel schon schreibst, wäre es für andere Sumas zu aufwendig, ein fremdes System zu integrieren und haben außerdem eigene Möglichkeiten gefunden.

Von daher denke ich, dass es nur darum geht, wieviel Google denn bereit ist, für die weitere Nutzung zu zahlen - fordert die Uni zuviel (oder hat Google gar kein Interesse mehr), würde Google damit bestimmt nichts überlebenswichtiges abnahnden kommen.

31 | Claus schreibt am 12.10.10 21:44:

Hmm, das letzte PR-Update ist ja schon eine ganze Weile überfällig und selbst bei Alan sterben die Threads dazu allmählich aus. Kann also gut sein, dass es so ist wie Franc es schreibt und Google pokert wirklich. Eine weitere Möglichkeit, die ich für wahrscheinlicher halte, Google ersetzt den PageRank durch eine Eigenentwicklung. Google zeichnet sich vor allen Dingen durch eines aus, durch seine Effizienz. Effizienz auch darin, Webmaster und SEOs durchs Dorf zu treiben und gerade die hoch qualifizierte Agentur bzw. der SEO treffen ihre Entscheidungen schon Jahre nicht mehr auf reiner PR-Basis. Weiter oben wurde es schon erwähnt, ohne ein Toolbarplugin ähnlich dem PR fehlt Google ein wichtiges Hilfsmittel zum Klickmonitorig.

32 | Wrdl Wrdlbrmpfd schreibt am 12.10.10 23:10:

Ich denke, dass Amazon PageRank kaufen und mithilfe seiner E3 berechnen wird. Der monströse Aufwand wird natürlich auch beim Versandgeschäft zu spüren sein, das unter langen Ladezeiten leiden wird. Schließlich werden die Kunden scharenweise davonlaufen, was Konkurrenten wie HP auf den Plan ruft: Die werden den Laden übernehmen und Ihre methangasbetriebenen Rechenzentren ins Spiel bringen. Ganze Völker von Rindern werden in den USA umziehen müssen, um den Bedarf an Energie zu decken. Dabei wird auch HP ins Trudeln geraten und den Aasgeier IBM anlocken, die allerdings nicht das nötige Kapital aufbringen können und deshalb ein Joint Venture eingehen werden. In der Zwischenzeit wird Microsoft der Unterlegene beim Kampf gegen Google sein, woraufhin Google neben sämtlichen Online-Diensten auch Betriebssysteme, Büro- und Unternehmenssoftware anbieten wird. Nach ein paar Jahren (am Ende siegreichen) Kampfes gegen die IBM-HP-Amazon-Konkurrenz tritt Google in die Arena gegen seinen letzten großen Feind: Apple. Apple wird gegen die Betriebssysteme Googles unterlegen sein aber bei den Unterhaltungsangeboten punkten. Es wird ein zähes Gefecht, bei dem sich die Konkurrenten langsam gegeneinander aufreiben. Oracle wird schließlich aus Einfallslosigkeit die geschwächten Unternehmen übernehmen und an der schier endlosen Vielfalt seines Neuerwerbs verzweifeln, denn bei dem ganzen Rummel wird vergessen worden sein, die Konzerne effizient zu fusionieren. Um den Fehler nachträglich zu beheben wird Oracle SAP um Rat fragen und damit das größte Projekt dessen Unternehmensgeschichte auslösen. Mit dem nun üppig fließenden Geld wird SAP als das stärkste IT-Unternehmen weltweit dastehen und beginnen, in die bis dato fremden Branchen Betriebssysteme, Internet-Suchmaschinen, Server, Unterhaltungsprodukte, usw. vorzustoßen.
Herzlichst
Graf f von x

Den PR für aussagekräftig halten doch nur diejenigen die damit Geld verdienen und das obwohl sie selbst wissen, dass er nichts über die inhaltliche Qualität einer Seite aussagt.

Auf der anderen Seite kann ich mir kaum vorstellen das Google den PageRank einfach "sterben" lässt, ohne dafür einen "Nachfolger" in der Hinterhand zu haben.

34 | Georg schreibt am 13.10.10 9:27:

Persönlich fände ich es gut (und nach deiner persönlichen Einschätzung nun auch sehr wahrscheinlich) wenn der PR abgeschafft werden würde - allein schon die ganzen unendlich langen Diskussionen um Sinn und Nutzen des PRs würden dann wegfallen.

Am Linkbuilding würde sich jedoch meiner Ansicht nach relativ wenig ändern, da es ja bereits heute so ist, dass ein PR6 Link (z.B. von Oneview) nicht unbedingt sehr viel Gewicht hat. Ändern würde sich jedoch bestimmt das Verhalten von Link-Käufern...

35 | Thomas schreibt am 13.10.10 15:22:

Ich kann mir am aller wenigsten vorstellen, dass das Patent in die Hände eines anderen Unternehmens kommen wird. "PageRank ist Google" - wenn der Otto-Normal-User irgendwas vom Algorithmus weiß, dass das. Ich denke, dass sich Google dieses Instrument nicht nehmen wird, zumindest nicht als Marketinginstrument.

Sehr schade, wenn der PR abgeschafft wird. Dann kann ich meinen Webservice auch einstellen :-(

37 | Andreas schreibt am 15.10.10 10:55:

Am ehesten wird Google sich wohl einfach die Namensrechte an dem Begriff "PageRank" kaufen. Der Algo selbst ist ja seit etlichen Jahren komplett überholt. Man sieht es ja auch an den bisweilen nicht nachvollziehbaren PR-Verteilungen innerhalb einer Domain - da wechseln PR4 und graue Balken bei ähnlich verlinkten Seiten scheinbar nach Belieben. Der PR-Algo kommt also mit Sicherheit bereits heute nicht mehr zum Einsatz, ich erinnere mich auch an ein Zitat von MC, der von "effizienteren MEthoden zur Berechnung des PR" sprach.

Fazit: Wie Google auch verfährt, letztlich wird alles beim alten bleiben ;)

Sehr schönes Gedankenspiel über die Zukunft des PageRanks. Ein Wegfall des PR wäre aus meiner Sicht für viele "Linkvermieter" und möchtergern SEO-Agenturen das Aus. Vielleicht wäre das gar nicht schlecht, denn leider wird noch so viel Geschäft mit dieser einen Zahl gemacht, obwohl deren Bedeutung nicht so hoch ist. Schließlich gibt es mehr Mechanismen zur Relevanz-Beurteilung, wie Sie es ja im Artikel gut beschrieben haben. Also meinetwegen weg mit dem PR ;)

Viele Grüße!

39 | Michael schreibt am 17.10.10 3:40:

Google wird einen Nachfolger für den Pagerank entwickelt haben und die Relevanz-Qualität damit weiter erhöhen. Aktueller Content und Reichweite in der "richtigen" kontextbezogenen Zielgruppe dürfte einmal mehr wichtiger werden. Ich erwarte keine dramatischen Veränderungen, aber das langsame Aussterben der Linkbuilder.

40 | lso schreibt am 18.10.10 10:28:

Ich denke auch, dass Google derzeit kein Update macht um den Preis drücken zu können. Auch, wenn sie jeden Pres bezahen könnten, heißt das ja nicht, dass sie mehr als nötig bezahlen wollen. Sterben wird der Pagerank nicht. Sobald sich Google und die Uni mal an einen Tisch gesetzt haben und Google vermittelt hat dass es lange kein Update gab und der PR ihnen nahezu egal ist, und güsnstig verlängert wurde, gibts in kürze ein neues Update und google lacht sich ins Fäustchen ;-)

"Google bringt neuen Such-Algorithmus raus" so oder ähnlich könnte ich mir eine neue Schlagzeile vorstellen und sorgt für PR.

42 | Josef Max Hajda schreibt am 21.10.10 19:06:

Hallo,

interessant wäre meiner Meinung nach die Frage, wann das Patent eingereicht wurde. Ich hab gelesen, dass die Laufzeit der US Patente 20 Jahre beträgt. Wenn das Patent ausläuft wäre Googel ja berechtigt den Page Rank ohne Gebühren zu nutzen. Sollte die Laufzeit noch nicht am Ende sein müsste Google also "nur" noch einmal in die Tasche greiffen um die Nutzungsgebühr der Restlaufzeit zu bezahlen.

Ich denke, Google wird sich mit Stanford einigen und den Page Rank beibehalten....

Oder liege ich, was das Patentrecht angeht falsch?
Grüße,
Josef

43 | Mika schreibt am 23.10.10 15:47:

Ich denke das sich der PageRank nur dahin ändern wird das er in 10-100 Ziffern angezeigt wird.

Gruß Mika

Wir hatten am 23.10. be unserem Projekt tus-hasede.blogspot.com eine PR-Veränderung von 0 auf 2. Warum passiert sowas, obwohl es kein generelles PR-Update gegeben hat?

45 | Impuras schreibt am 27.10.10 6:24:

Sollte denn tatsächlich der grüne Balken abgeschafft werden oder es diesbezüglich keine Updates mehr geben so wird dies sicherlich keine Nachteile für den einzelnen Webseitenbetreiber mitsichbringen. Anders sieht dies natürlich aus für all jene welche Links professionell vermarkten. Je höher der PR ist umso höher ist der Preis für einen Backlink. Insofern wird sich eine Branche welche vom Linkverkauf lebt neu orientieren müssen. Ich denke schon dass Google sich schon lange mit dieser Thematik befasst und sicherlich eine Alternative für die Zukunft zum PR Präsentieren wird.

Hallo,

ich denke eigentlich ist es fast egal ob der Pagerank bleibt oder nicht. Viel mehr als einen ersten Indikator ob die Seite im Index ist und ob sie stark verlinkt bzw. alt ist bietet er einem SEO ja doch nicht.

Einige unseriöse Tauschprogramme dürften damit aber wohl ihre Probleme haben :-)

47 | Peter schreibt am 30.10.10 17:30:

Also, ich bin hier auf die Seiten gekommen, weil mir aufgefallen ist, das sich in Sachen sichtbarer PR nichts mehr getan hat.
Ich unterstelle auch, das Google entweder bewusst den sichtbaren PR unterdrückt um entweder den bereits in den Kommentaren genannten Hebeleffekt gegen die Uni zu haben (Preis drücken) oder zum testen, ob die Toolbar auch ohne PR genutzt wird.
Ich unterstelle allerdings auch, das Google längst in der Lage war, den Algorythmus so zu modifizieren, dass er nur noch teilweise oder gar nicht mehr von dem Patent abhängig ist - 15 Jahre sind eine lange Zeit, vor allem in einem Unternehmen dieser Größe und Agilität. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Kraft auf Streetview und Co verschwenden und das "PR-Problem" übersehen. Ich glaube nicht, das die da ein Problem haben.

Allerdings fällt mir beim lesen der Kommentare auch auf: Die Hoffnung stirbt zu letzt.

Viele SEO scheinen sich regelrecht daran zu klammern, das es PR weiter geben wird. Ich hab die Toolbar gar nicht mehr installiert. In meiner Welt taucht der PR nur noch als einer der Analysepunkte auf, der mich nur marginal interessiert. Ich denke jedoch nicht, das eine Abschaffung der Marke "Pagerank" dazu führt, das Linkbuilding nichts mehr bringt - oder ranken eure Seiten nicht bei Bing?

48 | Hans schreibt am 1.11.10 23:27:

Der Pagerank ist tot, lang lebe der Pagerank ;-)

ich halte ebenfalls den wegfall des pageranks für am wahrscheinlichsten. schließlich hat meines erachtens der pagerank ohnehin schon sehr viel seiner wichtigkeit verloren und ist, besonders bei der seriösen suchmaschinenoptimierung, nur mehr eine randaspekt, der nicht mehr diese zentrale aussagekraft hat.

In der aktuell erscheinenden Website Boosting haben wir einen ausführlichen Artikel dazu drin. Und wir haben einen Teil der führenden SEOs in D zu Ihrer Meinung gefragt. Ab nächster Woche am Kiosk, Abos werden wahrscheinlich diese Woche im Briefkasten liegen.
Spannendes Thema - noch immer...

... ich habs im prinzip ja schon längst immer wieder bei meinen laufenden seo-projekten gesehen, dass der pagerank oft nur mehr der grüne balken in der toolbar ist und nicht mehr diese globale aussagekraft hat... aber dennoch spannend wohin der weg führt...
by the way... jetzt hat mich doch die neugierde zu diesem thema dazu gebracht mir mal das magazin zu abonnieren... ;-)

beste grüße aus fürstenfeld

Ich bin der Meinung, das sich nicht viel ändern wird, bzw. das der PR bleibt, aber nicht mehr die schon angesprochene "große Relevanz" hat.

Es kommt auf Anzahl und Qualität der Besucher einer Webseite an, nicht auf den PR. Themenrelevante Backlinks bzw. Verweise, die von Google als vertrauenswürdig gewertet werden.

Wie das bei Google eingestuft oder berechnet wird, und ob es dafür eine Art Indikator gibt / geben wird, wird man abwarten müssen. Auch, ob Google diesen neuen (?) Indikator öffentlich macht oder nicht. ;-)

Ich hab mich schon oft gefragt, ob 1000 neue Besucher/Tag ODER 100 wiederkehrende Besucher/Tag für Google eine Relevanz und damit Einfluss auf die Vertrauenswürdigkeit (m)einer Domain hat. Der PR gibt diese Informationen nicht her.

Beste Grüße!

53 | John schreibt am 11.11.10 19:06:

Eigentlich egal, schau schon sehr lange nicht mehr auf den "Grünen-Balken" .. von mir aus kann man den abschalten.

54 | Pascale schreibt am 14.11.10 20:47:

Ich kann mir vorstellen, dass Social Links an Bedeutung gewinnen. Egal was es passieren wird, das nächste Jahr wird für SEOs sehr sehr spannend.

55 | Webdesign schreibt am 22.11.10 10:24:

Ich denke auch nicht, dass der Pagerank komplett wegfallen wird. Dennoch wird 2011 ein spannendes Jahr! Lassen wir uns mal überraschen ;)

56 | Daniel schreibt am 23.11.10 0:23:

Inzwischen gibt es wie du schon geschrieben hast jedemenge andere Indikatoren die sich rum gesprochen haben. Ich hoffe persönlich das der PR wegfällt. Dann verschwinden hoffentlich die künstlich hochgezüchteten PR Schleudern, die mit einem PR6 Link selbst PR5 bekommen und dann nur Links verscherbeln.
Sogar Teliad hat jetzt einen neuen Webseiten Indikator eingeführt.
Bin auch gespannt wie es nächstes Jahr läuft. Gruß Daniel

Ja es wird wahrscheinlich bei einigen zur Einbuße kommen. Mich interessiert nur eins wie gut meine Webseite in den Ergebnissen steht. Alles andere ist nur Geldmacherei, Beeinflussung und Abhängigkeit!

Schöner Beitrag, Gruße Alex

58 | Florian schreibt am 28.11.10 19:01:

Der Leitartikel war wirklich sehr lesenswert, interessante Statements. Ich denke mal Google wird auf jeden Fall am Pagerank festhalten, ihn abzuschaffen wäre ja schon quasi ein Eingeständnis eigenen Versagens, selbst wenn es unter dem Feigenblatt der Lizenzgebühren geschieht.

Die Theorie, daß das lange Intervall ohne Update eine Art Machtdemonstation ist, halte ich aber für durchaus schlüssig. Nach dem Motto: Seht, wir brauchen den PR eigentlich nicht mehr, also muß der Preis auch attraktiv sein damit wir weiter darauf setzen.

Ich bin sicher, dass Google im Vorfeld alle Eventualitäten bedacht und abgewägt hat und die Entscheidung ( Abschaffen odert nicht) von finanziellen Fragen abhängig sein wird. Ich glaube nicht das dieser Algo für ein paar Milliarden über den Tisch gehen wird.

60 | marco schreibt am 2.12.10 19:59:

Ich glaube auch,das der PR für immer verschwunden ist. Alle Webseiten, ob neu oder vorher eine PR5, jetzt werden alle den gleichen haben und zwar für immer.

61 | Manfred schreibt am 3.12.10 18:48:

Wenn der Page Rank abgeschafft wird - wie wichtig, bzw. wie gewichtet Google Videos auf der Seite
und reicht es nur einen link z.Bsp. von YouTube zu setzen oder macht es Suchmaschinentechnisch mehr sinn das Video direkt einzubinden?

62 | Alex schreibt am 3.12.10 19:39:

Wie schön, dass auch in der SEO-Szene immer wieder eine neue virtuelle Sau durchs Dorf getrieben werden kann. Es scheint sich eine Änderung am Horizont abzuzeichenen und schon geht der Wirbel los. Hatten wir das nicht grad erst? Wurde nicht beim Preview der neuen "Universal Search" ebenfalls der Untergang des Abendlandes - äh - der SEO-Wirtschaft vorhergesagt? Gewaltige Umwälzngen in den SERP vorhergesagt? Was ist passiert? Die guten Seiten sind immer noch oben. Ob der Pagerank stirbt, umgetauft wird oder bleibt, wird letztlich für uns als User und Googlebeobachter nichts ändern. Auf der Strecke bleiben lediglich die Webmaster bzw. SEO, die nicht auf Nachhaltigkeit gesetzt haben sondern mit Tricksereien gearbeitet haben. Diese Tricksereien werden immer wieder aufgedeckt - mal mit gewaltigem Getöse, mal heimlich und leise.

63 | paul schreibt am 3.12.10 22:26:

ich hoffe nicht dass er abgeschafft wird...ich würde mir allerdings langsam mal wieder ein update wünschen!

Ich persönlich denke, dass der PR mittlerweile maßlos überschätzt/überbewertet wird. Es gibt zahlreiche PR5/PR6- Seiten, künstlich "hochgezüchtet", auf welchen ich keinen Link setzen würde, zumal alle anderen Indikatoren gegen die Seite sprechen (int/ext. Verhältnis, Trust, Themenrelevanz usw.) ...

Würden alle Suchergebnisse alleinig nach dem PR gehen, würde die Menschheit yahoo nutzen... ;-)

Naja, das alleinige Rankingkriterium war der PR ja noch nie. "Künstlich"hochzüchten bedeutet wohl, ein paar wenige, PR-starke Links zu setzen. Damit verletzt man natürlich die natürlich wirkenden Linkpyramide. Insofern rankt eine Seite mit hohem PR nicht automatisch. Stehen aber viele Links dahinter, rankt sie auch und es lässt sich fast nicht vermeiden, auch einen vernünftigen PR dafür zu bekommen. Umgekehrt rankt keine Seite wirklich gut, die nur einen niedrigen PR hat. Dabei muss man natürlich (!) beachten, dass wir den aktuellen PR nicht sehen und ein Update ja schon bald ein Jahr her ist. Wenn man das hart sieht, kann man von außen gar nicht sagen, ob PR wichtig ist oder nicht!

Nachdenklich macht natürlich, dass das letzte Toolbar-Update schon verdammt lange her ist. Warum? Das muss uns doch eher ins Grübeln bringen oder?...

;-))

66 | Oliver schreibt am 8.12.10 2:33:

Für mich lautet das Stichwort: "Toolbar"!
Ich glaube nicht ganz an die Abschaffung des PR. Und ich glaube auch nicht das es Miliarden kosten würde was Google bezahlen müsste. Aber wie auch immer, der PR ist so ziemlich die wichtigste Existenz-Berechtigung für die Google Toolbar. Ich glaube nicht das Google darauf verzichten wird. Und wenn es den PR tatsächlich nicht mehr geben sollte dann gehe ich davon aus daß ein anderer darstellbarer und vergleichbarer Index an dessen Stelle tritt. Oder kurz gesagt: Die Toolbar braucht nen Balken!
Am Ende ist das lange Ausbleiben des PR-Update und das "nicht dementieren" der PR-Abschaffungs-Gerüchte vielleicht nichts anderes als eine Strategie den Preis zu drücken. Wenn die Stan-Uni angst hat "garnichts" mehr für die PR-Lizenz zu bekommen, weil Google so tut als schaffe sie ihn ab, denn lässt sich bestimmt ein viel besserer/niedriger Preis aushandeln.
Wie auch immer, im nächsten Jahr sind wir schlauer. :-)

Zumindest hat Google was erreicht. Möcht nicht wissen wie viele Blogs ich durch hab, abgesehenen von der Zeit oder wie viele links ich auch gedrückt hatte weil der SEO Banner so vielversprechend ausschaute
Überlegt doch mal die vielen Seiten die Wegfallen würden die mit AdSense bestückt sind. Das wäre glaube auch für Google ein tiefer Einschnitt bei Abschaffung des grünen Balkens.

68 | Peter schreibt am 11.12.10 19:02:

Sollen sie doch machen was sie wollen - aber machen! Was ich nicht liebe, ist das momentan nichts geschieht.

Wie wäre es denn, wenn jemand jeden Tag zum Bäcker ging, um sich dort 2 Semmeln = Brötchen zu kaufen. Irgendwann beschließt der Bäcker keine Semmeln mehr anzubieten, äußert sich aber in keinster Weise dazu. Man munkelt, dass er Streit mit seinen Lieferanten hat oder weiß Gott was. In seinem Laden ist aber weiterhin ein großer Hinweis darauf, dass es bei ihm Semmeln gibt, außerdem sind die Warenkörbe derselben noch am gleichen Platz, nur eben verwaist. Man geht also davon aus, dass ab morgen wieder Semmeln erhältlich sind. Wie oft geht man hin? 5 mal oder 10 mal?
Google zeigt den Pagerank weiterhin an. In vielen Köpfen ist ein: "Hoher Pagerank = GUT" und ein "Niedriger Pagerank = PFUI" verankert.

So und jetzt komme ich endlich zum Punkt. Eine unserer Seiten (Muenchen-Tipp) ist seit Mai online. Wir wollen dort alles vorstellen, was in München Spass macht. Für entsprechende Anbieter ist ein Eintrag kostenlos.
Ihr glaubt nicht, wieviele das kostenlose Geschenk ablehnen mit der Begründung: "Bei einer Site mit Pagerank 0 machen wir nicht mit"

Also PR Anzeige raus aus der Toolbar, oder vernünftig weitermachen, oder weiterhin auf "Götter des Internets" machen und demonstrieren "wie stark man doch ist", dann pfeif´ich auf die Gaudi und werde ... Bäcker.

Ach vielleicht noch ein Sätzlein, weil ich gerade so schön in Rage bin: Google ist doch ein Dienstleistler, oder? Der hauptsächliche Job, den sie zu erledigen haben, ist uns Suchenden so schnell es geht, vernünftige Suchergebnisse zu präsentieren.
Das Spielchen, das dieser Dienstleister jetzt treibt empfinde ich als fette "Verarsche"

69 | Timmy schreibt am 14.12.10 13:12:

Hallo!

Naja ich denke das der Pr früher oder später wegfallen wird und andere Kriterien für das Ranking in den Vordergrund treten werden.

.. das entgegen der landläufigen Meinung nicht Google, sondern der Stanford Universität gehört - boah, das ist aber etwas ganz Neues für mich! Auf ganz vielen SEO-Pages steht doch im Footer "Pagerank, Google, Patent etc."

Ansonsten ein perfekt recherchierter Betrag, besonders interessant fand ich die Spenden-Geschichte :)

Das letzte Szenario kommt m.E. bestimmt. Die Idee, die damals hinter dem Pagerank stand ist ein einfaches Empfehlungsprinzip. So hat es aber nie, bzw. vielleicht nur eine ganz kurze Zeit funktioniert.
Also braucht man PR, wie der Autor richtig bemerkte nur für die Toolbar. Darauf kann Google aber auch wenn nötig verzichten. Wenn man sich überlegt, dass den Schätzungen nach ca. 80% aller Webseiten weltweit sowieso durch Analytics/Adwords/Adsense etc. zu dem Google Netzwerk gehören...

Mal sehen, ich werde wie auch ganz viele den Grünen vermissen :)

Alle Server zur Berechnung des Pageranks sind online.Ausserdem kann keine andere Suchmaschine so viel Geld zur Berechnung des Pageranks bereitstellen.

Wer sollte da schon Interesse an dieser Lizenz haben.
Es wird weiter gehen wie gehabt,vielleicht mit erhöhten Forderungen,seitens der Universität,aber Google wird zahlen,da der Nutzen des Verfahrens weit höher liegt als die Zahlungsforderungen.

Zu allererst würde ich annehmen, dass sich Brin und Page im letzten Jahrzehtn ganz sicher mehr wie einmal in den allerwertesten gebissen haben, weil die Grundlage eines milliardenschweren Unternehmens wegen einer verfassten Dissertation zum Eigentum einer Universität geworden ist.

Ich habe zwei Vermutungen, wie es weiter gehen könnte, zum einen, Google zahlt zwar deutlich mehr (aber keine Milliarden) und behält den Pagerank bei.

Zum anderen ist die Funktion auch ohne diesen gegeben, der Pagerank als Messlatte von SEO?
Würde ich nie einem Kunden anbieten, viel wichtiger ist der Trust der Seite und der Inhalt.
Könnten denn sonst ohne Pagerank neu erstellte Seiten in den Index aufgenommen werden und gut ranken?
Wenn der PR so wichtig wäre, ist dies für eine neue Website absolut nicht möglich.

73 | Matze schreibt am 30.12.10 8:04:

Also ich denke weil viele den Pr für wichtig halten wird er bleiben. Ich sage nur Börse!

74 | Auto schreibt am 30.12.10 10:21:

Der PageRank wurde ständig upgedatet, nur das Update der Anzeige in der Toolbar fand nicht statt.

Es kann zwar sein, dass Google auf das Update der Anzeige in Zukunft verzichtet, allerdings sprechen zwei Punkte dagegen: Zum einen fanden auch im letzten halben Jahr kleinere Anpassungen des in der Toolbar angezeigten Wertes statt. Dies wäre nicht nötig, wenn man das System ganz abschafft. Zum anderen würde man vermutlich die Anzeige komplett entfernen anstatt veraltete Informationen anzuzeigen.

Eine Vermutung ist, dass die Nicht-Anpassung des PageRank-Toolbar-Wertes mit den Verhandlungen der Nutzungsrechte des PageRank-Patentes zwischen Google und der Stanford-Universität (als Inhaber) zusammenhängen. Solange die Nutzungsfrage über das Jahr 2011 nicht geklärt ist, macht es keinen Sinn ein Update durchzuführen. Zudem kann Google seine versuchen seine Verhandlungsposition durch eine (scheinbare) Abkehr von dem Algorithmus zu stärken.

Unsere Prognose ist, dass Google und die Stanford Universität auf eine weitere Nutzung einigen werden. Letztlich weiß aber nur Google die Antwort und es hilft nur warten.

Zunächst ein Danke für diesen Beitrag!

Ich stimme zu und denke, dass Google den Pagerank fallen lässt, allerdings würde ich die Nutzungsoption durch BING nicht voll und ganz ausschließen, schließlich versucht Microsoft seit geraume Zeit Google den "Rang(k)" abzulaufen ;-)

Google hat die Pagerank-Daten nun schon fast ein Jahr nicht mehr aktualisiert, deshalb gehe ich davon aus, das der Wert für Google momentan und auch in Zukunft keine Rolle mehr spielt. Ich gehe davon aus, das es aber einen Nachfolger geben wird, da die Nutzerdaten der Google Toolbar für Google eine wichtige Informationsquelle sind und die Anzeige des Pageranks der Grund der meisten Nutzer ist. Google wir den vermutlich Pagerank durch einen neuen Wert ersetzen, sobald die Frage des Patentnutzungsrechts bzw. -kaufs geklärt ist.

77 | Sven schreibt am 14.01.11 19:22:

Bye Bye Pagerank!
Schade ist es trotzdem, obwohl der PR allein letzendlich wenig aussagekräftig war.

78 | Antonio schreibt am 31.01.11 15:21:

Vielleicht ohne Page Rank fällt eine Strategie und die meinste Webmaster, könne mit gleiche "waffe" kämpfen und Ihre Webseite besser im bewertung bringen, mit die qualität der Inhalte und nicht nur der Kauf von link ^^

79 | Designer schreibt am 10.02.11 13:55:

So ein elend, wie viel Stunden haben wir damit verbracht, das der Page Rank sich verbessert? Nun soll alles umsonst sein?

80 | generika schreibt am 11.02.11 15:20:

Danke für den Hinweis.. sind sehr viele Gute Tipps!
vielen Dank und bis bald!

OOO mein goot, was mache ich ohne GOOGLE ???

82 | Jan schreibt am 16.02.11 0:24:

g, jetzt schreiben die Spam-Bots sogar schon deutsch...

Ich denke, dass viele Webmaster dadurch auf die Nase fallen werden.

Guten Abend!

Wir denken, dass die Backlinks trotzdem noch gewertet werden. Wie will man schließlich sonst das Ranking in der Suchmaschine ermitteln.

Also ich denke nicht, dass Google den PageRank aufgibt. Niemals! Jedoch würd sich einiges ändern müssen in Sachen PR und dass in naher Zukunft. Erst heute ist mir wieder einmal aufgefallen, dass zwei meiner Seiten von PR2 auf PR5 gestiegen sind. Warum? kann ich mir nicht erklären.

Also bin der Meinung, die probieren grad einiges aus.. Mal sehen wohin das führt..

86 | Pantel schreibt am 15.03.11 20:44:

Ich denke, dass Geld hier alles regelt. Google hat ja heute so eine Machtstellung, dass keiner mehr mithalten kann. Deshalb kann fast sicher davon ausgehen, dass Google weiter so arbeiten kann.

Der PageRank wird auf jeden Fall bleiben, da dieser Grundbestandteil des Suchalgorythmus ist.

Der Pagerank (als Haupt-Ranking-Kriterium) wurde schon lange und sukzessive abgeschafft, nur gibt's (Gottseidank) noch etliche Wettbewerber, die das nicht wahrhaben wollen, bzw. weiter daran festhalten, weil es so schön einfach ist, damit ahnungslose Leute zu überzeugen. Ein klarer Vorteil für die progressiven Optimierer, die anstatt dicke Balken lieber mit Positionen in den Serps zu überzeugen wissen ;-)

Im Jahr 2002 war PR vielleicht noch direkt am Ranking beteiligt, dies nahm aber von Jahr zu Jahr kontinuierlich ab, denn es kamen stets neue Faktoren dazu, die das Ranking nun viel "hochauflösender", also exakter bestimmen können. Inzwischen sind es über 200 Faktoren, was bei gleicher Verteilung aller Faktoren 0,5% Anteil ausmachen würde. Sich daran noch festzuklammern, ist reine Zeitverschwendung. Eine statische Abschaltung des PR ist seitens Google weder notwendig, noch gewünscht und wird erst stattfinden, wenn die Rechte faktisch dahin sind. Auf reales SEO hätte das dennoch keinerlei Auswirkungen...Google wird den TB-Balken erst einmal lassen, um so Tausende "SEOs" weiter in dem Glauben zu lassen, dass es etwas bringt, und somit von anderen Schandtaten abzulenken.

Man kann zwar weiter mit PR angeben oder gar damit handeln, aber mit Suchmaschinenoptimierung hat das (meiner Ansicht nach) schon lange nichts mehr zu tun. Link- und Domainqualität erkennt man mittlerweile an anderen Begebenheiten. Ich persönlich ignoriere PR schon seit einigen Jahren, ... mit Erfolg!

Hallo Herr Fischer,

die Frage ist ja schließlich immer, was passiert, wenn der Pagerank wegfällt?

Oder was passiert im Jahr 2000? Rechner können bis dahin nicht zählen hieß es. Alles wird zusammenbrechen.

Was machen wir mit der Schweinegrippe? Tamiflu muss her!!

Jetzt ist Finanzkrise! Was machen wir nur? Wir schauen den Brokern beim Fenstersturz zu...

Naja, mal im Ernst.

Es wird sich außer einer messbaren Kennzahl sicher nicht viel verändern. Was daran zu erkennen ist, dass Google scheinbar mit einer stoischen Gelassenheit nimmt.

MfG

Mario

90 | Dirk Schiff schreibt am 4.05.11 22:49:

Herr Dr. Fischer hat Recht, denn man merkt jetzt schon, dass der Algorithmus sich schon verändert hat und Trustrank sowieso weitere Faktoren eine immer wichtigere Rolle spielen.

91 | Largos schreibt am 5.05.11 14:28:

Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zu jenem 8.Mai 2011...
Und weiterhin bleibt es spannend, denn es ist immer noch nichts bekannt darüber wie es weiter geht.
Werden wir vielleicht gar nichts mitbekommen?

92 | Lasse schreibt am 12.05.11 9:40:

Der 8. Mai ist rum. Und nu?

93 | Pascal schreibt am 16.05.11 0:28:

Ehrlich gesagt konnte ich nirgends einen Anhaltspunkt auf den 8. Mai finden. Das Dokument, in dem die Nutzungsrechte vermerkt sind, ist unter http://www.wikinvest.com/stock/Google_%28GOOG%29/Filing/10-K/2009/F1931284#toc21192_4 zu finden.

Die entsprechende Passage lautet:
"The first version of the PageRank technology was created while Larry and Sergey attended Stanford University, which owns a patent to PageRank. The PageRank patent expires in 2017. We hold a perpetual license to this patent. In October 2003, we extended our exclusivity period to this patent through 2011, at which point our license will become non-exclusive."

Soweit ich das beurteilen kann, stehen dort zwei Dinge:
1. Es geht nicht um die "generellen Nutzungsrechte", sondern um die "exklusiven". Ich bin kein Jurist, aber für mich heißt das, dass es danach eben auch andere Unternehmen verwenden dürfen und nicht etwa, dass Google darauf verzichten muss.

2. Im Dokument steht "we extended our exclusivity period to this patent through 2011" - was soweit ich weiß das Jahr 2011 miteinschließt. Ich konnte keine Erwähnung des 8. Mai finden.

Von daher wäre es ganz nice, wenn Doc Fischer seine Quellen mal aufdecken würde :)

Grüße
Pasca

Das mit dem Pagerank verhält sich ähnlich wie mit DMOZ. Einerseits wäre es mir am liebsten wenn es offiziell abgeschafft würde, andererseits ist man aber dennoch scharf drauf.
Es ist anstrengend bei einem Linktausch zu argumentieren, wenn der PR niedriger ist als beim Tauschpartner - das die Seite bei den entscheiden Keywords besser rankt, muss immer mühsam dargestellt werden.
In der momentanen Form muss der PR auf jeden Fall weg. Dennoch hätte ich gerne einen Indikator. Momentan orientiere ich mich an den SEOMOZ Werten. Aber auch diese sind mir nicht immer ganz geheuer. Es wäre toll, wenn sich die SEO-Szene auf einen Indikator einigen könnte. Am tollsten wäre es, wenn Google einen transparenten Indikator schaffen würde - aber ich vermute diesen Wunsch bekomme ich nicht erfüllt.

95 | Robert schreibt am 8.07.11 12:18:

Ich bin gespannt, was sich Google da einfallen lässt. Ich denke der PR wird immer eine Rolle spielen, auch wenn die Gewichtung sicherlich geringer wird.
Ich denke das der Content immer wichtiger wird.... bin gespannt, wie die das qualitativ bewerten ^^

96 | Stefan schreibt am 11.07.11 20:01:

Ich denke, er wird nicht abgeschafft. Aber ich glaube, dass sich die richtlinien für die Höhe des PR mittlerweile geändert haben.

97 | Largos schreibt am 12.07.11 13:31:

Ich bezweifle inzwischen auch sehr, dass der Pagerank abgeschafft wird.
Wir haben dieses Jahr inzwischen 2 Pagerankerhöhungen erlebt und eine davon war gerade erst vor kurzem, also nach dem Mai.
Was die Richtlinien für die Höhe des Pageranks angeht ist es zwar denkbar, dass diese sich geändert haben, allerdings bezweifle ich das doch ziemlich.
Wahrscheinlicher ist, dass die Relevanz des Pageranks für Suchergebnisse kaum noch gegeben ist und er nur noch eine Art Aushängeschild von Google repräsentiert.
Aber wer weiß das schon genau...

98 | Mark schreibt am 12.07.11 13:41:

Ich glaube auch nicht, dass der PR abgeschafft wird. hatte dazu vor kurzem was im Abakusforum gelesen, wo auf diesen Artikel verlinkt wurde: http://www.facebook.com/notes/myseosolution/der-pagerank-wird-abgeschafft-was-ist-dran-an-dem-gr%C3%BCcht/122644957820379

99 | Alex schreibt am 12.07.11 13:50:

Ach da wird gar nichts abgeschafft, hängen zu viele Leute am PR.
Ich möchte gerne die Aufreger sehen, wenn es doch dazu kommen sollte.
Der PR hat keinen Rankingfaktor, zumindestens wurde es bis jetzt noch nicht nachgewiesen.

Grüße,
Alex

Dass PR keinen "Rankingfaktor" hat und das bisher noch nie nachgewiesen wurde, ist so leider nicht richtig. PR misst nach wie vor die Stärke der Backlinks - und wer wollte behaupten, dass Backlinks, v. a. starke, nicht für das Ranking wichtig wären?

Es wird immer und immer und immer und immer wieder übersehen, dass wir a) keinen akt. Wert in der Toolbar sehen und b) ein guter PR-Wert nicht automatisch ein gutes Ranking macht. Daraus den Umkehrschluss zu ziehen, dass PR gänzlich unwichtig wäre, gehört zu den Mythen selbsternannter SEO-Schnellanalytiker, die sich mit solchen Aussagen wichtig machen möchten. Wenn PR gänzlich unwichtig wäre, warum berechnet ihn Google dann für wichtige Seiten täglich neu? Die meisten "Analysten" fallen einfach darauf rein, dass ein prinzipiell alter Wert angezeigt wird und bei einem Toolbarupdate sich die Rankings nicht ändern.

Wer sich das noch mal reinziehen möchte, hier erklärt Matt Cutts von Google das:
http://www.youtube.com/watch?v=h3Jup5R1MGY und zum Unterschied echter PR und Toolbar-PR das hier: http://www.youtube.com/watch?v=jZ9pFUSVG9g

101 | Melanie schreibt am 15.07.11 2:43:

Der PageRank ist tot. Es lebe der PageRank!

102 | Stefan schreibt am 18.07.11 20:53:

Herr Fischer hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Allein schon die Tatsache, dass es heute wieder ein Update gegeben hat nach nur drei Wochen, beweist doch schon, dass der PR eine gewisse Bedeutung hat. Ich denke lediglich, dass sich die Faktoren zur Bestimmung des PR geändert haben. Hier scheinen nicht nur ausschließlich Links eine Rolle zu spielen.

103 | Peter schreibt am 26.07.11 11:59:

Kann mir dennoch nicht vorstellen, dass er noch so relevant ist - trotz update.

104 | Timo schreibt am 28.07.11 17:10:

Der Pagerank ist zwar noch da und wurde ja vor kurzem noch geupdatet, aber die Aussagekraft tendiert gegen 0.

105 | rob schreibt am 29.07.11 12:44:

Ich habe nicht das Gefühl, dass die Aussagekraft gegen 0 tendiert. Wie kommt ihr darauf?

Für mich bleibt der Pagerank nach wie vor ein wichtiges Bewertungskriterium. Nicht umsonst haben alle Seiten die mit relevanten Suchbegriffen, die nicht im Domainnamen enthalten sind Pageranks von 3 und mehr.

107 | Pascal schreibt am 29.08.11 11:46:

Kommt, drauf an, in welchem Zusammenhang man den PR betrachtet. Er ist definitiv nicht dazu zu gebrauchen, um das Ranking einer Seite zu ermitteln. Schon allein deshalb nicht, weil er zumindest in der ursprünglichen Form nichts über die Relevanz bezüglich eines Suchbegriffes aussagt.

Ich habe kürzlich erst wieder eine ganze Reihe künstlich hochgezüchteter Seiten gesehen mir sehr weniger Backlinks (Domainpop < 20) aber nem PR von 6 und aufwärts.

@Florian
Keine Ahnung auf welchen Themenbereich du diese Aussage beziehst, aber das kann ich nicht bestätigen und sehe auch keinen Grund, warum das so sein sollte.

108 | Stex schreibt am 30.08.11 17:14:

Wenn das so weiter geht mit den Zwischen-Updates, dann wird der Pagerank eher noch wichtiger.

109 | dual saw sales schreibt am 1.09.11 9:56:

beweist doch schon, dass der PR eine gewisse Bedeutung hat. Ich denke lediglich, dass sich die Faktoren zur Bestimmung des PR geändert haben. Hier scheinen nicht nur ausschließlich Links eine Rolle zu spielen.

110 | Jose schreibt am 2.09.11 15:26:

Tot geglaubte leben länger. Das ist auch beim PR so. Nach der langen Pause hat sich ja in letzter Zeit wieder einiges getan. Meiner Meinung sagt der Pagerank schon etwas aus. Ist natürlich, wie schon weiter obern gesagt, kein Rankingfaktor. Allerdings muss ich auch sagen das ich noch keine Seite mit PR 0 ein einem etwas umkämpften Bereich auf den ersten Plätzen bei Google gesehen habe. Der PR gibt für mich eine kurze Schnellübersicht der Seite vor allem ist er auch auf den Unterseiten für mich sehr wichtig um eine gewisse Qualität auf den ersten Blick zu bekommen.

Naja mir ist der PR relativ wurst, solange man rankt, rankt man ;-)

112 | Dirk schreibt am 1.10.11 19:52:

Der PageRank ist immer noch für viele Seos ein Maßstab aber der Rankingfaktor und andere Indikatoren zählen wesentlich mehr als der PR.

113 | Hennii schreibt am 6.10.11 10:22:

Mir scheint, dass der PR nun abgeschafft ist, ich finde keinen mehr ...

114 | Peter schreibt am 11.10.11 11:53:

Es ist eigentlich logisch, dass Google diesen Weg einschlägt. Auch weil immer mehr Daten vernetzt werden und immer stärker SEO aufgrund des PR getrieben wird.

Der Pagerank ist in erster Linie ein reines Bewertungskriterium von Google z.b. als Indikator für die Verlinkung einer Website. Anders gesehen spielen natürlich die verschiedenen Indikatoren wie Links, bei der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle. PageRank hat nichts mit Seo zu tun - ist also nicht ganz richtig. Die Anzeige im Browser / Toolbar ist sowieso nie aktuell, trotzdem ist ein erhöhter PageRank eine Kennziffer für unsere Seo / Linkbuilding Arbeit. Nach wie vor ranken Seiten die wir betreuen mit viel PageRank in der Regel besser (ist eigentlich auch logisch sofern keine toten seiten betrieben werden), der PR ist da schon wie oben im Bericht erwähnt einfach nur ein gutes Tool.

Auch sehr viele Werbeanbieter greifen übrigens auf den PageRank zu, ich meine die Anbieter, die z.B, Werbung nach PageRank vergüten. Ich schätze die mal auf einige Millionen weltweit, die dann auch Ihr komplettes Bewertungssystem bzw. API Programmierungen ändern müssten. Dazu kommen noch diverse PageRank Dienste, Versteigerungsplattformen für Domains, Webkataloge und Verzeichnisse, unsere Seo Software Industrie :-) Wenn man sich das mal so durchrechnet, wäre das sicher ein riesen Aufwand - gesamt gesehen. Also Millionen von Unternehmen, müssen wenn es keinen PR mehr gibt aktiv werden. Die Frage ist, ob das für Google tragbar ist.

Für den Seo ist es sowieso Pott wie Deckel, solange es neue Kennziffern geben wird, diese könnten aber unter Umständen auch geheim bleiben, ich denke da z.B. an eine Art Nutzungslizensierung dieser / spezieller Daten gegen Cash durch Google. Links wird man nach wie vor setzen müssen, die Domains von denen die Links erfolgen, werden ja sowieso auch nach der neuen Google Kennzahl bewertet, so dass man wieder weiss was ein Backlink z.B. taugt oder wert ist. Neben Seo kann man sich heute aber auch gut auf weitere Dinge wie Social Media Optimierung konzentrieren.

Auch wurde im WWW berichtet, das vor ein paar Wochen pagerank berechnungen für subdomains angepasst wurden (als der Pagerank mal einen Tag aus war) - daher gehe ich davon aus das wir noch länger Freude damit haben!

116 | KnoxonK schreibt am 8.11.11 0:45:

Immer wieder kommen zweifel am Pagerank auf und immer wieder werden sie widerlegt.
Gerade in diesem Moment scheint schon wieder ein Pagerank-Update durchgeführt zu werden, auf jeden Fall haben sich wieder einmal an unterschiedlichen Stellen die Pageranks bei mir bekannten Seiten geändert.
Google scheint also von diesen Spekulationen nicht allzu viel zu halten.

117 | Albert schreibt am 10.11.11 22:45:

Ich denke Google wird am PR festhalten auch wenn es teurer wird,wer hat der hat.

118 | maxx schreibt am 18.11.11 15:25:

Der Pagerank hat wohl selber nicht mehr so viel Wert, aber Verlinkungen auf eine Page ist weiterhin eines der wichtigsten KRiterien... umso mehr Links, desto höher der Pagerank --> Pagerank hat noch Aussagkraft!

119 | interdoc schreibt am 22.11.11 2:16:

Der PageRank wird eher noch wichtiger werden in Zukunft.

Ich dachte auch schon, daß er weg ist, aber mittlerweile nach dem Update denke ich, daß er nach wie vor ein zumindest guter Indikator für den Wert eine Webseite ist.

121 | Sarah schreibt am 6.12.11 11:57:

Der PR ist nur dazu da um Links an Hirsche besser verkaufen zu können.
Dafür ist es doch wunderbar!

122 | Anatoli schreibt am 13.12.11 17:33:

Pagerank hat auf jeden Fall noch Wert, denn Matt Cutts würde nicht umsonst im Google-Blog ständig vom Pagerank einer Seite reden. Im neuesten Beitrag im Google Blog sagt er, dass Pagerank der wichtigste Messwert für die Autorität einer Seite ist und aus diesem Grund sagen ich : Es lebe der Pagerank ! ^^

123 | Sascha schreibt am 20.12.11 20:53:

Unabhängig ob der PR nun abgeschafft wird oder nicht, er verleiht einen schnellen Überblick über die besuchte Seite.

Der PageRank ist doch schon lange nicht mehr das A und O, wenn es darum geht, wie Suchmaschinen Websites bewerten. Andere Suchmaschinen wie Bing nutzen dieses Patent überhaupt nicht. Die PageRank Anzeige ist für SEO inzwischen praktisch völlig wertlos. Was die Leute von Google in ihrem Blog sagen und was tatsächlich der Wahrheit entspricht sind außerdem 2 Paar Stiefel.

Wer heute noch vom PR einer Site beeindruckt ist, ist in einem vereinfachten Denken drin, wie es evt. 2002 noch für SEO funktioniert hätte. DIe Algorithmen sind wesentlich komplexer heute und die Anzahl der Faktoren, die das Gesamtranking bestimmten hat sich deutlich erhöht und bezieht immer mehr menschliche Faktoren mit ein, wie z.B: Social Media Metriken.

Aber man kann auf Seiten mit hohem PR einfach gestrickten Menschen Links zu viel Geld verkaufen! Das ist der eigentliche "Wert" des PageRank.

ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass der PR abgeschafft wird, evtl. modifiziert, weil aktuell kriegt man ja ohne Probleme recht schnell einen PR von 1 oder 2, was früher schon etwas mit Arbeit verbunden war

Ich denke der PageRank wird nicht abgeschafft aber vielleicht ein bisschen abgeändert, das heisst es werde mehr Soziale Faktoren in Betracht gezogen.

127 | Micha schreibt am 27.01.12 9:28:

meiner meinung nach wird der pagerank noch deutlicher an bedeutung verlieren und somit auch abgeschafft werden müssen.

interessent zu beobachten was google als alternative bieten wird.

Die Kombination von PageRank und SERPS hat sich bewährt, darum wird dieses Nebeneinander auch bleiben.

Die Kombination von PageRank und SERPS hat sich bewährt, darum wird dieses Nebeneinander auch bleiben.

130 | Rene schreibt am 29.01.12 11:33:

Schön mal durchzulesen und zu schauen wie sich alles so entwickelt. Ich Sage nur der allgemeine Wahnsinn hat kein Ende und die Jagt nach den grünen Balken geht weiter.

131 | sami schreibt am 2.02.12 5:54:

Ich hoffe es einfach :(

132 | Norbert schreibt am 12.02.12 12:43:

Der Pagerank wird uns noch lange erhalten bleiben. Sonst kann doch Google die Suchergebnisse gar nicht mehr in eine sinnfreie Reihenfolge bringen.

Der PR ist nur dazu da um Links an Hirsche besser verkaufen zu können.
Dafür ist es doch wunderbar!

134 | Bob schreibt am 14.02.12 16:01:

Warum soll man die Webmaster ohne jede Anzeige im Trüben fischen lassen?

So toll sind die Angaben von Sistrix, Seomoz und co. auch nicht immer ... der Pagerank gehört einfach dazu und sei es auch nur, damit man sich als Webmaster über ein bedeutungsloses Update freuen kann ;-)

135 | Lmpue schreibt am 15.02.12 18:32:

Je höher der PR ist umso höher ist der Preis für einen Backlink. Insofern wird sich eine Branche welche vom Linkverkauf lebt neu orientieren müssen. Schön wäre es einen PR 6 oder PR 7 Link zu haben.

2011 ist vorbei..ein PR Update gab es erst vor rund einer Woche..er wird uns also auch 2012 erhalten bleiben :)
Und vermutlich noch viele Jahre mehr!

Alle die dachten der Pagerank ist tot haben sich getäuscht.

Ich finde er ist sogar noch wichtiger geworden als in den letzten Jahren. Klar ist ein langer grüner Balken nicht alles aber es ist zu mindest etwas.

Gibt es eigentlich Neuigkeiten bezüglich der Patente? Ich habe irgendwie schon lange nix mehr gehört. Allerdings muss ich sagen, würde es mich brennend interessieren, ob und wiviel Google für die Weiterbenutzung des PR letztendlich auf den Tisch legen musste.

Wenn es jemand weiß, würde ich mich freuen es zu erfahren.

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Gruß

Wie man sieht, es gibt ihn noch, den PageRank. Auch bin ich mir nicht sicher, ob nicht, wie beim Arbeitnehmererfindungsgesetz, die beiden Erfinder und Google-Gruender Bryn und Page da nicht ein Woertchen mitzureden haetten. Umgekehrt koennte Google nicht einfach auf den PR-Algorithmus verzichten, ohne nicht einen Grossteil seiner Software umzuschreiben. Denn: der "Ersatz" fuer den PR-Algorithmus muesste (zuverlaessig!) erreichen, dass am Ende das SERP-Ranking sich kaum veraendert. DEN Ersatz moechte ich sehen, der das leistet UND nicht eine Patent-Verletzung darstellt. WENN aber "nur" das Patent ABlaeuft, dann ist das ja kein Beinbruch, denn dann kann es jeder, eben auch Google, nutzen. Im Uebrigen meine ich, dass Google den PR-Algorithmus schon laengst drastisch veraendert hat, denn a) hatte er logische Maengel und b) hat Google m.E. laengst den nofollow-Tag anders gewertet, als er seiner Bezeichnung nach wirken sollte, DENN: wenn jeder nofollow-Link "discounted" wuerde, warum zaehlt dann ein Wikipedia-Backlink, der IMMER nofollow ist, dennoch positiv bei der Reputation? (Es gibt viele weitere Beispiele.)

140 | Synonym schreibt am 9.04.12 17:57:

erst kürzlich gab es schon wieder ein PR-Update - ich kann mir kaum vorstellen, dass dies abgeschafft wird...

Der PageRank hat in den letzten Jahren deutlich an Einfluß verlohren. Mittlerweile werden auch Domains mit wenigen Backlinks und niedrigem PR unter wirtschaftlich relevanten Suchbegriffen ganz oben mit gelistet.
Linkverkäufer werden von google mit einem PageRank-Penalty abgestraft. Unsaubere OnPage-Optimierung wird mit einem Keyword-Penalty belegt, man wird also nicht mehr unter einem gewissen Suchbegriff bei google gelistet. Das tut sicherlich mehr weh, als ein verlohrener PageRank.
Ob ein Keyword-Penalty vorliegt, kann man übrigens unter
http://www.porstmann.com/marketing/marketing.html
testen.

Wann, glauben Sie, dass wir die nächste Seite rankupdate sehen?

Pagerank-Update ist durch. Gestern hat´s neue Werte gegeben.

Das stimmt so nicht ganz. Der PageRank wird sowieso ständig von Google aktuaslisiert. Was gerade läuft, ist ein Update des in der Toolbar sichbaren Pageranks. Und der Prozess ist noch nicht ganz durch.

145 | Gonso schreibt am 21.05.12 17:17:

Kann mir jemansd sagen wenn die aktuellen Page-Ranks veröffentlicht werden? Ist das immer an einem gleichen Datum?

146 | anbieter schreibt am 22.05.12 15:53:

hat Google m.E. laengst den nofollow-Tag anders gewertet, als er seiner Bezeichnung nach wirken sollte, DENN: wenn jeder nofollow-Link "discounted" wuerde, warum zaehlt dann ein Wikipedia-Backlink, der IMMER nofollow ist, dennoch positiv bei der Reputation?

@"anbieter": Man muss unterscheiden: Geblockt wird "nur" die PageRank-Weitergabe! Reputationsvererbung hat damit nix zu tun bzw. das zahlt auf andere Weise auf den Linknehmer ein! Sogar der Traffic, den ein Link tatsächlich bringt, fließt mittlerweile mit hoher Wahrscheinlichkeit mit ein.

hm.. ich denke nach wie vor das der pagerank nicht sher viel mehr als die verlinkung in den weiten des "www" verdeutlichen soll. für das ranking, die suchergebnisse oder gute positionen bei google wird der pr keinen einfluss nehmen. man sieht das ja auch ganz deutlich bei hart umkämften suchbegriffen. da sind so unterschiedliche pr seiten auf den ersten seiten... von 0 bis 6 ist alles vertretten. auf den folge seiten 2, 3, 4 ebenfalls von 0 bis 6 alles dabei.

149 | SOE schreibt am 9.06.12 6:08:

Komischerweise haben alle unsere Seiten mit einem guten PR ein gutes Ranking bei Google, während ein schwacher PR nur selten ein gutes Ranking aufweist.

Genau wie "SOE" mache ich nach wie vor die gleichen Erfahrungen bezüglich des PageRank.

Wäre schön der PageRank wird tatsächlich bedeutungslos.

Ich lege heute noch Wert auf einen guten PageRank.

ABER: Onpage rules in 2012!

Grüße
Alex

Ich denke nicht das der Pagerank abgeschafft wird, dafür ist er zu nützlich, zu gut. Auch die alternativen die es gibt sind meiner Meinung nach nicht wirklich vergleichbar.

153 | Henning schreibt am 18.07.12 13:26:

Das war denn wohl ein Satz mit X. :-)

154 | Massage Sessel Webshop schreibt am 25.07.12 10:03:

Finde den PR noch am besten, um Seiten bewerten zu können, SI, DomPop, etc. macht das Ganze ganz schön unübersichtlich...

155 | Guido schreibt am 13.08.12 11:39:

Guter PR ist wichtig und ich bin froh, dass unsere Seite einen guten, druchschnittlichen PR hat, aber wichtiger sind mir die Sichtbarkeit und die Keywords, die auf der Siete ranken. Schließlich will man ja auch bei Googel gefunden werden.

156 | Ramona schreibt am 14.08.12 16:30:

Ich denke, der Pagerank ist ne feine Sache - ob der je abgeschafft wird? Ich glaube es auch nicht wirklich. Aber was ist schon für die Ewigkeit? Veränderungen wird und muss es immer geben.

157 | Richard schreibt am 12.10.12 9:01:

und anscheinend gab es die letzten Tage wieder ein Update. Zumindest im englischsprachigem Raum sind einige PRs gestiegen, bei den deutschen Webseiten konnte ich keine Änderung feststellen.

Es scheint also das Totgesagte mal wieder länger leben.

158 | Zauberer Zürich schreibt am 14.11.12 23:24:

[Beitrag auf Wunsch des Erstellers gelöscht]

159 | Caligula schreibt am 29.12.12 22:24:

Mich interessiert nur, unter welchen Suchbegriffen unsere Blogs zu finden sind. Der PR hat keine große Bedeutung mehr, auch bei PR null waren wir mit diversen Keys schon sehr gut vertreten.

160 | Geraldine schreibt am 3.02.13 18:33:

@Caligula: Genau diese Beobachtung habe ich auch gemacht. Ich gehe nicht davon aus, dass der Pagerank ganz unter den Tisch fällt, aber seine Relevanz für die Serps scheint zunehmend nachzulassen.

Ja Ja der Google Pagerank ist tot und das schon seit 10 Jahren. Angeblich soll das nächste PR-Update am 04.07.13 kommen. Mal sehen, ob das so eintrifft. Also so tot ist er nun also doch nicht.

Einen Kommentar schreiben ...