Website Boosting 2.0 - Weblog

Der Weblog für das Buch Website-Boosting 2.0 von Mario Fischer

Google stuft den PageRank runter

Seit kurzem läuft wieder mal ein Update des PageRanks von Google. Diesmal wurden die Seiten allerdings im Schnitt um eine PageRank-Stufe herabgesetzt. Und schon geht das große Heulen durch die Blog-Szene...

Doch deswegen salziges Wasser aus den Augen laufen zu lassen ist natürlich Unsinn. Google macht das alle 1,5 bis 2 Jahre immer wieder mal, den PR-Wert großflächig ein wenig herabzusetzen. Das muss auch sein, weil sonst am Ende alle Webseiten irgendwann mal rein rechnerisch durch die Iterationen bei der Berechnung den Endwert 10 haben.

Da alle Webseiten gleichermaßen betroffen sind, muss sich niemand sorgen. Die Positionen in den Suchergebnissen bei Google verändern sich deswegen nicht. Das ist wie eine Gehaltskürzung um 10% für alle Menschen mit gleichzeitiger Preissenkung um 10%. Das Realeinkommen bleibt also gleich (OK, ich weiß auch, dass das eine rein theoretische Betrachtung ist, mir scheint sie als Vergleich aber zu taugen und solange mir der DGB vom Leib bleibt und jetzt nur 9% Kürzung fordert...). Ebenso bleibt der Verhältnis aller Webseiten zueinander gleich, die Anzahl Links hat sich nicht geändert und damit auch die Attraktivität der Seite nicht. Alles beim Alten. Alles gut.

Warum sind dann aber einige Seiten "gefallen", während andere gleich geblieben sind? Einige sind gar gestiegen? Spinnt der Fischer also? Nein. Die Erklärung ist ebenso einfach wie einsehbar: Google rechnet den PR (PageRank) sehr viel feiner und verwendet intern größere Intervalle.

Beispiel: Der interne Wert von 126 bis 625 wird in der Toolbar als PR 4 angezeigt. Hat eine Seite also intern den Wert 127 wird in der Toolbar "4" angezeigt. Hat sie intern den Wert "620" wird immer noch "4" angezeigt. Im letzteren Fall hat die Seite aber sehr viel mehr "Bedeutung". Nur wir sehen das halt nicht.

So. Stuft nun Google alle Seiten generell ein wenig runter, hat unserer erste Seite statt 127 nun vielleicht 100 und damit wird PR 3 angezeigt. Ein "starker" 3er, aber halt nur noch 3. Die andere Seite wird von 620 auf 590 gesetzt.
Dort wird aber immer noch PR 4 angezeigt. Sieht also so aus, als hätte sich hier nix geändert. Bei der ersten Seite aber schon. Quatsch.

Und Seiten die gestiegen sind? Auch hier ist die Erklärung einfach. Der PR-Wert in der Toolbar wird nur alle 2-3 Monate aktualisiert. Intern rechnet Google aber immer aktuell. Zeigt es uns aber nicht (was seinen Grund hat, liebe Linkverkäufer...;-) Stellen wir uns eine wachsende Site vor, die fleißig Backlinks einsammelt. Vor dem PR-Update hatte sie laut Toolbar den Wert 4. Intern aber schon lange den Wert 900. Sehen wir nur wie gesagt nicht. Dann das Uodate mit einer Abstufung auf 870. Als "neuer" Wert wird dann aber PR 5 angezeigt. Der PR wäre also sowieso gestiegen, weil einfach viele Backlinks dazu gekommen sind.

Fazit: Ein PR-Update ist ein technischer Vorgang, der alle Webseiten gleichermaßen betrifft. Da nie die "wahren", aktuellen Werte angezeigt werden, gibt es keine spürbaren Auswirkungen auf das Ranking! Die haben schon lange vorher (posotov wie negativ) stattgefunden. Jammern ist also völlig fehl am Platz.

Trotzdem ist natürlich verständlich, wenn jeder einen möglichst hohen PR haben möchte. Der folgt aber immer der (harten) Arbeit des Linkaufbaus - leider aber halt nicht so aktuell, wie wir das gerne hätten. So what.

Stichworte:

War der Artikel für Sie wertvoll? Hier können Sie voten:

Geschrieben von am 01.05.2007
Kategorie: Aktuell, Suchmaschinen



Kommentare & Anmerkungen

zum Beitrag: »Google stuft den PageRank runter«,
Trackback-URL: http://www.website-boosting.de/m4/mt-tb.cgi/885

Kommentare

1 | Andre schreibt am 2.05.07 1:42:

Sehr gut beschrieben und kann man gedanklich mitgehen, wobei ich schätzen würde das das Intervall diesbzgl. auf alle 4 PR Updates gesetzt wurde, da man vor ca. 1 Jahr ähnliches beobachten konnte.

2 | wolfgang schreibt am 2.05.07 5:16:

Dem kann ich nur zustimmen. Was ich aber schon immer mal wissen wollte - wie lange dauert es (grob) bis sich änderungen im Inhalt auf das Ranking auswirken. Also sagen wir mal von einer Seite mit guter on Page
optimierung - nach füllen mit Schwachsinnigen Inhalten.

lg aus tirol

3 | Malone schreibt am 2.05.07 7:00:

Danke. Wo erfährt man sowas eigentlich?

Kann man so nicht pauschal sagen. Das hängt davon ab, wann der Robot kommt und die neuen Inhalte holt. Dann noch von der aktuellen Belastung der Google-Server, wie schnell das neu gerechnet werden kann.
Bei Webseiten, die der Robot täglich besucht (weil öfter Änderungen gemacht werden), können Auswirkungen im Ranking oft schon nach 1-2 Tagen beobachtet werden.

Gruß nach Tirol!

@ Malone:
Hier ;-)

Weil in vielen Blogs zu diesem Thema so viel Unsinn darüber geschrieben wird (nicht immer, aber immer öfter), hab ich hier mal einen klarstellenden Beitrag geschrieben.

Interessanter Beitrag zum Google Update.
Wie kommt man aber auf die Zahlen (PR4 = 126 bis 625)? Und woher weiß man, ob nun einen starken oder schwachen PR4 hat?

@ Mark:
Prinzipiell kann das natürlich auch sein, dass Google das falsch berechnet hat. Das scheint mir aber nicht so plausibel zu sein, weil das schon ein fetter Fehler wäre. Das wäre schon eine arge Blamage.
Das letzte Mal hatten wir eine Rückstufung vor etwa 2 Jahren, wenn ich mich richtig erinnere. Auch damals gab es großes Gejammer und ein Ziffer down bei den meisten Websites.

Ist aber egal, was der Grund ist: Alle Seiten werden nach dem gleichen Prinzip berechnet - d. h. ob wie alle eine Stufe hochgerechnet werden oder alles eine runtergeht. Die Unterschiede zwischen den Sites zählen doch, nicht die Zahl des PageRanks. Wenn jemand z. B. eine 6 hatte und nun eine 5, hat sein Mitbewerber, der vorher eine 5 hatte, nun wahrscheinlich eine 4. Die "Abstände" der Websites untereinander bleiben doch gleich.

Ob sich Google "verrechnet" hat, werden wir wahrscheinlich eh nie erfahren. Wir wissen ja alle, dass die nicht gerade kommunikations- bzw. auskunfstfreudig sind, was diese Dinge angeht...

Google gaukelt uns z. B. immer noch die Placebo-Seite vor, mit der man die URL anmelden kann (Submit your URL). Das funktioniert schon lange nicht mehr - der Robot kommt nicht mal. Erst wenn Links von außen auf eine Site zeigen, krabbelt er daher. Und weil ein Mitarbeiter in einem Blog Aussagen macht wie: "Da haben wir aber einen Fehler gemacht..." - Hmmm. Kann sein. Halte ich aber trotzdem nicht für realistisch.

Und was das Diskutieren in diversen Foren angeht: Sonst drohen sich viele der dort vertretenen Profis ja spätestens nach 4 Postings gegenseitig mit dem Rechtsanwalt und beschimpfen sich wüst, dass jeweils der andere keine Ahnung hätte und deppert wäre. Jetzt sind sie wenigstens mit gemeinsamen Spekulationen beschäftigt... ;-)

Warten wir´s ab. Die Rankings werden jedenfalls von alldem nicht beeinflusst. Wohl aber ändern sich nun die Preise der Linkverkäufer (nach unten). So gesehen kann ich schon verstehen, dass manche das gar nicht toll finden. Vielleicht ist ja auch das der Grund, den PR ab und ein Stück über alle abzustufen? Aus Googlesicht wäre das gar nicht so dumm. Und je länger ich darüber nachdenke...

8 | Mark schreibt am 3.05.07 8:57:

Sehr interessant. Im Moment wird in einigen Foren wie wild darüber diskutiert, ob die Ursache an der hier beschriebenen PageRank Abstufung liegt, oder ob bloß ein Fehler bei den PageRank Update an der Verwirrung schuld ist.

Ich bin ehrlich gesagt noch nicht ganz sicher, welche Version mir mehr einleuchtet. Wann gab es denn das letzte Mal einen solchen Fall, dass der PageRank offensichtlich herabgestuft wurde?

@ Björn Kraus:
Guckst Du:
http://www.at-web.de/suchmaschinenoptimierung/pagerank.htm
beim Altmeister Klaus Patzwaldt.

Woher man weiß, ob man einen starken oder schwachen 4er hat? Kann man nicht wissen. Gurgel sagt nix und nur kennen den internen (genauen) Wert, den man in der Tabelle bei at-web sieht.

10 | Hongkong schreibt am 6.05.07 2:12:

Schön zusammengefasst Mario, so sollte dieser Sachverhalt für gfast jeden verständlicher werden. Vielleicht hört nun endlich mal dieser PR-Fetischismus auf _

Hallo Mario,
danke für deinen Reaktionen auf meinen Artikel und die Bestätigung meiner Thesen unter http://www.seo-scene.de/pagerank/wenn-der-pagerank-faellt-16.html - auch wenn es kontroverse Stimmen gibt, halte ich die hier publizierten Angaben weiterhin für relevant.

@ Loewenherz: Gern geschehen. Wattmutt dattmutt... ;-)

13 | Michael schreibt am 10.05.07 10:13:

Sehr interessante Informationen, vielen Dank dafür ;-)

Beste Grüße,
Michael

Leider kann ich den Optimismus nicht teilen, dass alle gleichmäßig runtergestuft werden und so die Reihenfolge gewahrt bleibt. Klar: Der PR in der Toolbar ist uns ziemlich wurscht. Aber leider hat sich auch die Plazierung auf den Seiten massiv verändert. Wir sind beim Keyword "autos" z.B. binnen eines Tages von Platz 4 auf Platz 16 gerutscht. Da das auch mit vielen Unterseiten passiert ist, macht das statt wie am Mittwoch über 8.000 Besucher am Tag heute noch nicht mal 3.000. Und wir müssen von den Visits leben.

Wir arbeiten zwar schon daran - aber bei aller Maloche wird es aus der Erfahrung heraus ja wohl wieder Monate dauern, bis die Arbeit Früchte trägt. Man bekommt fast den Eindruck, Google will seine AdWords anfüttern...

Frustrierte Grüße
Jürgen Wolff

@ Jürgen Wolf:
Den Frust kann ich gut verstehen. Steckt auch ein hoher finanzieller Schaden drin...
Allerdings - Wenn der PR Wert in der Toolbar wurscht ist, warum ist das dann für den Absturz verantwortlich...? Passt nicht zusammen.

16 | Marc schreibt am 11.05.07 10:41:

auf jeden Fall eine interessanter Ansatz, mal schauen, was das nächste Update so bringt...

Besten Dank! Sehr informativ!

Hallo!
Eigentlich, ganz interessant und logisch erklärt, danke dafür. Bei mir ist aber alles beim Alten geblieben - die Startseiten so wie früher, obwohl ich etwas anderes erhofft habe, die Unterseiten meistens gefallen, die neuen aber ganz schön vom PR abgekriegt.. Mal sehen..

Es ist immer ein Glückspiel, etweder hast du gewonnen oder nicht. Ich lasse mich überraschen :)

Einen Kommentar schreiben ...